Wikimedia Foundation

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Wikimedia Foundation

Die Wikimedia Foundation (WMF) ist eine gemeinnützige Stiftung amerikanischen Rechts mit Sitz in San Francisco, die sich der Förderung freien Wissens verschrieben hat.

Inhaltsverzeichnis

Die Stiftung

Die Gründung der Wikimedia Foundation wurde von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales am 20. Juni 2003 bekanntgegeben. Sie hat keine Mitglieder und verfügt über kein Stiftungsvermögen; wäre sie nach deutschem Recht gegründet worden, wäre sie ein gemeinnütziger Verein geworden. Oberstes Entscheidungsgremium der WMF ist das Board of Trustees (das „Stiftungs-Kuratorium“ bzw. der Vorstand), das aus zehn Mitgliedern besteht. Geschäftsführerin der WMF ist seit 2007 die Kanadierin Sue Gardner.

Alle Wikimedia-Projekte sind ausschließlich spendenfinanziert; das bekannteste ist die freie Enzyklopädie Wikipedia. Daneben gibt es aber noch weitere Projekte, die alle mit der hierfür entwickelten (und auch im ZUM-Wiki genutzten) Software MediaWiki arbeiten.

Die WMF betreibt hierfür Server in eigenen Rechenzentren, während alle Inhalte (Texte, Bilder, Ton- und Videoproduktionen) von ehrenamtlichen Autoren, der jeweiligen Community, erarbeitet werden. Die Wikimedia Foundation nimmt selbst keinen Einfluss auf die Erstellung der Inhalte.

Bei der Stiftung sind derzeit (2012) 145 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Daneben gibt es sogenannte Community Fellows, die mit einem befristeten Arbeitsvertrag bestimmte Projekte in Zusammenarbeit mit der Community betreiben.

Selbstdarstellung

Mitarbeiter der Wikimedia Foundation erzählen über ihre Arbeit und die Projekte der Stiftung (2009).

Wikimedia-Projekte

In den Wikimedia-Projekten werden Bildungsinhalte unter einer freien Lizenz online erstellt und allgemein zugänglich gemacht:

  • Wikipedia – ein freies Online-Lexikon
  • Wikiversity – eine Plattform zum gemeinschaftlichen Lernen, Lehren, Nachdenken und Forschen; die OER-Plattform der WMF
  • Wikibooks – eine Sammlung freier Sach- und Lehrbücher
  • Wikisource – eine Sammlung gemeinfreier Texte
  • Wikinews – eine freie Nachrichtenplattform
  • Wiktionary – ein freies Wörterbuch
  • Wikimedia Commons – ein freies Medienarchiv
  • Wikidata – ein freies Archiv von sonstigen Daten (im Aufbau)
  • Wikivoyage – ein freier Reiseführer (derzeit in in der Beta-Phase)

Bildungsprogramm

Die Wikimedia Foundation betreibt ein weltweites Bildungsprogramm (Global education program) und arbeitet hierzu mit Bildungsträgern in den USA sowie in anderen Ländern zusammen (Wikimedia Outreach). Im Mittelpunkt stand zunächst das Campus Ambassador Program an amerikanischen und kanadischen Hochschulen. Hinzu kamen mittlerweile Pilotprogramme an ägyptischen, brasilianischen und indischen Universitäten.

Außerdem gibt es Zusammenarbeit mit Galerien, Bibliotheken, Archiven und Museen (GLAM: „galleries, libraries, archives, museums“).

Annie Lin hat das Bildungsprogramm der WMF bei der Konferenz EduWiki 2012 von Wikimedia UK vorgestellt:

Daneben betreiben die nationalen Fördervereine eigene Bildungsprogramme. So gibt es in Deutschland Angebote von Wikimedia Deutschland für Schulen (Wikipedia macht Schule), Universitäten (Wikipedia-Hochschulprogramm) und für Senioren (Silberwissen).

Siehe auch

Linkliste