Quellenkritik, Informationen und Strategien

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Die Präsentation von selbst recherchierten Themen ist schon seit Jahren ein zentraler Bestandteil der schulischen Ausbildung. Die Recherche der SuS findet dabei größtenteils im Internet statt. Um alternative Plattformen zu Wikipedia vorzustellen und allgemein für Internetquellen zu sensibilisieren haben wir uns einen Unterrichtsentwurf überlegt. Die Einheit soll SuS helfen GFS und andere Präsentationen nach formalen Kriterien anzufertigen und auf die genauen Zitationsvorgaben vorbereiten. Zudem soll den Lehrkräften durch eine Liste mit hilfreichen Links und Unterrichtsmaterial geholfen werden, dies zu vermitteln und Kriterien für SuS transparent zu machen. Wir haben uns dafür entschieden nur eine Unterrichtsstunde dazu zuplanen, da es ein zentrales Thema für alle Fächer ist. Es soll nicht nur innerhalb einer Projektwoche oder Ähnlichem Verwendung finden, sondern jede Lehrkraft soll in seinem/ihrem Fachunterricht trotz des Lehrplans die Möglichkeit zur Vermittlung dieser Inhalte bekommen.

Unterrichtseinstieg

Wenn Google ein Mensch wäre.JPG

Als Impuls haben wir uns ein Rollenspiel „Wenn Google ein Mensch wäre …“ überlegt, welches auf ähnlich benannten Videos basiert: Weiterleitung auf ein YouTube-Video In diesem Rollenspiel gibt es „Google“ als Mensch und unterschiedliche andere Rollen, die den Einfluss und den Umgang mit Google wiederspiegeln sollen. Wir haben uns einige Charaktere überlegt: ein Jugendlicher, Amazon, Schüler*in, NSA, …. Dieses Rollenspiel kann auf unterschiedliche Weise in den Unterricht mit aufgenommen werden. Eine Möglichkeit wäre, dass die Lehrkraft Zettel mit unterschiedlichen Rollen an einzelne SuS verteilt und selbst „Google“ spielt. Das kleine „Theaterstück“ könnte vor der Klasse mit unterschiedlichen Requisiten, wie Spielgeld für Amazon, Sonnenbrille für NSA,… vorgetragen werden.

Eine andere Möglichkeit wäre die SuS selbst an einem solchen Rollenspiel schreiben zu lassen (entweder mit Impuls von angeführtem Arbeitsblatt oder komplett selbstständig) und es später der Klasse vorzuführen. Mithilfe dieses Rollenspiels, egal in welcher Form es mit eingebaut wird, soll den SuS die Funktionsweise von Google verdeutlicht werden. Außerdem sollen erste Überlegungen zur Quellenkritik angeregt werden.

Recherchestrategien

In der zweiten Phase sollten Recherchestrategien mit den SuS erarbeitet werden. Im Unterrichtsgespräch sollen sowohl analoge als auch digitale Strategien zusammengetragen werden. Je nachdem wie gut die schuleigene Bibliothek und die Bibliothek in der Stadt angelegt sind, kann zunächst auf den Umgang mit diesen eingegangen werden. Wenn vorhanden, kann dabei auch auf die Recherche mit Onlinedatenbanken der Bibliotheken eingegangen werden. Da das Internet und Google als Suchmaschine das häufigste Hilfsmittel von SuS ist, sollen auch hierfür unterschiedliche Recherchestrategien besprochen werden. Dabei soll insbesondere auf die Einstellungsmöglichkeiten, auch für Bildrecherche, von Google eingegangen werden. Mit wenigen Klicks ist es dabei möglich die Suche einzuschränken und ein gezielteres Ergebnis zu erhalten. Um diese Strategien für die Online-Suche anzuwenden wird in der nächsten Phase ein Arbeitsauftrag erteilt. Die SuS sollen (Zeitungs-)Artikel zu einem bestimmten Thema zu einem bestimmten Zeitpunkt recherchieren. Das Thema sollte dem jeweiligen Fachinhalt angepasst werden. Ein stets präsentes Thema sind Fußballwelt- und Fußballeuropameisterschaften. Ein geeignetes Thema wäre der Stadionbau zu einer aktuellen Fußballweltmeisterschaft. Sucht man nach „Fußballweltmeisterschaft“, so wird man wenig bis keine Artikel zum Stadionbau finden. Die SuS müssen hierfür den Suchzeitraum eingrenzen, in dem das Thema Bau der Stadien relevant war, bzw. die Schlagworte der Suche anpassen. Dies kann entweder in Partnerarbeit oder in Kleingruppen erfolgen. Die Ergebnisse sollen im Unterrichtsgespräch gesammelt und Unterschiede der gefunden Quellen hervorgehoben werden.

Auf der Grundlage von diesem Erkenntnisgewinn soll es den SuS möglich sein Fragen an Quellen zu formulieren, mit denen sie an die Informationen kommen, die sie für Ihre ursprüngliche Fragestellung brauchen. Mit einem Partner oder in Kleingruppen sollen dafür Fragen an ihre Quellen formuliert und Kriterien aufgelistet werden, die zur Einordnung einer Quelle helfen. Die Erkenntnisse, die sie aus dem Rollenspiel zu Anfang des Unterrichts und aus der Recherchearbeit gewonnen haben, sollen dazu beitragen, dass die SUS im Unterrichtsgespräch mit der Lehrperson einen Kriterienkatalog formulieren können. Anbei ist eine „Glaubwürdigkeits-Checkliste“, die eventuell mit den SuS abgeglichen werden kann, beigefügt. Sie soll als Ergebnissicherung dienen. Außerdem soll sie den SuS bei der Recherche für folgenden Präsentationen und GFS helfen. Auf dem Arbeitsblatt sind Fragen formuliert, die SuS an die Website stellen können um somit ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen.


Zurück zur Übersichtsseite