Soziale Bewegung

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Soziale Bewegungen in Deutschland gab es im Verlauf der deutschen Geschichte in vielfältigen Formen. Aus dem Mittelalter sind aber nur wenige überliefert.

Nach einigen Bedenken sind auch Bewegungen aufgenommen worden, die vornehmlich durch Entscheidungen auf der staatlichen Ebene relevant geworden sind, die aber einen breiten sozialen Hintergrund haben. Das eindrucksvollste Beispiel dazu ist die Reformation, die durch Kirchenspaltung und Religionskriege ein ganzes Zeitalter geprägt hat.

Andererseits wurden auch geistige Bewegungen wie die Aufklärung aufgenommen, obwohl sie primär von einer kleinen Zahl herausragender Intellektuellen geprägt wurden, denn sie wirkten längerfristig auf die Geisteshaltung breiterer Bevölkerungsschichten ein. Diese Bewegungen gehören nur bedingt auf diese Liste, da sie auch bisher immer schon im Unterricht behandelt wurden. (Zur Unterscheidung von Bewegungen, die nicht entscheidend durch bekannte Vordenker geprägt wurden, werden diese Bewegungen deshalb hier durch Schrägdruck gekennzeichnet, auch wenn die Grenze zu sozialen Bewegungen anderer Art fließend ist.)

Inhaltsverzeichnis

Mittelalter

Neuzeit bis 1900

20. Jahrhundert

21. Jahrhundert

Zur Behandlung im Unterricht

Eine Behandlung von sozialen Bewegungen kann verdeutlichen, dass Geschichte durchaus nicht nur von großen Männern gemacht wird und geschichtlicher Wandel nicht nur durch staatliche Entscheidungen und wirtschaftliche Veränderungen hervorgerufen wird.

Dennoch wird man nur ausnahmsweise eine Vielzahl von sozialen Bewegungen im Zusammenhang behandeln. Die hier vorliegende Zusammenstellung soll aber dazu anregen, nicht nur die großen Bewegungen wie Frauenbewegung und Arbeiterbewegung zu behandeln, sondern auch kleinere mit in den Blick zu nehmen.

Anmerkungen

  1. Vorgeschichte des Hambacher FestesWikipedia-logo.png
  2. Darstellung der Bundeszentrale für politische Bildung
  3. Darstellung der Bundeszentrale für politische Bildung
  4. vgl. das internationale Umfeld der FarbrevolutionenWikipedia-logo.png - Bei den einzelnen Farbrevolutionen ist der Aneil von sozialen Bewegungen, Berufsrevolutionären und ausländischer Einmischung unterschiedlich. Ganz ohne bedeutsamen Anteil sozialer Bewegungen war wohl keine.
  5. "Im Rahmen der intensiven Debatte über die Transnationalisierung und Globalisierung von Wirtschaft, Politik und Kultur hat sich auch in Deutschland seit den späten 1990er Jahren ein heterogenes Spektrum von globalisierungskritischen Gruppen und Bewegungen herausgebildet. Hierbei werden zum einen viele "klassische" Forderungen der NSB gebündelt und vor allem auf transnationaler Ebene und gegenüber internationalen Regierungsinstitutionen geltend gemacht. Zum anderen rücken auch Fragen der globalen Wirtschafts- und Finanzordnung sowie der Transparenz und demokratischen Kontrolle internationaler Politik in den Vordergrund. Die öffentlichen Auftritte dieser Gruppen erfolgen zumeist anlässlich internationaler Gipfeltreffen und Regierungskonferenzen (G-8 und EU-Gipfel, Weltbank, Internationaler Währungsfonds, WTO). Im Rahmen von friedlichen Protestveranstaltungen wurden bis zu einer halben Million Menschen mobilisiert." Handwörterbuch Politisches System Stichwort: "Neue soziale Bewegungen"

Literatur

Linkliste

Siehe auch