Soziale Netzwerke

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Dialog
Diese Seite entsteht bzw. entstand teilweise im Dialog-Stil.

Ein Soziales Netzwerk sind an sich alle menschlichen Gemeinschaften, im Internet sind damit jedoch Vernetzungen von Personen mittels der Technologien des Web 2.0 gemeint.

Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet soziales Netzwerk?

Im Zusammenhang mit den neuen Medien meint man damit im engeren Sinne Gemeinschaften, die sich im Internet bilden.

Häufig werden sie von darauf spezialisierten Internetdiensten wie SchülerVZ, Spickmich, Twitter und ZUM-Unity beherbergt. Sie bilden sich aber auch in der Blogosphäre der Weblogs durch Verlinkung und Kommentargemeinschaften von Blogs.

Schließlich entstehen solche Netzwerke auch da, wo Benutzer gemeinsam eigene Inhalte erstellen (user generated content), das bekannteste Beispiel dafür ist die Wikipedia. Solche soziale Netzwerke bezeichnet man auch als Soziale Medien. (Nicht selten werden wegen der Zusammenarbeit von Blogs auch diese zu den sozialen Medien gerechnet.)

Wie weit ist das Netzwerk vorangeschritten?

Nach und nach entdecke ich mehr und mehr Physiklehrer hier auf dem ZUM-Wiki und das finde ich auch prima so. Ich wunderte mich eine Zeit lang, dass es so wenige Physiklehrer gibt, die bloggen oder Wikis nutzen, aber ich glaube es liegt daran, dass viele von ihnen eine normale Homepage besitzen.

Du sprichst von einem Netzwerk auf Deiner Benutzerseite. Wie weit ist dieses Netzwerk vorangeschritten? Ich frage deswegen, weil ich gleiches für meine beiden Fächer (Metalltechnik, Physik) vorhabe. Allerdings gehe ich einen etwas anderen Weg als Du. Ich nutze Web 2.0 Werkzeuge wie einen Blog oder eben dieses Wiki.

Mit den Netzwerken Maschendraht (http://maschendraht.mixxt.de) und mµphysics auf der MIXXT Plattform habe ich auch bereits meine Erfahrungen gemacht.

Ich bin nun zur folgenden Idee (Überzeugung) gekommen: Ich möchte folgende Werkzeuge intensiver nutzen:

  1. das ZUM-Wiki; auf dem ZUM-Wiki kann man sehr gut Materialien gemeinsam generieren und austauschen.
  2. ein Weblog nutzen; das Blog ermöglicht einem über spezielle Themen zu reflektieren und ggf. Interessenten anzusprechen, die die gleichen Fragen oder Probleme haben. Der große Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Homepage besteht darin in einen Dialog zu kommen.
  3. Twitter; um im ständigen Kontakt zu bleiben und als Informationsquelle für alles Mögliche.

Mit dem Blog dachte ich an einem "Multiuser-Blog" in dem mehrere Autoren gleichzeitig Artikel veröffentlichen können. Somit ist man nicht alleine und im Zugzwang jede Woche etwas Neues zu schreiben, da sich die Artikel auf mehreren Schultern verteilen. Andererseits wird es auch für die Leser interessanter und abwechslungsreicher.

Mich würde interessieren, ob Du generell Lust zu dieser Art an Zusammenarbeit hättest?

Zu viele Kommunikationplattformen sind kontraproduktiv

Meine Erfahrungen mit dem Netztwerk sind eher schmal, denn ich habe noch keine Rückmeldungen erhalten. Den Grund dafür hast du ja schon selbst gesagt, denn die meisten KollegInnen unterhalten eine eigene Website. Ich stürze mich deshalb gerade auf dieses WIKI und es scheint mir am sinnvolsten zu sein, zu versuchen dieses WIKI als Netzwerkkern zu nutzen und weiter auszubauen. Jetzt noch weitere Medien-und Kommunikationsplattformen diesbezüglich zu entwickeln wäre - meiner Meinung nach - kontraproduktiv. Es geht doch darum, mit möglichst vielen in Kontakt zu kommen um eine überschaubare - aber dafür wirklich gute - Auswahl zu haben, die dann auch im Untericht eingesetzt werden kann.

Ich kenne das Argument möglichst auf einer Plattform bleiben zu wollen. Meiner Meinung nach reicht es nicht aus, es könnte bei facebook oder bei XING funktionieren aber mit dem ZUM-Wiki erreicht man nur einen Teil der möglichen User. Wie Karl schon sagt es ist sinnvoll mehrere Medien sinnvoll zu kombinieren. Ich habe für mein Teil diesbezüglich schon einiges ausprobiert und bin daher zu den oben aufgeführten 3 Basis-Anwendungen gekommen, da man nicht auf allen Hochzeiten tanzen kann. Ich bin aber von deren Potential überzeugt. Mit einem Multiuser-Blog meine ich zum Beispiel den SienceBlogs.de ich finde diesen gut gelungen. Mehrere Autoren publizieren über eine Adresse. Im Prinzip ist das spielend einfach und kostenlos über Wordpress zu realisieren. Möchte man mehr Gestaltungfreiheit haben, kann man einen Host suchen und die freie Wordpress Software nutzen. Ich könnte mir auch vorstellen einen ZUM-Wiki Multiuser-Blog zu basteln und wie im ScienceBlogs verschiedene Schuldisziplinen miteinander verbinden, hätte doch was? Dem Leser bietet man je nach Richtung einen gesonderten RSS-Feed an.

Liste an Werkzeugen

  • Natürlich die gute alte E-Mail, vor allem für direkte Kommunikation mit Kolleginnen und Kollegen.
  • Mailinglisten, die zwar wohl etwas aus der Mode gekommen sind, aber gerade für ein Fach wie Deutsch hervorragend funktionieren.
  • Ein bisschen die ZUM-Unity, die eine grundsätzliche Chance hat, erfolgreich zu werden, auch wenn es noch notwendig ist, in technische Verbesserungen zu investieren.
  • Portale für Lehrkräfte wie z. B. der Lehrerfreund.de

Wie funktionieren Netzwerke?

Netzwerke tendieren, wenn sie wachsen, dazu, sich in einzelne Gruppen aufzulösen. Dass dennoch auch sehr große Netzwerke einen Gesamtzusammenhalt haben, lässt sich nach den Überlegungen des Mathematikers Duncan Watts wie folgt erklären: "Man muss postulieren, dass jedes Systemelement in einen lokalen Zusammenhang weniger anderer Systemelemente eng eingebunden ist. Diese lokale Struktur heißt ein „Cluster“. Und man muss zusätzlich in dieser riesigen Population, die das Gesamtsystem bildet, eine überraschend kleine Zahl von Systemelementen postulieren, die außer lokalen auch entfernte Vernetzungen aufweisen, also mit ihren Verknüpfungen in entfernte Regionen des Systems hineinreichen. Mit einer solchen Struktur aus lokalen Zusammenhängen, in die die meisten Elemente eingebunden sind, und wenigen einzelnen Elementen, die auf viele andere, gerade auch auf entfernte Elemente einwirken, kann man sehr große Netzwerke mit kurzen Pfadlängen erklären, die bis dahin schwer verständlich waren." (so referiert von Rudolf Stichweh in der (FAZ vom 2.12.2008)

Eine graphische Darstellung des Phänomens der Einzelgruppen mit den vermittelnden Individuen, die Brückenfunktion zwischen den Gruppen leisten, findet sich bei Robert Basic in seinem Blog Basic Thinkung am Beispiel der verschiedenen Blogosphären.

Lernen in Sozialen Netzwerken

Veranstaltungen

Internetkurs

Lernen mit Twitter

Literatur:

Probleme mit dem Datenschutz

Millionen von Internetnutzern geben ihre Daten in soziale Netzwerke. Um die Sicherheit dieser Informationen ist es jedoch schlecht bestellt. Bei acht von zehn Netzwerken stellte die Stiftung WarentestWikipedia-logo.png deutliche Sicherheitslücken fest. Innerhalb weniger Tage hätten die Tester jedes Nutzerkonto übernehmen können.

Facebook schreibt ausdrücklich in seine Nutzungsbedingungen, dass alle Arten von Beiträgen ins Eigentum des Unternehmens würden und deshalb für beliebige Zwecke, also auch kommerzielle, weiterverwendet werden dürften. Nicht alle sozialen Netzwerke sind so offen. Bei allen muss man aber damit rechnen, dass irgendein Benutzer Daten missbraucht. (Soziale Netzwerke und Datenschutz)

Resümee

Aus meiner Sicht lohnt es sich, sich auf Weniges zu konzentrieren. Wünschenswert wäre nur eine weitere gegenseitige Vernetzung verschiedener Lehrerprojekte. Aber im Hinblick darauf scheint sich, so habe ich den Eindruck, derzeit durchaus einiges zu tun, wenn ich mir anschaue, wie viele Blogger auch auf anderen Blogs mitmischen und inzwischen auch hier im ZUM-Wiki aktiv sind. Und wenn wir uns zunehmend weniger als Konkurrenz denn als gegenseitige Bereicherung und Ergänzung wahrnehmen, werden wir noch viel erreichen können.

Die ZUM-Unity ist sehr gut aufgebaut, vielleicht muss noch mehr an kritischer Masse zusammen kommen, zumindest für den Bereich Physik und Chemie. Aber die Plattform steht da ja noch am Anfang!

Mit dem Weblog, wie ich es mir vorstelle, könnte man die ZUM-Unity ebenfalls unterstützen. Ich glaube, das Problem der Blogs in der ZUM-Unity ist, dass man sie nicht mit den Blogsuchmaschinen (z.B. Technorati, Ice-Rocket,... )finden kann, daher fristen sie eher ein Schattendasein innerhalb dieser Community. Ein externer Blog könnte da auch als Schnittstelle zwischen beiden Welten funktionieren. Auf diesen externen Blog sollen auch nicht alle ZUM-Unity Mitglieder schreiben, sondern nur Der- oder Diejenige, die Spaß daran hätten.

Linkliste