Video

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
(Weitergeleitet von Vidcast)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Unterrichtsideen
Diese Seite enthält Unterrichtsideen, die du ausprobieren oder hier diskutieren kannst.
Links
Diese Seite beinhaltet eine Linksammlung für den Unterricht.

Der Artikel Video befasst sich mit verschiedenen Aspekten dieses Mediums, das es als analoges und als digitales Medium gibt. Oft werden Videos in sogenannten Medienräumen vorgeführt.

Inhaltsverzeichnis

Video im Unterricht

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Die folgenden Links verweisen auf Seiten, die von (selbsterstellten) Videos als Unterrichtsmedium handeln. Sie können als Grundlage für Ideen für den eigenen Unterricht dienen.

Videos im ZUM-Wiki

Mit Hilfe von EmbedVideo, einer Erweiterung zur MediaWiki-Software, ist es möglich, externe Videos (z.B. von YouTube) ins ZUM-Wiki einzubinden, sie also direkt vom ZUM-Wiki aus abzuspielen.

Grundlagen der Videotechnik

Bei Videoplayern wird der Zeitverlauf normalerweise in folgendem Schema angezeigt: Stunden:Minuten:Sekunden:(Frames)

Videofilme setzen sich aus vielen Einzel-Bildern (Frames) zusammen.
Framerate: üblicherweise 24-30 Frames pro Sekunde (fps).

Hier noch ein paar Infos zu den Standart-Bildübertragungsraten und zu den Video-System in den verschiedenen Ländern:

Land Video-System Bildübertragungsrate Probleme
USA NTSC 30 fps Übertragungsfehler bei Hauttönen
Europa PAL 25 fps -
Frankreich SECAM - -

Aufbau eines digitalen QT-Videos

Die folgenden Informationen habe ich durch ein kleines Brainstorming über die Palette an meinen Videobearbetungsprogrammen (Premiere, Pinnacle, Windows Movie Maker) bekommen.

Digitalvideos haben verschiedene Spuren:

  • Musikspuren
  • Kommentarspuren
  • Filmspuren
  • Bildspuren
  • Überblendungspuren
  • Zeitspur
  • (Vorschauspur)

Aufnehmen/Digitalisieren von Videomaterial

Beim Aufnehmen digitaler Videobilder von einem DV-Camcoder über die DV-Schnittstelle (Firewall-Kabel) entsteht keinerlei Qualitätsverlust (verlustfrei)!

Voraussetzen am Computer

DV- oder AV-Videoschnittkarte, schnelle SCSI-Festplatte oder normale IDE-Platte (>25GB), Videoschnittprogramme (Adobe Premiere, Pinnacle, FinalCut usw.)

Voraussetzungen bei S-VHS-Video

  • S-VHS-Videoquelle (Videorecorder)
  • Video-Capture-Karte (am Computer)
  • Video-Chich-Kabel (meistens gelb) oder S-VHS Kabel (schwarz) und Sound-Chinch-Kabel (rot oder schwarz und weiß)

Möglichkeiten der Datenreduzierung

  • Komprimierung von Videodaten
  • Verringerung der Bildmaße
  • Verringerung der Framerate (na ja!)

Komprimierung: Entfernen oder Umstrukturieren von Daten -> Daten verkleinern

Codecs (~Plug-ins)!

Hier mal ein paar Screenshots zum Thema Codecs. Es wird die Vielzahl sehr verschiedenen Codecs deutlich sichtbar:

Codecs1.jpg Codecs2.jpg Codecs3.jpg

Ein Beispiel einer Art zu komprimieren:

Intraframedifferenzierung
vergleicht Frames eines Clips, da diese meist eine große Ähnlichkeit zueinander aufweisen. Diese Ähnlichkeit wird dann zur Datenreduzierung verwendet. Es werden daher nur die Veränderungen von einem Frame zum anderen gespeichert. -> MPEG-Komprimierung

Es gibt sogar eine Formel, mit der man berechnen kann, wie viel Platz ein Video/eine Filmsequenz später brauchen wird auf dem Computer. Dies ist natürlich sehr wichtig, weil man oft gerne vor der meist langwierigen Komprimierung wissen möchte, ob der Film überhaupt auf eine CD passt.

Berechnung der Datenmenge digitaler Videos
MByte = Bildbreite in Pixel * Bildhöhe in Pixel * Bildwiederholungsfrequenz * Farbtiefe in Bit * Zeitdauer(sec.) / 8

(+ Audiodaten!)

Literatur

Böhringer, J. u.a. 2003. Kompendium der Mediengestaltung. Berlin, Springer. S.773-813

Weblinks

Siehe auch