Rauchen

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Daten und Statistiken

Passivrauchen

"In Folge versterben jährlich etwa 3300 Nichtraucher an den Folgen des passiven Mitrauchens. Dies übertrifft die Summe der Todesfälle durch Asbest und illegale Drogen. Die 3300 Opfer versterben aus vielerlei Gründen :

  • 2140 an einer koronaren Herzkrankheit
  • 770 an Schlaganfall
  • 260 an Lungenkrebs
  • 60 an Nikotin-Vergiftung

Die tödlichen Vergiftungen erleiden Neugeborene, die erheblichem Tabakrauch ausgesetzt sind oder deren Mutter während der Schwangerschaft rauchte." aus PassivrauchenWikipedia-logo.png. Leider sind Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Lungenkrebse sogenannte multikausale Krankheiten; ihre Ursache kann also vielfältig sein. Deshalb wurden die hier genannten Zahlen aus Schätzungen hochgerechnet und sind folglich nicht als "harte" Fakten zu sehen.

Rauchfrei Genießen

  • "Rauchfrei Genießen" - Bundesministerin Ulla Schmidt: "Es ist ein vordringliches Ziel der Bundesregierung, die Raucherquote zu senken. Noch immer rauchen rund 34 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland. Zwischen 100.000 und 140.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen des Rauchens.
    Die Prävention von Gesundheitsrisiken - und der Tabakkonsum ist der größte vermeidbare Risikofaktor für die Gesundheit - besitzt oberste Priorität. Bei der Prävention gibt es keine Verlierer, sondern nur Gewinner - so ist es auch bei diesem Wettbewerb zur kommunalen Tabakprävention. Darüber hinaus wollen wir die Prävention zur eigenständigen Säule im Gesundheitswesen ausbauen. Deswegen arbeiten wir derzeit an einem Präventionsgesetz."

Anteil der Raucher an der Gesamtbevölkerung

Der Anteil der Raucher an der Bevölkerung (Alter über 15 Jahre) der jeweiligen europäischen Länder (Quelle: Europäische Kommission, 1999; Schweiz: BfS, 2002; Irland: Office of Tobacco Control [[1]], 2005):

EU-Land Raucheranteil (in %)
Belgien 37 |||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Dänemark 38 ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Deutschland 34 ||||||||||||||||||||||||||||||||||
Finnland 30 ||||||||||||||||||||||||||||||
Frankreich 38 ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Griechenland 45 |||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Großbritannien 35 |||||||||||||||||||||||||||||||||
Irland 24 ||||||||||||||||||||||||
Italien 27 |||||||||||||||||||||||||||
Luxemburg 34 ||||||||||||||||||||||||||||||||||
Niederlande 32 ||||||||||||||||||||||||||||||||
Österreich 38 ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Portugal 28 ||||||||||||||||||||||||||||
Spanien 37 |||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Schweden 22 ||||||||||||||||||||||
Schweiz 31 |||||||||||||||||||||||||||||||

Beispiel Uni Köln: Schäden durch Rauchen

  • Tausche Apfel gegen Kippe "Untersuchungen belegen, daß Raucher dreimal häufiger wegen Krankheit am Ausbildungs- oder Arbeitsplatz fehlen als Nichtraucher. Nicht nur Rauchen, sondern auch Passivrauchen ist gesundheitsschädlich. Es verursacht akute und chronische Krankheiten, die wie Herzinfarkt und Lungenkrebs tödlich sein können. Passivrauchen wurde in die Kategorie I der krebserzeugenden Arbeitsstoffe eingestuft (wie Asbest, Benzol, radioaktive Strahlen o.a.) (...)
    Nachdem in den vergangenen Jahren in den meisten Gebäuden der Universität Brandmeldeanlagen installiert worden sind, haben Raucher allein im Jahr 2002 22 Fehlalarme ausgelöst(...)
    Der intensive Tabakkonsum auf den öffentlichen Verkehrsflächen der Universität erzeugt aber auch einen erheblichen Reinigungsbedarf für die betroffenen Gebäude. Viele Raucher hinterlassen durch Asche, Zigarettenreste und einen insgesamt wenig pfleglichen Umgang mit Böden und Wänden unübersehbare Spuren in den Gebäuden. Der hierdurch entstehende Reinigungsaufwand bewegt sich im fünfstelligen Eurobereich, abgesehen von dem erhöhten Renovierungsaufwand, der ebenfalls erhebliche Kosten verursacht."

Rauchen an Schulen

Über das Rauchen an Schulen

  • Die Schule ist der Ort, an dem Jugendliche am meisten rauchen - "Wenn die Jugendlichen rauchen, dann rauchen sie vor allem während der Schulzeit. Rund 30 Prozent der Jugendlichen rauchen jeden Tag im Rahmen der Schulzeit, entweder auf dem oder am Schulgelände. Zwar ist in Deutschland 15jährigen Schülerinnen und Schülern das Rauchen in der Öffentlichkeit und deshalb auch an der Schule grundsätzlich verboten, doch hindern diese formalen Rauchverbote Jugendliche offenbar keinesfalls daran, dennoch dort zu rauchen. Offenbar ist der Schulhof der zentrale Ort, wo Jugendliche Erfahrungen mit Zigaretten sammeln und wo der Zigarettenkonsum schließlich auch zur alltäglichen Gewohnheit wird. (...)
    Die internationale Studienlage - auch von der Weltgesundheitsorganisation ausgewertet - ist diesbezüglich eindeutig: Erhöhung der Tabaksteuer ist eines der drei wichtigsten Instrumente zur Senkung des Tabakkonsums und insbesondere übrigens zur Vermeidung von Rauchen bei Kindern. Insbesondere Kinder, die die Zigaretten mit dem Taschengeld bezahlen müssen, die ja schon das Ziel der Tabakindustrie im Alter von zwölf bis 14 sind."

Rechtliches

Nordrhein-Westfalen

Nicht-Rauchen

Weltnichtrauchertag

  • WeltnichtrauchertagWikipedia-logo.png ist der 31. Mai. Er wurde am 31. Mai 1987 von der Weltgesundheitsorganisation (engl. World Health Organization (WHO)) ausgerufen und steht seitdem jedes Jahr unter einem anderen Motto. Dieses wird von der WHO festgelegt und von der NID e.V. verdeutscht."
  • WHO Weltnichtrauchertag
  • siehe Jahreskreis

Aufhören zu rauchen

"Be smart - Don't start"

"Der Wettbewerb soll Schülerinnnen und Schülern der sechsten bis achten Klasse den Anreiz geben, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Er richtet sich daher besonders an die Klassen, in denen noch nicht geraucht wird oder nur wenige Schülerinnen und Schüler rauchen."
Mit Unterrichtsmaterial zum Download (700 Kb)

Materialien

  • Wirtschaft: Das Geschäft mit der Sucht - Wer profitiert von Suff und Qualm? - "Trotz ihrer Folgen sind Alkohol und Tabak gesellschaftlich gebilligt. Nach Definition der Weltgesundheitsorganisation stellen sie aber genauso eine Droge dar, wie Cannabis, Heroin oder Opium. Alkohol und Tabak sind aber auch ein riesiger Wirtschaftszweig, in dem Milliarden umgesetzt und verdient werden."

Wettbewerbe

Siehe: "Be smart - Don't start"

In den Nachrichten

Immer weniger junge Menschen in Deutschland greifen zur Zigarette oder anderen Tabakprodukten. Von den Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren gaben 85 Prozent der Frauen und 80 Prozent der Männer an, nicht zu rauchen. Das waren sechs bis sieben Prozentpunkte mehr als vier Jahre zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Linkliste

Gesundheitliche Folgen


Siehe auch