Theodor Storm

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodor Storm

Die Stadt
Am grauen Strand, am grauen Meer
Und seitab liegt die Stadt;
Der Nebel drückt die Dächer schwer,
Und durch die Stille braust das Meer
Eintönig um die Stadt.
Es rauscht kein Wald, es schlägt im Mai
Kein Vogel ohn Unterlaß;
Die Wandergans mit hartem Schrei
Nur fliegt in Herbstesnacht vorbei,
Am Strande weht das Gras.
Doch hängt mein ganzes Herz an dir,
Du graue Stadt am Meer;
Der Jugend Zauber für und für
Ruht lächelnd doch auf dir, auf dir,
Du graue Stadt am Meer.

Projekt Gutenberg-DE

Theodor Storm (1817-1888), mit vollem Namen Hans Theodor Woldsen Storm, war ein deutscher Schriftsteller und Lyriker, der 1817 in Husum geboren wurde. Sein Vater, Johann Casimir Storm, war Notar.

Inhaltsverzeichnis

Jugend

Theodor Storm beendete seine schulische Ausbildung am Katharineum in Lübeck und studierte 1837-1842 in Kiel und Berlin Jura. Angefangen Gedichte zu schreiben hat Storm schon mit 16 Jahren, weshalb er schon sehr früh Erfahrungen sammelte.

Biografisches

1837-42 juristisches Studium und Examen in Kiel
1843-52 Rechtsanwalt in Husum
I. Biographie - II. Zitate - III. Quiz - IV. Bibliographie - V. Links
Storms Verhältnis zur Jurisprudenz:»Weshalb ich mich der Jurisprudenz ergab? Es ist das Studium, das man ohne besondere Neigung studieren kann; auch mein Vater war ja Jurist. Da es die Wissenschaft des gesunden Menschenverstandes ist, wurde ich wohl leidlich mit meinem Richteramt fertig. Mein richterlicher und poetischer Beruf sind meistens in gutem Einvernehmen gewesen, ja ich habe es sogar oft als Erfrischung empfunden, aus der Welt der Phantasie in die praktische des reinen Verstandes einzukehren und umgekehrt.« (www.boorberg.de/juristerei)
"North Frisian poet and novelist (1817-1888) whose craft of fiction grew out of his lyric verse. As an outstanding representative of German Poetic Realism, his Novellen are among the finest in German literature. His best work ranks with that of Thomas Hardy."
Diese Seiten beschäftigen sich auch mit den örtlichen Gegebenheiten (Deiche, Halligen, Watt) und bieten Storm-Novellen in englischer Übersetzung.

Werke

Die folgende Liste der Werke von Theodor Storm ist höchstwahrscheinlich unvollständig und nennt vor allem Titel, zu denen es Seiten hier im ZUM-Wiki gibt. - Auf diesen Seiten zu einzelnen Werken geht es mehr um Ideen für den Unterricht als um bibliographisches Wissen zu diesem Werk.

Kurze Biografie und zahlreiche Texte Storms

Gedichte

  • Die Stadt - Text und Erläuterungen zum Gedicht als Teil eines Überblicks über lyrische Texte zum Thema Stadt durch verschiedene Epochen hindurch. Eine schöne Seite von © Mag. Brigitte Poppernitsch, Bundesrealgymnasium Spittal/Drau.

Der Schimmelreiter

Siehe: Der Schimmelreiter

Andere Novellen

  • Hans und Hein Kirch Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung in Jahrgangsstufe 7/8, Dr. Jean Lefebvre, Büsum (Theodor-Storm-Museum Husum)
  • JOHN GLÜCKSTADT Theodor Storms Novelle "Ein Doppelgänger" in der Verfilmung von Ulf Miehe
"Vorbemerkung: Die folgenden Überlegungen zu einer Unterrichtsreihe konkretisieren eine inhaltliche Empfehlung für den Unterricht der Jahrgangsstufen 9/10, wie sie in den Richtlinien des Landes Schleswig-Holstein enthalten ist." (ALMUT HOPPE)

Institutionen

Dort auch eine Abteilung: Storm im Unterricht

Schulen


Weblinks

Theodor StormWikipedia-logo.png


Siehe auch