Streitgespräch

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Unterrichtsmethoden
Auf dieser Seite geht es um Unterrichtsmethoden bzw. Arbeitstechniken im Unterricht.

Inhaltsverzeichnis

Formen

  • Pro-Contra-Debatte
  • Streitgespräch
  • Podiumsdiskussion

Unterscheidung von Debatte und Diskussion:

"Wichtigstes Gegenstück zur Debatte ist die Diskussion.
Eine Diskussion ist ein Gespräch, das Antwort auf eine offen gestellte Frage sucht, d. h. auf eine Frage, auf die man nicht mit "Ja" oder "Nein" antworten kann – Beispiel: "Welche Folgen hat eine Senkung der Steuern?". Feste Regeln sind möglich, aber selten.
Diskussion und Debatte schließen sich nicht völlig aus. In der Praxis überwiegt die Mischung." (aus den FAQs von www.jugend-debattiert.de)

Wie unterscheidet sich eine Debatte von einer Verhandlung?

"Eine Gesprächsform, die der Debatte sehr ähnlich ist, ist die Verhandlung. Wie die Debatte zielt auch die Verhandlung darauf ab, eine Entscheidungsfrage zu beantworten. Anders als bei Debatten kommt es in Verhandlungen jedoch darauf an, zu einer Einigung zu gelangen, z. B. zu einer Vereinbarung oder einem Vertragsabschluss.
Debatten helfen, Verhandlungen vorzubereiten."

Themen

  • Debatten-Themen aus dem Wettbewerb "Jugend debattiert" (www.jugend-debattiert.de)
"Zur Debatte stehen bei Jugend debattiert Fragen, die alle etwas angehen. "Sollen ungesunde Lebensmittel stärker besteuert werden?". Es sind Fragen, die eine Entscheidung erfordern, "Soll man Alkohol erst ab 18 Jahren trinken dürfen?". Für die Auswahl der Fragen, die du bei Jugend debattiert debattierst, gibt es Regeln. Sie helfen dir, das Debattieren möglichst gut zu trainieren und eine gute Debatte zu führen:
Die Entscheidungsfrage ist so gestellt, dass sie nach einer konkreten Maßnahme fragt ("Soll…?") und viele Menschen betrifft. Es geht also nicht um Fragen, deren Beantwortung Privat- oder Geschmackssache ist.
Über die Beantwortung der Frage sollten verschiedene Meinungen bestehen. Denn wenn alle einer Meinung sind, entsteht keine Debatte.
Beispielthemen für den Unterricht
Sollen wie in Schweden Schüler ihre Lehrer im Unterricht duzen dürfen?
Sollen Jungen und Mädchen in bestimmten Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?
Sollen Busse und Bahnen im öffentlichen Personennahverkehr für Schüler kostenfrei sein?"

Ablauf

  1. Bekanntgabe des Themas
  2. Vorbereitungsphase - Argumente sammeln, Strategie festlegen, Beobachtungskriterien festlegen
  3. Durchführungsphase
  4. Auswertungsphase - Beobachter gleichen ihre Ergebnisse ab, geben Feedback an die Positionsgruppen, Postionsgruppen bringen Selbstreflexion ein


Rollen

  • Pro-Postition / Contra-Postion
Diskussionspartner, sammeln Argumente


  • Moderator
führt das Gespräch, schreitet bei Regelverstößen ein


  • Beobachter
  • bekommen ev. einzelne Beobachtungsaufgaben (z.B. Moderator, einzelne Schüler in den jeweiligen Positionen) nach vorgegebenen Kriterien, z.B. Argumentationsaufbau (Logik), Veranschaulichung, Einhaltung allgemeiner Regeln, Gesprächsführung, Beteiligung/Einbeziehung aller Schüler
  • können in Ausnahmefällen Argumentationshilfen geben


  • Lehrer
hält sich im Hintergrund, verteilt bei Bedarf Postitionenkärtchen mit weiterführenden Argumenten, Hinweisen, Anweisungen, etc.


Regeln

  • Lass jeden Mitschüler ausreden!
  • Trage Deine Argumente schrittweise vor (Steigerung!).


Bewertung

Aus den FAQs zu "Jugend debattiert"
"Jeder Redner hat unterschiedliche Stärken. Deshalb wird die Leistung beim Debattieren in vier Kategorien bewertet. Die Kriterien der Wertung sind Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Nicht bewertet wird, welche Position ("pro" oder "contra") die Redner in der Debatte eingenommen haben.
Sachkenntnis: Wie gut weiß der Redner, worum es geht?
Ausdrucksvermögen: Wie gut sagt er, was er meint?
Gesprächsfähigkeit: Wie gut geht er auf die anderen ein?
Überzeugungskraft: Wie gut begründet er, was er sagt? ..."
  • Jugend debattiert 2004 (pdf) Begleitheft für Juroren: Regeln der Debatte, Bewertungskriterien und Bewertungsbogen (© Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Frankfurt am Main 2004)

Ziele

  • Argumentieren lernen
  • Kommunikationsfähigkeit erweitern
  • sachliche Kritik üben
  • Rollen übernehmen (sich in andere hineinversetzen)


Weblinks

Debattieren kann man lernen! Ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und mit gewichtigen Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Kultur und Politik. Hilfreich sind die 'Regeln' der Debatte (Wozu debattieren? ->Regeln) und die FAQ zum Thema 'Debattieren, Argumentieren, Diskutieren'. Ebenfalls nützlich und gut gemacht ist die Informationsbroschüre 'Jugend debattiert' (kostenlos).

Siehe auch