SchoolNetTools

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anfang des 21. Jahrhunderts wurden aufgrund der zunehmenden Vernetzung der Computer neue Softwareprodukte, sogenannte "pädagogische Oberflächen", "Lehrerkonsolen" oder "didaktische Netzwerke", in die Schulen getragen. Es wurde damit geworben, dass die Lehrer mit dieser Software auf einmal ganz einfach ein Netzwerk administrieren könnten und auch viele Dinge, die technisch Dank der Computervernetzung möglich waren, im Unterricht genutzt werden konnten. Diese umfassenden, funktionsüberfrachteten Programme allerdings waren weniger eine Hilfe für die Lehrer, die in Computerräumen unterrichteten, sondern sorgten eher dafür, dass die Computerräume nur noch von Vollblutinformatikern aufgesucht wurden. Zudem war diese Software nur für größere Schulen finanziell erschwinglich.

Diese Tatsache führte im Jahre 2002 dazu, dass sich ein Lehrer einer Berufsbildenden Schule ein Konzept erstellte, das nicht mehr EINE Software als eierlegende Wollmilchsau in den Mittelpunkt stellte, sondern aus mehreren Tools, die auf die Bedürfnisse von Lehrern und Schulen zugeschnitten sein sollten, bestand. Das erste Tool, FileTrans, entstand daraufhin mit den Funktionen Dateimanagement und Internetfreigabe. Dieses Tool wurde bei Schulen so beliebt, dass der Entwickler die Software als das Einzelunternehmen SchoolNetTools kostengünstig Schulen zur Verfügung stellte. Eine wesentliche Funktion des Konzeptes von SchoolNetTools wurde mit dem Tool MonitorRemote ein Jahr später realisiert: die Bildschirmübertragung und Fernsteuerung der Schüler-PCs vom Lehrerrechner aus.

Im Laufe der Jahre wurden weitere Lehrertools entwickelt und zusammen getragen, ohne dabei die tatsächlichen Anforderungen von Schulen aus dem Blick zu verlieren. Für viele andere Softwareentwickler stand allerdings das technisch Machbare im Vordergrund, und an den Anwender "Lehrer" dachte dort schon erst recht niemand. Seit SchoolNetTools ist es auch Schulen mit kleinerem Geldbeutel möglich, die Vorteile der Computervernetzung im täglichen Unterricht zu nutzen. Die Zeiten der adidas-Methode (der Lehrer läuft von PC zu PC im Computerraum, um Hilfe zu leisten) ist damit endlich vorbei. Disketten werden schon lange nicht mehr am Unterrichtsbeginn ausgeteilt und am Ende wieder eingesammelt.

Zum Konzept von SchoolNetTools gehörte schon immer, die Dinge einfachst zu lösen und den Lehrerinnen und Lehrern bedienerfreundliche Tools an die Hand zu geben. Schulungen für die Nutzung dieser Tools waren nie nötig, und Folgekosten für Programm-Updates gab es hier noch nie (Alle Updates sind stets kostenlos!).

Doch die Entwicklung geht weiter, und so müssen auch die Lehrertools von SchoolNetTools stets an Veränderungen angepasst werden. Aber die fortschreitende technische Entwicklung ermöglicht auch die günstige Realisierung neuer Lehrertools, wie z.B. der Dokumentenkamera DokuCam inklusive der bedienerfreundlichen Software.

Weitere Infos, Downloadmöglichkeit der Lehrertools, viele kostenlose (freie) Lehrertools (z.B. Lupe oder Textmarker für den Bildschirm, Online-Terminkalender (Terminhelfer) für die Schule, Raumbenutzerprotokollierung, Festplattenschutz, Klausur-Timer, Notizzettel für den Desktop, Lehrerkalender (Stundenpläne, Wochenpläne zum Ausdrucken), Whiteboard-Software ...) und Neuigkeiten finden Sie unter schoolnettools.de

Linkliste

Siehe auch