Sachtexte

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Sachtexte bezeichnet man Texte, deren Intention in erster Linie das Informieren ist, während literarische Texte in erster Linie unterhaltend sind.

Sachtexte werden auch anders bezeichnet, z.B. als Gebrauchstexte oder nicht-fiktionale Texte.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Sachtexte?

Sachtexten ist gemeinsam, dass sie vorrangig informieren sollen. Dies geschieht in sehr unterschiedlichen Textformen, die man vorab schon aufgrund ihrer äußeren Form in linearer und nicht-lineare Texte einteilen.

Lineare Texte

Linearer Texte sind Texte im traditionellen Sinne, also Texte, die ihre Information in einem fortlaufenden Text, der in der Regel "von oben nach unten" zu lesen ist, vermitteln.

Nicht-lineare Texte

Der noch relativ neue Begriff nicht-lineare Texte meint Texte, die Informationen vermitteln, aber eben nicht linear, also fortlaufend, in einer vom Text selbst vorgegebenen Richtung zu lesen sind.

Im Internet sind z.B. Hypertexte üblich, die sich dadurch auszeichnen, dass man mittels Links von einer Textstelle zur nächsten springen kann, also nicht wie z.B. in einem Roman quasi gezwungen ist, Seite für Seite nacheinander in einer bestimmten Reihenfolge zu lesen. Hypertexte sind also nicht-lineare Texte bzw. Texte, die nicht-linear gelesen werden können.

Im Deutschunterricht sind mit nicht-linearen Texten vor allem Statistiken und Grafiken gemeint. Denn diese enthalten Informationen, die man aus ihnen herauslesen kann, wobei aber eine feste Leserichtung nicht vorgegeben ist. Jeder Leser kann selbst entscheiden, wie er die Grafik oder Statistik zu lesen beginnt und kann beim Lesen auch nahezu beliebig hin- und herspringen, auch wenn natürlich das Beachten gewisser Lesekonventionen das Lesen und das Verständnis nicht-linearer Texte erleichtert.

Analyse von Sachtexten

Siehe: Analyse von Sachtexten

Analyse nicht-linearer Texte

Siehe: Analyse nicht-linearer Texte

Siehe auch