Archiv4

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
< ZUM-Wiki:Forum/Archiv

0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21

Inhaltsverzeichnis

Eigenes Bild von mir ins Profil einstellen

Ich hätte da eine Frage zu einem Bild von mir, dass ich gerne in meinem Zum-Wiki-Profil einstellen möchte. Es ist ein Foto mir vom letztem Sommer, damals habe ich mir einen Feigling Schirm in einem Laden gekauft und da waren Feigling Päckchen in Kartons mitdabei, ich habe damals ein lustiges Bild von mir mit dem Schirm und den Kartons machen lassen. Das Bild gefällt mir total und ich habe es auch in ICQ, Skype, Kwick usw. drinn. Aber ich weiß jetzt nicht, ob ich das auch hier online stellen darf oder nicht. Auf dem Schirm und auf den Kartons steht ja "Feigling" drauf... darf ich das nun oder nicht?????

Ich glaube, wenn du im Mittelpunkt stehst und nicht das Produkt, dann ist es ok. Karl kennt sich allerdings besser damit aus, oder? Ugh 19:51, 15. Jun 2006 (CEST)
Ich sehe das persönlich genauso. Die Frage wäre, wie wir das hier grundsätzlich handhaben wollen und sollen: Ich denke, wesentlichster Gesichtspunkt ist der von Uli genannte. Und bei einer Benutzerseite können und sollten wir toleranter sein, als bei Artikeln im Haup-Namensraum. --Karl.Kirst 21:58, 15. Jun 2006 (CEST)
Ich habe das Bild jetztmal online bestellt in meinen Account, wenn es zu werbungsanstößig ist, nehme ich es gerne wieder raus, oder beschneide es mehr--Bastieee 82 23:43, 19. Jun 2006 (CEST)
 !!!diesmal auch mit Digitalem Stempel, wie vorgeschlagen!!!:--Bastieee 82 23:43, 19. Jun 2006 (CEST)
kann diesen Artikel bitte jmd ins Archiv4 verschieben, ich blicke leider noch nicht, wie das geht, vielen dank,lg sw--Bastieee 82 23:17, 25. Jun 2006 (CEST)

Babel Wikipedia

Ps: Idee: Wikipedia Babel: Artikel, die von Wikipedia aus verlinkt sind und dort Inhalte schulisch ergänzen (hab gerade keine Zeit, wollte es aber mal festhalten).

Einverstanden! - Wikipedia-Babel ist eine gute Idee! --Karl.Kirst 15:43, 30. Mai 2006 (CEST)
Die Vorlage:Babel Wikipedia ist angelegt. Bitte den Text gerne noch überarbeiten. --Karl.Kirst 19:49, 30. Mai 2006 (CEST)
Danke! Text ist ok. So hätte ich das auch machen wollen. Sehr schön. Ugh 00:58, 31. Mai 2006 (CEST)
Super Idee :-) Viele Gruesse, ma.y
Ich frage mich nur, ob wir mit diesem Babel-Baustein nicht zu sehr den Eindruck erwecken, das ZUM-Wiki sei der Wikipedia nachgeordnet oder orientiere sich (stark) an der Wikipedia. Ich sehe es ja eher so, dass sich die Inhalte von Wikipedia und ZUM-Wiki logischer Weise überschneiden, aber dass es sich um zwei eigenständige Projekte handelt, die sich produktiv ergänzen (können). - Letztlich läuft meine Frage darauf hinaus: Wollen wir möglichst viele Artikel mit dem Babel Wikipedia versehen können? Darf und wird das unsere Arbeit beeinflussen? Falls ja: In welcher Weise? --Karl.Kirst 07:13, 31. Mai 2006 (CEST)
"Wollen wir möglichst viele Artikel mit dem Babel Wikipedia versehen können?" - nein, nur die, die wir mit schulichen Aspekten ergänzen. Das ist a) didaktische Reduktion, b) neue Ideen und c) Aufgaben und Planungen. "Darf und wird das unsere Arbeit beeinflussen? Falls ja: In welcher Weise?" Wir sollten uns nicht zu viele Gedanken machen, bisher erlebe ich unseren Prozess als sehr produktiv. Ugh 07:43, 31. Mai 2006 (CEST)

Links von Wikipedia

Aktuelle Diskussion
  • [[ZUM:Google Earth|Google Earth]] in der Schule, ein Artikel im ZUM-Wiki - so hab ichs jetzt gemacht. Ok? - Ugh 07:00, 27. Mai 2006 (CEST)
Find ich gut! --Karl.Kirst 15:32, 27. Mai 2006 (CEST)
Archiv
  • Ich fände es schön, wenn wir ein einheitliches Auftreten bei Verlinkungen in Wikipedia zu unseren Artikel hätten. Seit wir Artikel mit Aufgaben haben, steigt die Überlebensrate solcher Links stark an. Mir fehlt eine Idee für die Ausführung. Ugh 15:08, 25. Mai 2006 (CEST)
Ich habe gerade naoch mal geschaut: Man kann Interwiki-Links von der Wikipedia aus ins ZUM-Wiki setzen, z.B. in dieser Art:
[[ZUM:Hauptseite|Hauptseite des ZUM-Wiki]]
[[ZUM:Deutsch|Deutsch]]
So funktioniert es z.B. auf meiner {wpde|Benutzer:Karl.Kirst|Wikipedia-Benutzerseite}}.
Wenn es von der Wikipedia aus mit einem ähnlichen Link wie vom ZUM-Wiki aus in die Wikipedia gehen sollte, also mit dem Logo vorweg, müsste 1. das ZUM-Wiki-Logo in die Wikipedia hochgeladen werden (vielleicht im ZUsammenhang damit, dass dort ein Artikel "ZUM-Wiki" angelegt wird) und 2. müsste eine entsprechende Vorlage angelegt werden.
Ich vermute nur, dass sowohl bei 1. als auch bei 2. schnelle Löschanträge wegen unterstellter Werbung kommen werden. Aber einen Versuch wäre es wert. (Für den, der's macht: Bitte auf das Copyright der ZUM am ZUM-Wiki-Logo hinweisen!) --Karl.Kirst 15:17, 25. Mai 2006 (CEST)
Ich würde gegen Logo stimmen, sonst haben bald alle Seiten Logos und das würde die Ladezeit erhöhen. Ugh 15:21, 25. Mai 2006 (CEST)
Außerdem gibt es bei Weblinks in der Wikipedia bisher überhaupt keine Logos, wie ich gerade feststellen konnte. Aber es gibt mittlerweile schon eine beachtliche Zahl von Weblinks ins ZUM-Wiki. - Eine Einheitlichkeit der Links könnte eventuell so aussehen:
Syntax:
[[ZUM:<Artikelname>|<Artikelname>]] im ZUM-Wiki <ergänzender Text>
Beispiel:
[[ZUM:Turtle-Grafik|Turtle-Grafik]] im ZUM-Wiki mit verschiedenen Beispielen

Zumindest fände ich die Verwendung des Interwiki-Links "ZUM:" sinnvoll, weil das eine gewisse Verbindung zur Wikipedia unterstreicht. --Karl.Kirst 15:41, 25. Mai 2006 (CEST)

Mir würde der Schulbezug fehlen: Wer kennt schon das ZUM-Wiki.
[[ZUM:Turtle-Grafik|Turtle-Grafik]] in der Schule, ein Artikel im ZUM-Wiki</nowiki>
Ps: Karl, wie hast du ZUM-Wiki-Links in Wikipedia gefunden? Ugh 15:49, 25. Mai 2006 (CEST)
Die Ergänzung "in der Schule" macht in der Regel sicherlich Sinn. Es könnte aber auch ein anderer Hinweis den Schulbezug deutlich machen, z.B. (je nach Artikel) "für Lehrerinnen und Lehrer". - In der Wikipedia habe ich "ZUM-Wiki" (ohne Anführungszeichen) in das Feld "Suche" eingegeben und auf "Suche" geklickt (nicht auf "Artikel"!). --Karl.Kirst 15:56, 25. Mai 2006 (CEST)

Artikelnamen für Artikel zu PSM-Schach

H.-W. Jansen hat mit einer ganzen Reihe von Artikeln zu Schach auf ZUM.de einen neuen, erfrischenden Impuls ins ZUM-Wiki gebracht. Mir stellt sich dabei nur die Frage, wie die Artikel sinnvoll benannt werden können, damit deutlich wird, dass es z.B. bei Datenschutz nicht um die allgemeine Problematik des Datenschutzes, sondern um den Datenschutz bei PSM-Schach geht. - Die Diskussion hierzu sollte auf der Seite Benutzer Diskussion:H.-W. Jansen geführt werden. --Karl.Kirst 21:08, 3. Mai 2006 (CEST)

Mittlerweile sind die Artikel zu ZUM-Schach (neuer Name für PSM-Schach) einheitlich umbenannt worden mit dem Präfix "ZUM-Schach/". --Karl.Kirst 12:55, 7. Mai 2006 (CEST)

Bitte um WP-Mithilfe

In der Wikipedia findet aktuell eine Diskussion über die Neugestaltung des Kategorie-Baums 'Pädagogik' statt, z.B. hier und hier. Da wohl einige Querverbindungen zwischen den Wikis existieren ;-), wäre es schön, wenn sich einige interessierte Fachleute in die Diskussion einbringen könnten (es geht um die Neuordnung der Unterkategorien, u.a. der Strukturen des Schulsystem, etc.).... --NB > + 23:50, 24. Apr 2006 (CEST)

Uhrzeit?

Kanns sein, dass die ZUM-Wiki-Server Uhr um einige Minuten nachgeht? --Stefan-Xp 13:09, 22. Apr 2006 (CEST)

Durch den Umzug auf neue Hardware am 3.5.06 erledigt! --Achim 15:20, 4. Mai 2006 (CEST)


ZUM-Wiki:Artikel / Mindestanforderungen

In den ZUM-Wiki:Richtlinien verweist der Begriff "Mindestanforderungen" auf ZUM-Wiki:Artikel. - Es scheint mir sinnvoll zu sein, für das ZUM-Wiki solche Mindestanforderungen zu formulieren, damit wir (neue) Benutzer auf diese verweisen können und nicht immer wieder neu um die Einhaltung bestimmter Richtlinien ringen müssen. - Ich habe eine solche Überarbeitung begonnen und habe dafür zunächst einmal den Text der entsprechenden Wikipedia-Seite als Vorlage kopiert. Weil sich aber die Bedingungen des ZUM-Wiki in vielen Punkten von denen der Wikipedia unterscheiden, müssen wir auch unsere Anforderungen an Artikel dementsprechend anders formulieren. - Ich bleibe mit der Bearbeitung von ZUM-Wiki:Artikel am Ball, schaffe sie aber nicht kurzfristig. Deshalb würde ich mich über Hinweise, Kommentare und Korrekturen schon während der Bearbeitung sehr freuen; dies sollte am besten auf der Diskussionsseite erfolgen, damit es keine Bearbeitungskonflikte gibt. --Karl.Kirst 14:12, 10. Apr 2006 (CEST)

Meine Überarbeitung von ZUM-Wiki:Artikel ist abgeschlossen. Bestimmt lässt sich der Artikel noch optimieren oder auch grundsätzlich anders gestalten. Was meint ihr? --Karl.Kirst 15:06, 12. Apr 2006 (CEST)

Feedback von einem Externen (neu)

Mich würde interessieren, wie das Feedback von einem Externen (oder anderer Benutzer) heute ausfällt. Da wir mittlerweile auf einige Kritikpunkte reagiert haben, sollte das Ergebnis insgesamt erfreulicher sein:

  • Seiten, die (im Wesentlichen) nur einen Link zur Wikipedia enthalten, sollte es kaum noch geben. Und auf den vielen Seiten, auf denen man gleich am Anfang auf einen Wikiepdia-Link stieß, ist dieser Link in den Hintergrund (nach unten) gerückt, so dass andere Inhalte dem Bentzer zuerst auffallen.
  • Auf vielen Seiten ist der Schulbezug deutlicher gemacht worden.
  • Kurze Seiten, die nur einen Link enthielten, sind zusammengefasst worden (siehe Ideen (Musik) und Ideen (Physik)).
  • Auf Seiten, die Wesentliche aus einer Auflistung von externen Links bestehen, ist dies häufig durch die [[Vorlage:Babel Links]] deutlich gemacht worden, so dass keine falschen Erwartungen enttäuscht werden sollten.

Hoffentlich liege ich mit meinen Einschätzungen richtig. - Es wäre toll, wenn sich ein neuer Benutzer oder eine neue Benutzerin bzw. ein nicht (sonst) nicht aktiver Benutzer oder eine (sonst) nicht aktive Benutzerin hierzu an dieser Stelle äußern würde. --Karl.Kirst 12:20, 1. Apr 2006 (CEST)

Umgang mit Zitaten

Da mir Aus der Diskusson zu USB-Tools: Wenn ihr schon klaut, dann fragt mich bitte! zu unübersichtlich geworden ist, greife ich Ulis Anliegen hier noch einmal auf. - Wenn ich es richtig verstehe, ist noch nicht geklärt, wie wir letztlich mit kurzen Zitaten verfahren. Ich stimme Uli zu, dass die BEantwortung dieser Frage für unsere weitere Antwort von großer Bedeutung ist, denn von ihr hängt ab, was wir mit Hilfe von Zitaten in Zukunft machen dürfen oder auch nicht. Und Unsicherheit in diesem Bereich dürfte dazu fürhen, dass wir uns manches (zu Recht oder nicht) nicht mehr trauen werden. - Ich liste deshalb noch einmal auf, wie sich mir die Situation darstellt:

  1. Unproblematisch ist das Zitieren aus Texten, bei denen das Urheberrecht 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers abgelaufen ist. (Dies betrifft z.B. die Texte, die in Gutenberg-DE zu finden sind.)
  2. Unproblematisch sollte auch das Zitieren aus Projekten sein, deren Texte unter Lizenzmodellen wie Creative Commons oder GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht werden. (Dies betrifft z.B. die Texte der WikipediaWikipedia-logo.png. Beachte aber Wikipedia:LizenzbestimmungenWikipedia-logo.png und Wikipedia:WeiternutzungWikipedia-logo.png.)
  3. Unproblematisch dürfte auch das Zitieren aus Texten sein, die in irgendeiner anderen Form ausdrücklich als frei kopierbar gekennzeichnet sind.
  4. In allen anderen Fällen bleibt eine gewisse Unsicherheit:
    1. Im Kontext wissenschaftlicher Arbeiten sind kurze Zitate, die eindeutig als solche gekennzeichnet und mit den notwendigen Quellenangaben versehen sind, erlaubt, soweit ich das sehe.
    2. Da wir keine wissenschaftliche Untersuchung, sondern Hilfen für den Unterricht anbieten, ist nicht klar, ob auch für uns dieses Recht, kurze Texte zu zitieren, besteht (vgl. Alexanders Argumentation).

Für mich folgt vorläufig aus dieser Diskussion:

  • Wünschenwert wäre eine eindeutige rechtliche Klärung. - Kann dies die ZUM abklären?
  • Solange keine eindeutige Klärung vorliegt, sollten wir
    • im Prinzip wo weitermachen wie bisher, aber
    • in jedem Zweifelsfall die Person oder Institution, von der das jeweilige Zitat stammt, kurz über das Zitat informieren und (im Voraus oder nachträglich) um Zustimmung bitten.

Um dieselben Personen und Institutionen nicht wiederholt anschreiben zu müssen, sollten wir vorliegende Zustimmungen und Ablehnungen auf einer Seite dokumentieren. Ich schlage dafür die Seite ZUM-Wiki:Zitate und Kopien vor. --Karl.Kirst 08:13, 11. Mär 2006 (CET)

Hallo Karl, prinzipiell bin ich dafür, so wenig wie möglich von anderen Seiten zu kopieren. Andererseits haben wir eine Geistesgeschichte von mindestens 2500 Jahren hinter uns: es ist sicher schwierig, einen Gedanken zu denken, der noch nicht gedacht wurde. Insofern sind Zitate nicht wegzudenken. Bei dem Zitat, dass das Problem auslöste, sehe ich persönlich keine Probleme: es handelt sich nur um einen kurzen Auszug aus einer ansonsten sehr umfangreichen Website (und kann auch als Werbung bzw. Linktipp für diese gesehen werden), es wurde als Zitat gekennzeichnet, die Quelle wurde genannt und inzwischen ist auch darauf verwiesen, dass das Copyright beim Urheber liegt (was ja eigentlich selbstverständlich bei Zitaten sein sollte). Insofern sehe ich kein Problem. (Probleme sehe ich eher bei den Bildern ohne Lizenz- und Quellenangabe) Deine Initiative mit der neuen Seite finde ich gut, aber wenn ich jeden Anschreiben müßte, von dem ich hier ein paar Sätze übernehme (einschl. Quellenangaben), würde ich es mir dreimal überlegen, jenes Zitat zu nutzen. Darunter würde natürlich der Umfang und die Qualität leiden. In Einzelfällen habe ich es zwar auch schon gemacht, allerdings bei sehr langen Zitaten, bei 3-4 Zeilen würde ich immer (wieder) darauf verzichten. --Ma.y 16:02, 12. Mär 2006 (CET)
Hallo Mandy, du hast Recht, dass wir nur wenig zitieren sollten. (Manche Einleitung mit Wikipedia-Zitat könnte sicherlich auch durch eine eigene Formulierung ersetzt werden. Eine prägnante Formulierung zitieren geht nur halt schneller als selbst eine andere zu entwerfen.) - Bei dem Zitat, das diese ganze Diskussion ausgelöst hat, verstehe ich die "Aufregung" des Autors auch nicht. (Seine Formulierung von mangelndem Stil in Bezug auf das Zitieren seiner Äußerung könnte man ebensogut darauf anwenden, wie er seinen Vorwurf erhoben hat.) - Letztlich denke ich auch, dass wir uns grundsätzlich erst einmal nicht abschrecken lassen sollten. Ich habe aber Uli so verstanden, dass er sich ein wenig mehr Verhaltenssicherheit wünscht und kann diesen Wunsch aus meiner Sicht nur unterstreichen. Falls also jemand noch etwas zur einer weiteren Klärung der Rechtslage beitragen könnte, ware dies günstig. --Karl.Kirst 17:28, 12. Mär 2006 (CET)

Aus der Diskusson zu USB-Tools: Wenn ihr schon klaut, dann fragt mich bitte!

Einerseits finde ich es ja gut, wenn ihr meine Texte gut findet. Aber wenn ihr dann ohne mein Einverständnis meine Texte zum Kopieren freigebt, ist das sicher kein guter Stil mehr!

Alexander, Webmaster von Techwriter

Hallo Alexander, worauf bezieht sich diese Aussage? Welche Texte sind hier im ZUM-Wiki kopiert worden? - Ich gehe davon aus, dass dies, falls es eine Kopie gibt, nicht mit böser Absicht geschehen ist. - Ein Hinweis, welche Texte gemeint sind, wäre jedenfalls hilfreich, um darauf angemessen reagieren zu können. - Mit freundlichen Grüßen --Karl.Kirst 15:02, 6. Mär 2006 (CET)
Ich sehe gerade, dass es ein Zitat von Techwriter im Artikel Tools für den USB-Stick gibt. Solche kurzen Zitate sind, meine ich, erlaubt, ohne dass dies das Copyright des Autors verletzt. Denn das Zitat ist kurz und es nennt eindeutig die Quelle. - Ist es denn nicht auch im gewissen Sinne Werbung für die Seite "Techwriter"? - Wenn das Zitat als "Klauen" ampfunden wird, dann können wir natürlich das Zitat und den Link zu "Techwriter" umgehend entfernen. - Sollen wir das machen? - Gruß --Karl.Kirst 15:07, 6. Mär 2006 (CET)
Hallo Alexander, im Sinne eines wissenschaftlichen Arbeitens ist das Einfügen eines kurzen Zitates meines Wissens ohne Rückfrage erlaubt. Das steht aber hier gar nicht zur Debatte. Die Frage ist, ob du dich gestört fühlst. Wenn ja, schmeiß das Zitat einfach raus (ist eben ein Wiki). Ich wollte bei dir keinen Ärger erzeugen und ich hoffe du bei mir (der das Zitat ohne Rückfrage als gekennzeichnetes Zitat übernommen hat) auch nicht. Ich finde den Stil ok und hoffe, dass du auch dein Einserseits betonst (und dich geehrt fühlts). In diesem Sinne hoffe ich auf konstruktive Zusammenarbeit - auf eine Umformulierung (die ein Problem lösen würde, wenn eines da wäre) verzichte ich, da ich finde, dass du das gut formuliert hast. Ugh 20:17, 6. Mär 2006 (CET)
Kommentar für das Forum: Mit Gegenwind war zu rechnen. Für mich stellt sich die Frage, wie wir darauf und auf ähnliche Fälle reagieren. Das möchte ich hier zur Diskussion stellen (auch wenn ich noch ca. 1 Woche hier sehr passiv sein werde). Ugh 06:30, 7. Mär 2006 (CET)
In die Vorlage:Zitat habe ich den ergänzenden Satz "Für das Zitat gilt das Copyright des Urhebers." eingefügt. - Grundsätzlich sollten wir uns des Einverständnisses eines Autoren versichern, wenn wir einen Text als Zitat übernehmen. - In diesem Fall hätte ich allerdings nie mit einer Reaktion wie der obigen gerechnet. Uli, deine Reaktion finde ich auch in Ordnung. - Ich selbst bin vielleicht übervorsichtig und mache es oft so, dass ich Leute anschreibe und sie auf mein Zitat (oder eine Bildübernahme) hinweise und sie um die Zustimmung dazu bitte. Meistens gibt es dann Zustimmung dazu, so zum Beispiel von der dpa zum Zitieren zweier Texte auf der Seite Mohammed-Karikaturen:
Sie haben sauber zitiert, das Zitat sogar farblich abgehoben und mit allen Quellenangaben versehen. Aus unserer Sicht ist das so korrekt. Sie müssen also, was uns angeht, keine urheberechtlichen Bedenken haben.

Dennoch bedanken wir uns ausdrücklich für Ihre Anfrage zu den Copyright-Bestimmungen. Wie Sie sicher wissen, handeln hier Viele eher nach den Regeln der Freibeuterei - was übrigens gar nicht so selten schief geht.


E-Mail der dpa vom 22.02.2006 an den Autor

Ein Vorschlag könnte also sein: Zitate wie bisher übernehmen. Aber den Urheber des Zitat per Mail darauf hinweisen und eine Formulierung wie diese einfügen: "Ich nehme an, dass Sie mit diesem Zitat einverstanden sind. Sollte dies nicht der Fall sein, teilen Sie mir bitte mit, was Sie an dem Zitat stört. Ich würde dieses dann umgehend entsprechend ändern oder entfernen." - Damit wären wir, meine ich, immer auf der sicheren Seite. - Ist das zu aufwändig? --Karl.Kirst 07:36, 7. Mär 2006 (CET)
Guten Morgen Karl, ja, ich halte das für zu aufwändig. Nach Kosten Nutzen Kalkül macht es dann sogar eher Sinn, einen Text in indirekter Rede zu verfassen.
Als Kleinzitat bezeichnet man im Urheberrecht das auszugsweise Zitieren aus einem urheberrechtlich geschützten Text.

Das Kleinzitat steht im Gegensatz zum Großzitat, dem umfangreichen Zitieren aus einem fremden Werk. Das Zitatrecht baut auf den Grundgedanken auf, dass bei kulturellen Leistungen praktisch immer auf Vorgänger aufgebaut wird. Daher wird erwartet, dass der Urheber diesen relativ geringen Eingriff in sein Verwertungsrecht hinzunehmen hat.


W-Logo.gif Kleinzitat, Wikipedia – Die freie Enzyklopädie, 07.03.2006 - Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Siehe die Nutzungsbedingungen für Einzelheiten. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Unter "Zitat" steht bei Wikipedia:

"Die Verwendung von Zitaten ist durch das Urheberrecht geregelt und unter bestimmten Voraussetzungen gestattet, ohne dass eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt oder diesem eine Vergütung gezahlt werden müsste (§ 51 UrhG in Deutschland, siehe unten). (...) Zitate sind mit Quellenvermerken zu versehen (Gebot der Quellenangabe in § 63 deutsches UrhG im Sinne einer genauen Angabe der Fundstelle). Das Zitatrecht dürfen nur Werke beanspruchen, die selbst urheberrechtlichen Schutz genießen, also eine eigene „Schaffenshöhe“ aufweisen.

Zitate im Deutschen Urheberrecht

Im deutschen Urheberrecht gilt für Zitate der Paragraph 51 UrhG (Stand: 10. September 2003):

UrhG § 51 Zitate

Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe, wenn in einem durch den Zweck gebotenen Umfang

1. einzelne Werke nach dem Erscheinen in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden, 2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden, 3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden."

Ich möchte überhaupt kein Rechtsexperte sein, das Thema ist aber wichtig: die Frage ist, ob mir jemand etwas kann, wenn ich überschaubare Mengen seines Textes zitiere und ich das veröffentliche (wofür ich ja in der Regel nicht entlohnt werde, das ich aber auch nur mache, da ich nicht befürchten muss, dass es mir neben Zeitaufwand auch noch Ärger einbringt. Ärgerlich finde ich, dass dadurch das ohnehin nicht weit verbreitete Engagement zum Veröffentlichen von eigenen Texten noch weiter zurückgedrängt würde (hatte in letzter Zeit mehrere Diskussionen dazu). Ugh 08:04, 7. Mär 2006 (CET)


Mail von Alexander Hallo Uli,


es gibt das Urheberrecht und da gibt es ganz klare Regeln:

  • Das Urheberrecht gibt, wenn ein Text die nötige Schöpfungshöhe hat. Ich schreibe schon so, dass das mit ziemlicher Sicherheit der Fall ist. Sonst würdet ihr meine Texte nicht Vergleichbarem aus anderen Sites vorziehen.
  • Das Verwertungsrecht steht dem Urheber zu. Ich habe es euch nicht verliehen.
  • Daraus, dass ich meine Texte in meiner Website veröffentliche könnt ihr nicht schließen, dass ihr sie vervielfältigen dürft. Sonst könnte z.B. jemand jeden Tag einen Abzug von Spiegel Online machen und davon Jahres-CDs veröffentlichen.
  • Ob ihr irgendwelchen materiellen Nutzen daraus zieht, hat mit der ganzen Diskussion überhaupt nichts zu tun. Ihr greift in meine Rechte ein.
  • Die beanstandete Seite ist ausdrücklich als mehr oder weniger direkte Kopiervorlage gedacht. Spätestens damit überschreitet sie auch das Zitierrecht. "Zitieren" heißt, einen geringen Teil eines fremden Werkes zur Unterstützung der eigenen Argumentation zu übernehmen. Darum geht es bei der Seite aber nicht.
  • Links auf andere Internet-Ressourcen dürft ihr jederzeit setzen. Dazu ermutige ich ja auch im Impressum.

Wenn ihr mich fragt, könnt ihr kostenlos noch viel mehr von mir kriegen - schließlich finde ich eure Initiative ja gut. Aber macht das bitte mit einem Minimum an Stil. Und riskiert nicht mutwillig, dass euch jemand rechts und links eine "reinhaut" - das würde zumindest teuer.


Gruß, Alexander


Meine Antwort

Hallo Alexander, ich schreibe einfach mal sofort zurück. Ich bitte dich darum, deine Mail als Diskussionsgrundlage im Forum des ZUM-Wiki einstellen zu dürfen: http://www.zum.de/wiki/index.php/ZUM-Wiki:Forum

Die Diskussion hat mir bereits jetzt zu denken gegeben. Ggf. werde ich meine Rolle überdenken müssen: Bislang wähle ich - ohne schlechtes Gewissen und Rückfrage - kurze Zitate aus und versehe sie mit Fragen bzw. nutze sie zur Illustration eines Links. Dass ich das nicht aus Böswilligkeit oder kommerziellem Interesse mache, liegt auf der Hand, aber ich war auch davon ausgegangen, dass dieses Vorgehen den Zitierten nicht stört. Du hast Recht, dass dies aber nichts zur Sache tut. Du bist nun also das Gegenbeispiel. Da ich überhaupt keine Lust auf rechtliche Auseinandersetzungen habe, werde ich mich nun kritisch damit auseinandersetzen, was ein Zitat genau ist und meine Schlüsse aus dem Verhalten ziehen.

Dein Angebot, noch mehr beizusteuern, wenn wir dich nur fragen, ist sehr nett. Ich bitte dich hiermit zunächst darum, die Seite mit dem USB-Tools so belassen zu dürfen.

Ich danke dir für deine Antwort und deinen Diskussionsanstoß und werde in Zukunft über meinen Stil nachdenken. Vielleicht ist weniger mehr und ein direkter Kontakt auch bei 3 Zeilen dringend erforderlich - auf der anderen Seite habe ich die 3 Zeilen schneller getippt als dass ich Mails schreibe und auswerte. So hoch ist der schöpferische Wert dieses Zitats auch wieder nicht (auch wenn es wirklich nett formuliert ist).

Fazit: - Ich danke dir für einen Denkprozess bei mir, über die Konsequenzen muss ich noch nachdenken. - Ich bitte dich hiermit um die Verwendung des Zitats bzw. die Erlaubnis, die Seite so belassen zu können oder ein Signal darüber, dass es nun endgültig heraus soll. - Ich würde mich freuen, wenn du das Projekt wirklich gut findest, wenn du den Artikel von dir aus ergänzt. Das Angebot, weitere deiner Texte nutzen zu können, wenn wir dich Fragen, ist sehr nett.

Viele Grüße Uli Pieper


Für mich stellt sich nun die entscheidene Frage, ob der Kontext, in den wir Zitate stellen, mit den Grundlagen des Zitierrechts übereinstimmen. Unklar ist mir die Bedeutung der "schöpferischen Leistung" http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=362358.htm Ugh 10:04, 7. Mär 2006 (CET)


Hallo Uli,

> > -----Ursprüngliche Nachricht----- > > Gesendet am: Dienstag, 7. März 2006 09:58

> > Ich bitte dich darum, deine Mail als Diskussionsgrundlage im Forum des > > ZUM-Wiki einstellen zu dürfen: > > http://www.zum.de/wiki/index.php/ZUM-Wiki:Forum

kein Problem! Gilt auch für diese Nachricht.

Noch ein zwei Links zum Thema:

http://www.techwriter.de/thema/urheberr.htm http://www.techwriter.de/thema/windows0.htm

Im letzten Text zitiere ich einen "Ich-bin-doch-nicht-blöd"-Prospekt - ohne Quellenangabe: Dieser Text hat eindeutig nicht die nötige Schöpfungshöhe, um dem Urheberrecht zu unterliegen. Nachdem ich mit dem Herausgeber des Prospektes auch nicht in einem Wettbewerbsverhältnis stehe, kann er mich auch nicht über das Gesetz zur Verhinderung unlauteren Wettbewerbs kriegen. > > > > Die Diskussion hat mir bereits jetzt zu denken gegeben. Ggf. werde ich > > meine Rolle überdenken müssen: Bislang wähle ich - ohne schlechtes > > Gewissen und Rückfrage - kurze Zitate aus und versehe sie mit Fragen > > bzw. nutze sie zur Illustration eines Links.

Das Zitierrecht kommt aus dem wissenschaftlichen Bereich: Wenn ein Wissenschaftler etwas veröffentlicht, dann stützt er sich regelmäßig auf Ergebnisse von Vorgängern und reibt sich an den Aussagen von Autoren, die seiner Meinung nach falsch liegen. Was Du machst, ist etwas völlig anderes: Du erstellst Unterrichtshandreichungen, die Du illustieren willst.

Sauber bleibst Du, wenn Du z.B. eine Fundstelle in eigenen Worten zusammenfasst und darauf verweist. Letzteres ist im WWW natürlich problematisch, denn viele Seiten sind schon nach kurzer Zeit nicht mehr zugänglich. Bei mir haben solche Seiten eine Lebensdauer von Jahren, ich überarbeite sie aber gelegentlich.

Zum Thema Links gab es schon Gerichtsentscheidungen, weil Websites wie Spiegel Online ihre Werbung verkaufen wollen und es folglich nicht mögen, wenn andere Anbieter den direkten Zugang zu Artikeln ermöglichen und so die ganzen, mit Werbung vollgepflasterten, Navigationsseiten zu überspringen. Hier sagten die Richter: Es ist Sinn und Wesen des WWW, dass auf entsprechende Ressourcen verwiesen werden kann. Wer das vermeiden will, muss das auf seiner Site technisch verhindern.

Noch eine kritische Geschichte, die es auch immer wieder gibt: Man "kapert" fremde Inhalte im eigenen Frameset und macht sie sich so zueigen - auch juristisch problematisch. Um das zu verhindern, gibt es in jeder meiner Seiten ein Javascript-Applett - meine einzige Anwendung von Scripts bei techwriter.de.

Im Unterrichtsbereich gibt es spezielle Privilegien. Genau deshalb sind einige der PDF-Dateien in http://www.techwriter.de/thema/zumunter.htm mit einem Passwort versehen. An dieser Stelle ist die Politik gerade am Drehen - Stichwort "Urheberrechtsnovele, Korb 2".

> > Da ich überhaupt keine Lust auf rechtliche Auseinandersetzungen habe, > > werde ich mich nun kritisch damit auseinandersetzen, was ein Zitat genau > > ist und meine Schlüsse aus dem Verhalten ziehen.

Genau das wollte ich anstoßen.

> > Dein Angebot, noch mehr beizusteuern, wenn wir dich nur fragen, ist sehr > > nett.

Meine Website hat rund 320 Seiten. Dazu kommen massenweise PDF-Dokumente und Links zu anderen Sites. Versorge Dich bei *meinen* Werken nach Belieben, Links wären jeweils nett. Wenn die Werke nicht von mir stammen, dann habe ich jeweils die Autoren *für meine Website* gefragt.

> > Ich bitte dich hiermit zunächst darum, die Seite mit dem USB-Tools so > > belassen zu dürfen.

Kein Problem!

> > - Ich würde mich freuen, wenn du das Projekt wirklich gut findest, wenn > > du den Artikel von dir aus ergänzt. Das Angebot, weitere deiner Texte > > nutzen zu können, wenn wir dich Fragen, ist sehr nett.

Erwarte da bite von mir nicht zu viel: (... gekürzt: da z.T. privat)


Gruß, Alexander


Eingefügt von Ugh 18:38, 7. Mär 2006 (CET)


Voller Terminkalender

  • Wegen eines vollen Terminkalenders muss ich in nächster Zeit hier leider die Mitarbeit etwas reduzieren und werde wohl eher inhaltlich an Inf und WiWi arbeiten (damit das nicht ins Hintertreffen gerät ;-) ). Ich freue mich aber noch immer sehr über dieses Wiki und an der Zusammenarbeit mit euch. Die (Design- und Struktur-)Fortschritte der letzten 2 Wochen empfand ich als sehr gewinnbringend. Mit dem Zwischenergebnis können wir zufrieden sein, denke ich. Ugh 18:04, 28. Feb 2006 (CET)
Uli, es geht mir ähnlich. Ende des Monats habe ich den zweiten und entscheidenderen Teil meiner Revision; und darauf muss ich mich unbedingt noch mehr vorbereiten als auf den ersten Teil letzten Freitag, der gut gelaufen ist, aber - weil es schulintern war - auch für mich leichter war. - Ich denke auch, dass wir gut davor sind. Die zunehmenden "externen" Edits machen mir Mut. - Gruß --Karl.Kirst 21:08, 28. Feb 2006 (CET)
Hast noch Korrekturlesen bei mir gut ;-) - ansonsten fang ich schon mal mit dem Daumendrücken an. Übrigens: http://www.schwiki.de/wiki/Vorlage:L%C3%B6sung find ich noch ne nette Idee, aber das geht bei uns noch nicht, oder? Ugh 22:51, 28. Feb 2006 (CET)
Geht bei uns auch (noch) nicht... --Stefan-Xp 23:00, 28. Feb 2006 (CET)

Namensraum Lehrplan:?

Die Einrichgung eines Namensraums "Lehrplan:" könnte zu mehr Transparenz der Artikelnamen beitragen (vgl. Lehrpläne und Kategorie:Lehrplan). Technisch ist das schnell eingerichtet. Die Frage ist nur, ob wir das wollen. - Zur Entscheidungsfindung mag ein Blick auf den von uns eingerichteten Namensraum "Lehrer:" beitragen (siehe alle Artikel -> Namensraum -> Lehrer). - Die Frage, die sich dann natürlich gleich stellt, wäre, ob wir jetzt oder später auch noch weitere Namensräume brauchten, etwa einen Namensraum "Unterrichtsenheit:" oder "Unterrichtsentwurf:" --Karl.Kirst 14:47, 27. Feb 2006 (CET)

Würde es da die entsprechende Kategorie nicht auch tun? Oder was siehst du sonst als Vorteil eines anderen Namensraums? --Stefan-Xp 15:33, 27. Feb 2006 (CET)
Die Einführung eines zusätzlichen Namensraums Lehrplan: bedeutet tatsächlich eine Art Doppelung der Kategorie:Lehrplan. Das kann man als unnötigen Ballast empfinden oder als eine nützliche weitere Zugriffsmöglichkeit (wie z.B. bei Alle Seiten im Namensraum: Lehrer). - Der Hauptvorteile wär, dass im Artikelnamen sofort erkennbar wäre, dass der Artikel sich mit einem Lehrplan befasst. So würde z.B. Nordrhein-Westfalen/Deutsch zu Lehrplan:Deutsch (Nordrhein-Westfalen); das ist zwar nicht kürzer, aber gerade für neue Benutzer eindeutiger. --Karl.Kirst 22:36, 27. Feb 2006 (CET)
Habt ihr denn nen Bot-Operator? Also jemanden, der dann mithilfe eines Bots die ganzen Links abändern kann? --Stefan-Xp 22:54, 27. Feb 2006 (CET)
Nein. Wie richten wir den ein? Und wer kann das machen? Der WikiSysop? - Und wie nutzt man dann die Bots? --Karl.Kirst 23:12, 27. Feb 2006 (CET)
Nun das weiss ich leider nicht, aber ich glaube Python-Bots sind nicht alzu schwierig zum laufen zu kriegen... --Stefan-Xp 16:50, 28. Feb 2006 (CET)

Meine Frage ist immer noch offen. - Ich wäre bereit, den Namensraum Lehrplan einzurichten und auch nach und nach selbst die betreffenden Seiten dorthin zu verschieben.

Bisherige Namenskonvention: 
 Bundesland/Fach (Schulform)
 Beispiel: Nordrhein-Westfalen/Geschichte (Gymnasium)
Mögliche neue Namenskonvention: 
 Lehrplan:Fach/Schulform (Bundesland)
 Beispiel: Lehrplan:Geschichte/Gymnasium (Nordrhein-Westfalen)

Vorteile wären:

  1. Artikel über Lehrpläne sind sofort (noch eindeutiger als bisher und auch für neue Benutzer) an ihrer Form zu erkennen.
  2. Das Auffinden der Lehrpläne und speziell der Lehrpläne eines Faches aus verschiedenen Bundesländern wird einfacher.

Wenn sich kein Widerspruch rührt, nehme ich das Projekt in nächster Zeit (ab April) in Angriff. --Karl.Kirst 08:28, 11. Mär 2006 (CET)


Subjektive Neubearbeitung der Auslegung der Punkte unten

...und hoffe, dass sie Konsens ergeben:

Neubearbeitung 24.2.
  • Primäres Ziel des ZUM-Wikis ist es, dass er denen, die Artikel schreiben, Spaß bereitet, wenn dieser Spaß mit dem Zweck des ZUM-Wikis vereinbar ist (das ist mir heute auf dem Weg zur Schule klargeworden).
  • Wenn jemandem ein Schulbezug einfällt, sollte er ihn wenn möglich einflechten, denn es kann eine Idee für andere Kollegen sein und hebt das Wiki von Wikipedia und Linksammlungen ab.
  • Babelvorlagen können genutzt werden.
  • Qualitäts ZUM-Wiki: Wenn wir gute Artikel markieren, können wir feststellen, was wir gut finden. Nutzer werden durch die Schokoladenseite des Wikis zur Mitarbeit angeregt.
  • Eine Übersicht über die wichtigsten Vorlagen macht Uli und bittet euch um Prüfung ;-) (Erledigt siehe ZUM-Wiki:Vorlagen)

Ugh 20:14, 24. Feb 2006 (CET)

Die Neubearbeitung gefällt mir besser. - Die Vorlagen sollten eigentlich weitgehend aufgelistet sein (siehe). Was sicherlich fehlt, ist eine attraktivere Präsentation (vor allem) für neue Benutzer und die Hervorhebung von ZUM-Wiki-Spezifischem. Vielen Dank für deinen Einsatz! --Karl.Kirst 20:20, 24. Feb 2006 (CET)

Diskussion zur vorherigen Version: Fehlt noch etwas? Ugh 10:23, 23. Feb 2006 (CET)

Zum Thema Qualitätsoffensive habe ich jetzt mal in die Babel-Vorlage Gut die Kategorie Qualitätsartikel eingefügt. Wenn der Baustein gesetzt ist, werden sämtliche gute Artikel in einer Kategorie gesammelt. Einverstande?
Über die anderen Punkte muss ich noch ein wenig grübeln. Ich werde bei neuen Seiten darauf achten, aber alle Seiten systematisch durchsuchen und mit den Babelbausteinen versehen? Nö, das ist mir persönlich zu aufwendig (und ich spreche jetzt nur über Kunst und Ethik).
Zum Thema Linksammlungen bin ich Karls Meinung: Google findet ziemlich viel Mist (und das jeder Lehrer mit Google umgehen kann ist reines Wunschdenken, ich habe hier einen zu Hause, der jedesmal damit überfordert ist...), sodass eine gute Linkliste mit nützlichen Hintergrundinformationen und besonders auch zu aufbereitetem Unterrichtsmaterial schon viel wert sein kann.
Zum Punkt "motivierend" - ist das nicht sehr subjektiv? Ich fand damals das Ethik-Grundgerüst von Neuvoton sehr motivierend, andere aber offensichtlich nicht, sonst wäre ich nicht bis zum heutigen Tage fast die einzige, die diese Seiten ergänzt. Was also bedeutet, die Seiten motivierend zu machen? Soweit ein paar Anmerkungen von --Ma.y 21:31, 23. Feb 2006 (CET)
Hallo Mandy, die Idee mit der Kategorie finde ich klasse. Dass wir hier keine Profis sind und keine Verpflichtung zu irgendetwas haben, versteht sich von selbst. Das war kein Aufruf zum Aktionismus sondern eine Zusammenfassung der Diskussionsergebnisse von gestern. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass das ganze vor allem uns Spaß machen soll. Vielleicht habe ich die Zusammenfassung auch ein wenig hart ausgedrückt. Eigentlich mag ich ja das kreative Chaos. So, ich muss noch was vorbereiten... Euch einen schönen Abend. Ugh 21:43, 23. Feb 2006 (CET)
Mit der Kennzeichnung von Artikeln als "gut" wäre ich vorsichtig. Ich finde, diese Bewertung viel zu subjektiv. Jeder Artikel kann theoretisch für den Unterricht nützlich sein. Statt einen "gut"-Stempel einzufügen, sollte man meiner Meinung nach eher seine konkreten Erfahrungen mit den Inhalten des Artikels darstellen. Wenn das jeder machen würde, könnte man viel besser beurteilen, inwiefern der Artikel "gut" ist. - Rolf 22:09, 23. Feb 2006 (CET)
Mit der Subjektivität konnte ich hier bislang sehr gut leben. Rolf, du siehst meiner Meinung nach einiges sehr strikt. Ich muss nicht erst eine Idee umsetzen, um zu sehen, ob sie mir gefällt. Solange wir nur 10 Aktive sind, halte ich das eh für utopisch. Zumal meine Fächer leider bei den Aktiven nicht doppelt vertreten sind (was ich manchmal sehr vermisse und was sogar meine Motivation etwas hemmt). Ugh 07:04, 24. Feb 2006 (CET)
Nachtrag: "Wenn das jeder machen würde, könnte man viel besser beurteilen, inwiefern der Artikel "gut" ist." - ich tue mich mit dem Konjunktiv und dem Wort "jeder" schwer: Kaum jemand trägt hier überhaupt etwas bei - wieso sollen wir dann auf Erfahrungsberichte warten? Also: eine pragmatische Lösung, die jetzt schon funktionieren wird, haben wir. Ein Erfahrungswert des letzten halben Jahrs ist, dass Zögern meist nichts nutzt. Diese Erfahrung würde ich als Erfolg des Wikis werten (zugegeben: das funktioniert, da wir aktiven einigermaßen gleich ticken und einen Grad gefunden haben, wann wir besser abwarten und wann nicht - man widerspreche mir, wenn das nur meine Empfindung ist). Ugh 07:19, 24. Feb 2006 (CET)
Zustimmung! - Ob sich der Einsatz der Vorlage:Babel Gut als sinnvoll erweist oeder nicht, wird sich sicherlich nach einiger Zeit erweisen. Wir sollten Initiativen am Anfang eher sich entwickeln lassen als durch Bedenken abzuwürgen. Ob es Sinn macht und vom Arbeitsaufwand her angemessen ist, wage ich derzeit nich zu beurteilen. Ich selbst werde mich eher etwas zurück halten, denke aber, dass diese Initiative wieder einen neuen Akzent ins ZUM-Wiki bringt, der wieder einmal deutlich macht, dass es ein lebendiges Projekt ist. --Karl.Kirst 13:22, 24. Feb 2006 (CET)

Feedback von einem Externen

Aus einem Gespräch mit einem Kollegen (Kai alias Benutzer:Kairo):

  • "ZUM-Wiki hat ein Identitätsproblem - es ist nicht klar, warum es notwendig ist"
  • Zu viele Seiten ohne Schulbezug
  • Zu viele externe Verlinkungen ohne Mehrwert zu Wikipedia ("Dafür kann ich auch Google nutzen")
  • Verzeichnisseiten stammen aus einer Zeit, als Suchmaschinen noch nicht so gut waren
  • Idee: Qualitätsoffensive Schulthemen
  • Kai: Ich möchte ketzerisch an dieser Seite mein Problem mit dem ZUM-Wiki verdeutlichen:

Die Wikipedia bietet unter http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkei#Literatur wesentlich mehr Informationen. Wieso brauche ich diese Seite hier? Wo ist der Bezug zur Schule? http://www.zum.de/wiki/index.php/T%C3%BCrkische_Literatur

...natürlich haben wir ein Kapazitätsproblem, aber ich denke, dass Kai Recht hat und wir ähnliche Richtung zielen sollten. Wir hatten ähnlich ja schon beim Treffen in Frankfurt darüber gesprochen. Ugh 13:30, 22. Feb 2006 (CET)

Konstruktiver Vorschlag (auch zu Mandy's Kommentar unten): Wir sollten anfangen, die folgende Vorlage zu verteilen, solange ein Artikel auch so in der Wikipedia stehen könnte. {{Schulfern}}

Die Vorlage finde ich super! - Zu den Linklisten (an denen bastele ja gerade ich sehr viel): Meine Beobachtung ist, dass Schülerinnen und Schüler auch heute noch viel Zeit damit verlieren zu suchen. Sie finden natürlich schnell irgendwelche Links: Aber welche davon sind brauchbar? - Mir helfen diese Linklisten in meiner unterrichtlichen Arbeit und bei meiner Unterrichtsvorbereitung. - Die weiteren Kritikpunkte kann ich nachvollziehen und teile sie auch im Prinzip. Mein Haupteinwand wäre der schon Uli geäußerte Aspekt, dass wir hier nur begrenzte Kapazitäten haben; wirklich nützlich wird das ZUM-Wiki dann, wenn viele daran mitarbeiten. Nur, darauf können (und sollten) wir nicht warten. Denn es werden nur viele, wenn und weil wir anfangen! --Karl.Kirst 15:24, 22. Feb 2006 (CET)
Die Seite zur türkischen Literatur habe ich angelegt und hängt mit meinen Interessen zusammen. Sie ist erst einmal eine Ideensammlung und noch nicht so für die Schule brauchbar. - Stört sie deshalb? --Karl.Kirst 15:26, 22. Feb 2006 (CET)
Karl, dass deine Seite herausgesucht wurde, ist natürlich Zufall und trifft sicherlich den Falschen. Es sollte aber von Kai nur ein Beispiel sein, wie er das ZUM-Wiki wahrnimmt, wenn er herumstreift. Vielleicht lässt sich da auch etwas über Vorlagen machen. Eine Linkliste ist dann völlig sinnvoll, wenn man weiß, dass es eine Linkliste ist und dass es auch andere Seiten gibt. Ich glaube, darauf sollten wir achten. Mich stört kein neuer Artikel, allerdings ist die Außenwahrnehmung, dass wir zu 90% abgespeckte Wikipediaartikel haben. Damit müssen wir uns auseinandersetzen: Frage: Was wollen wir? Idee: Schon ein kleiner Arbeitsauftrag oder eine Einordnung in ein Unterrichtsthema kann die Wahrnehmung ändern (habs mal bei Faule Lehrer probiert. Kai's Meinung war mir wichtig, da er von außen kommt und ich mich grundsätzlich frage, was jemanden hemmt, hier mitzumachen. Mein Traum wäre es, dass das hier zum Selbstläufer wird uns dass ich tatsächlich mal Unterrichtsideen für meine Fächer von anderen hier finde. Dazu muss ich wohl einen langen Atem haben, wie du, Karl, ja schon gesagt hast. Ugh 15:39, 22. Feb 2006 (CET)
Mich "stören" hier keine Seiten, ich bin auch in der Wikipedia meist gegen Löschanträge. Allerdings würde ich es begrüßen, wenn bei jeder Seite, die hier neu angelegt wird, direkt der Bezug zur Schule deutlich würde. Ich werde sehen, was ich selbst beitragen kann :) --Kairo 16:11, 22. Feb 2006 (CET)
Ich sag ja auch immer meinen Schülerinnen und Schülern: "Einen Fehler machen ist kein Problem, aber man sollte daraus lernen." In diesem Sinne sind wir, glaube ich, auf einem guten Weg, aus "Fehlern zu lernen. - Vielen Dank für das Feedback! --Karl.Kirst 16:15, 22. Feb 2006 (CET)


Linklisten

Das Feedback von einem Externen, verschiedene Diskussionen im Laufe der Zeit im ZUM-Wiki und zuletzt der private Meinungsaustausch mit einem neuerdings aktiven ZUM-Wiki-Mitarbeiter lassen bei mir den Eindruck entstehen, dass von außerhalb das ZUM-Wiki in einem nicht unerheblichen Maße als eine Ansammlung von Linklisten wahrgenommen wird. Wenn dem so ist, dann liegt dies sicherlich nicht unerheblich an einem großen Teil meiner Beiträge. - Ausgehend von meinen eigenen unterrichtlichen Interessen habe ich zahlreiche Seiten angelegt, die tatsächlich zunächst einmal Links enthalten. Ich hatte die Hoffnung, dass sich daraus mehr entwickelt, was in der Regel aber bisher nicht geschehen ist. - Ich habe mich deshalb entschlossen, Seiten, die tatsächlich im Wesentlichen nur aus Links bestehen und bisher nur von mir bearbeitet wurden im ZUM-Wiki zu löschen. Da sie aus meinem Interesse heraus entstanden sind und für mich weiterhin einen Sinn machen, werde ich sie jeweils in meinem eigenen Wiki Schule und Internet wieder anlegen und in Zukunft dort weiter pflegen. --Karl.Kirst 00:42, 21. Apr 2006 (CEST)

Hallo Karl, wenn nur ein Wikipedia-Link drin ist, dem ein Wikipedia-Zitat folgt, stimme ich Dir zu. Wenn allerdings bereits andere Links, die auch noch kommentiert sind und vielleicht sogar auf Unterrichtsmaterial verweisen, bitte ich Dich, die Seiten nicht zu löschen, da sie IMHO auch so nützlich sind, zumal wir für diese Seiten den Babel-Baustein Linkliste haben. Ein Beispiel dafür ist die Seite Kulturerdteil. Da sie aus mehr als einem Wikipedia-Link besteht, plädiere ich für behalten. Linkliste hin oder her, ich finde die Seite hilfreich, so wie sie ist und im ganzen Übereifer sollten wir bedenken, dass die Seiten für uns auch nützlich sein sollten! Externe, denen zuviele Links und zu wenig Unterrichtsmaterial auf einer Seite ist, können das gern ändern, denn es ist ja ein Wiki. Wo sind aber die Externen, die in letzter Zeit so viele Diskussionen ausgelöst haben? Haben sie auch nur eine Seite qualitativ verbessert, sodass man sehen könnte, was sie vom ZUM-wiki erwarten? Nein. Insofern finde ich es etwas problematisch, soviel herauszulöschen. Ein schönes Wochenende wünscht --Ma.y 20:31, 21. Apr 2006 (CEST)
Hallo Mandy, vielen Dank für deinen ermutigenden Beitrag. Der Kulturerdteil ist wieder hergestellt. Bei anderen Artikeln wird sich ja herausstellen, ob sie jemand vermisst. --Karl.Kirst 08:58, 22. Apr 2006 (CEST)

Hochladen von rtf-Dateien?

Ich schlage vor, zumindest das rtf-Format beim Hochladen freizugeben. Die meisten Lehrer benutzen doch sicherlich bei der Erstellung von Material eine Textverarbeitung, die dieses Format unterstützt. Ich habe eben versucht ein Arbeitsblatt (mit Bildern und formatiertem Text) hochzuladen, scheiterte aber genau an dieser Stelle. --Kairo 21:34, 1. Apr 2006 (CEST)

  • pdf kannst du schon hochladen, weißt du das? - Ugh 01:05, 4. Apr 2006 (CEST)
    • ich will aber rtf :), die meisten Arbeitsblätter sind im rtf-Format oder doc-Format vorhanden. --Kairo 13:02, 6. Apr 2006 (CEST)
Ich habe die Frage an Achim weitergeleitet, der dies ggf. technisch umsetzen kann. In Wikimedia Commons ist aber z.B. nur das PDF-Format für RTF-Dateien vorgesehen (siehe: http://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:Dateitypen). - Ich weiß nicht, ob rtf-Dateien so virenanfällig sind wie doc-Dateien. Aber unabhängig davon, denke ich, dass eigentlich das PDF-Format im Internet wesentlich gebräuchlicher als das RTF-Format ist. Man kann mit OpenOffice.org Dateien sehr einfach ins PDF-Format konvertieren. Und es gibt auch andere kostenlose Lösungen hierfür. - Der einzige Nachteil an PDF-Dateien ist, dass sie in der Regel nicht einfach editiert werden können. Aber wenn es sich um Text handlet, kann man diesen aus der PDF-Datei kopieren und in eine Datei in einem anderen Format einfügen und speichern. --Karl.Kirst 18:50, 9. Apr 2006 (CEST)
Achim geht auch eher davon aus, dass die Zahl der erlaubten Dateiformate begrenzt sein sollte. In Bezug auf RTF geht er davon aus, dass Texte im RTF-Format leicht ins Wiki-Format transferierbar sein sollten. Die Frage, Kairo, wäre also: Gibt es Gründe für das RTF-Format, die nicht durch eine Transformation in Wiki-Text oder in PDF gelöst werden können? - Gruß --Karl.Kirst 21:50, 9. Apr 2006 (CEST)
Beim Ausdruck ist pdf überlegen - beim Weiterbearbeiten rtf. Man holt sich allerdings Sicherheitsprobleme ins Haus, weshalb ich Achims Überlegungen verstehen kann. rtfs haben den großen Nachteil, dass Bilder schlecht (oder gar nicht) komprimiert werden, was Dokumente z.T. sehr aufbläht. Kai, du kannst ja auf rtfs auf deinem Homepagebereich verlinken oder dir gar noch einen Bereich bei der ZUM holen (habe ich für Informatik gemacht). Zur virenanfälligkeit: Word unterscheidet anscheinend Dateien an der Endung, nicht aber am Inhalt. D.h. man kann docs als rtfs tarenen (hat mir mal ein Schüler gezeigt, ist aber schon 3 Jahre her, ich weiß nicht, ob das heute noch geht). D.h. Schutz vor Makroviren bekommt man nur durch den Word-Viewer oder OOo. Ich wünsche euch frohe Ostern. Leider werde ich auch in nächster Zeit nicht mehr so aktiv sein, aber vergessen habe ich euch und dieses Projekt deshalb noch lange nicht! Ugh 11:06, 12. Apr 2006 (CEST)

Benutzerseiten

Ich hoffe, es ist nichts dagegen einzuwenden, dass ich ein paar Benutzerseiten zu Delius:Spaziergang von Rostock nach Syrakus für meine Schüler einrichte, wenn ich nach der Arbeit wieder aufräume. Ein Artikel zu dem Buch sollte bei der Arbeit schon herauskommen. --Fontane44 06:27, 25. Mär 2006 (CET)

Ich denke, dass das in Ordnung geht. Gut wären nur ein paar einleitende Worte für den externen (Mit-)Leser über den Inhalt und Sinn dieser Seiten. Das hilft sicherlich eventuelen Missverständnissen vorzubeugen. - Nebenbei: Allgemeine Fragen passen besser hier ins Forum. Denn hier lesen alle, insbesondere alle Admins mit. - Generell haben wir uns im ZUM-Wiki neuen Ideen gegenüber bisher augeschlossen gezeigt. Den Rahmen bildet unser Selbsterständnis: "Das ZUM-Wiki ist eine offene Plattform für Lehrinhalte und Lernprozesse." (Siehe: ZUM-Wiki:Über ZUM-Wiki) Ggf. müsste also deutlich gemacht werden, dass etwas in diesen Rahmen passt. - Gruß --Karl.Kirst 07:29, 25. Mär 2006 (CET)
"Generell haben wir uns im ZUM-Wiki neuen Ideen gegenüber bisher aufgeschlossen gezeigt.". Kann ich voll bestätigen!;-)) Und diese Haltung ist aus meiner Sicht wohltuend und sehr zielführend! Denn jeder Schritt im virtuellen Bereich ist neu und man weiß nicht direkt was daraus wird. Solange es in die richtige Richtung geht (also Optimierung von - kollektiven - Lernprozessen) soll man gewähren lassen. Hier ist vieles möglich, was in der Wikipedia nicht geht (unterschiedliche Zielsetzung). Danke an die Admins!--Jeanpol 07:36, 25. Mär 2006 (CET)
Hallo Fontane, jetzt will ich auch noch rasch eine positive Rückmeldung loswerden: Ich begrüße es, wenn neue Arbeitsformen ausprobiert werden und darin sehe ich die Grundidee des ZUM-Wiki. Ganz hervorragend wäre es nun, wenn der Ansatz udn die Planung dieses Projektes noch kurz erläutert würde, sozusagen als didaktisch-methodischer Kommentar. Darauf könnte dann wieder von der Seite Wiki in der Schule verlinkt werden. Darum sollten die Projektseiten auch nicht so schnell aufgeräumt werden. Grüße Klaus Dautel 12:41, 1. Apr 2006 (CEST)

Deutsch Abitur / Essay

Hallo zusammen! Weiss zufällig jeman vo Euch, ob es im Internet irgendwo ein gutes Beispiel für einen Essay gibt? (halt so einen, wie man im Deutschabitur schreiben müsste? Es wäre auch super, wenn jemand eine idee hätte, in welches Themengebiet der Essay dieses Jahr fallen könnte. Bei der Gedichtsinterpretation könnte man ja zum Beispiel davon ausgehen, dass es ein Heine-Gedicht sein wird, weil 2006 das Heine Jahr ist. --Stefan-Xp 19:52, 22. Mär 2006 (CET)

Hallo Stefan, damit du nicht denkst, dass niemand deine Anfrage gelesen habe: Nein, ich kenne keine passende Internet-Adresse, würde selbst aber z.B. mal "TeachSam", dem "Lehrerfreund" oder bei Ralf Arndt schauen. - Essay ist auch keine Aufsatzform, mit der ich bisher als Lehrkraft zu tun hatte. - Viel ERfolg weiterhin bei deinen Abiturvorbereitungen! --Karl.Kirst 23:54, 23. Mär 2006 (CET)
Hallo Stefan, wir mußten in der Uni Essays zu verschiedenen philosophischen Methoden (bei selbstgewähltem Thema) schreiben, ich habe von zwei Kommilitonen je drei Essays auf der Arbeitskreisseite: http://www.ethik.de.vu dann links Nebenprodukte anklicken. Dort ist auch eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und was man beim Essayschreiben beachten muß zu finden. Vielleicht nützt dir das was. (Die Essay auf der Seite wurden von den Profs alle mit gut, die meisten mit sehr gut bewertet.) Welches Themengebiet dein Abi-Essay haben könnte, dazu fehlt mir der Einblick. Viele Grüße und viel Erfolg --Ma.y 07:51, 24. Mär 2006 (CET)
Das ist schade, aber vielen Dank! --Stefan-Xp 17:01, 24. Mär 2006 (CET)
Weiss dann zufällig jemand, was da so in den letzten jahren dran war? --Stefan-Xp 21:16, 1. Apr 2006 (CEST)

Hallo Stefan: Ich vermute, dass du mit Essay die in Baden-Württemberg eingeführte literarische Erörterung meinst? Diese bezieht sich in den letzten Jahren immer (!) auf die Sternchen-Themen und verlangt eine Auseinandersetzung mit diesen Texten - allerdings ohne Textvorlage, dafür mit mehr Freiraum. Ist das in eurem Deutschunterricht nicht geklärt worden? Hier einige Beispiele für die Abitur-Aufgabe III: literarische Erörterung.

  • Beispiel 1
Die Welt ist einmal, wie sie ist, und die Dinge verlaufen nicht, wie wir wollen, sondern wie die anderen wollen. (Fontane, Effi Briest, Wüllersdorf (Kap. 27))
Arbeitsauftrag: Erörtern Sie, ausgehend von Wüllersdorfs Aussage, das Verhältnis von Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Konvention an literarischen Werken ihrer Wahl.
  • Beispiel 2
„Die Gerichtsbarkeit der Bühne fängt da an, wo das Gebiet der weltlichen Gesetze sich endigt. Wenn Gerechtigkeit für Gold verblindet und im Solde der Laster schwelgt, wenn die Frevel der Mächtigen ihrer Ohnmacht spotten und Menschenfurcht den Arm der Obrigkeit bindet, übernimmt die Schaubühne Schwert und Waage und reißt die Laster vor einen schrecklichen Richterstuhl. [...] So gewiss die sichtbare Darstellung mächtiger wirkt als toter Buchstab und kalte Erzählung, so gewiss wirkt die Schaubühne tiefer und dauernder als Moral und Gesetze.“
Aus: Friedrich Schiller, Was kann eine gute stehende Schaubühne eigentlich wirken? (1784)
AA Erörtern Sie die Aussage Friedrich Schillers zu den Wirkungsmöglichkeiten des Theaters und beziehen Sie dabei Ihre Leseerfahrung mit ein.

K. Dautel

Ne, ich meinte Abitur-Aufgabe V. war übrigens "Der Umgang mit Angst" als Thema. --Stefan-Xp 16:02, 3. Apr 2006 (CEST)

ZUM-Wiki im Radio

Heute morgen sagte G. Mondwurf auf SWR2 ...

"In der Zum-Wiki sind es 100 Leute ungefähr, die registriert sind und schreiben. Und wie das dann so ist: Der ganz harte Kern sind so 20, 30 Leute, die regelmäßig Tag für Tag diverse Sachen machen. Durch alle Fächer durch, querbeet durch Deutschland."

Ist das jetzt Lob oder Kritik? Oder nur zur Dokumentation? - Warum erfolgt der Beitrag anonym? --Karl.Kirst 22:12, 11. Mär 2006 (CET)
Klingt wie eine Aussage. Ugh 07:22, 12. Mär 2006 (CET)

Gleichheitszeichen bei Links in Vorlagen möglich

Birgit hat gezeigt, dass Gleichheitszeichen in Link-Adressen auch innenrhalb von Vorlagen möglich sind, nämlich einfach, indem man die Ziffer der entsprechenden Position und ein Gleichheitszeichen davorstellt, also z.B."2=". Siehe als Beispiel das Zitat in Jugendszenen#Gothic. --Karl.Kirst 20:49, 9. Mär 2006 (CET)

Siehe auch: Vorlage:Kasten-Hinweis --Karl.Kirst 20:56, 9. Mär 2006 (CET)

Einbindung von pdfs?

Habe gerade mein erstes pdf hochgeladen. Wie kann ich das in einem Artikel einfügen? Ein normaler Link geht offensichtlich nicht, das habe ich bereits bei Großlandschaften (Deutschland) (unter Unterrichtsmaterial) festgestellt. Wie ist das dann in einer ansprechenden Form möglich? --Ma.y 23:59, 2. Mär 2006 (CET)

Ersetze einfach "Bild:" durch "Media:". Dann wird erstens nicht mehr Bild: oder Media: angezeigt, sondern nur noch der Name der PDF-Datei. Und wenn man den Link anklickt, wird die PDF-Datei geöffnet. (Den Hinweis habe ich aus der Mailingliste Mediawiki-l.) - Gruß
Hab dazu ne Vorlage gestaltet (und Karl anscheinend variiert):
  • Pdf20.gif {{{2}}}
  • also {{pdf|Dateiname.pdf}}
Ugh 06:30, 3. Mär 2006 (CET)
alles klar, vielen Dank für Eure Hilfe! --Ma.y 09:10, 3. Mär 2006 (CET)

Frage zum Abitur

Könnte vielleicht jemand, der sich damit auskennt, in SchWiki verschiedene Artikel ergänzen? Es wäre super, wenn jemand die fehlenden Artikel (1 und 2) so ähnlich wie diesen schreiben könnte. Übrigens nochmal vielen Dank für den Anfang vom "Mathe Abitur Artikel"--Stefan-Xp 16:40, 28. Feb 2006 (CET)

Wenn ich Zeit finde, schreibe ich bei Geschichte was rein. Ich verspreche aber nichts, weil ich auch unter ziemlichem Zeitdruck stehe. Und zuallererst solltet ihr eure eigenen Lehrkräfte mal "löchern" nach Tipps und Tricks, Erfahrungswerten und Übungsmaterial. --Karl.Kirst 21:06, 28. Feb 2006 (CET)
Das wäre super, bei uns sind ja grade noch Ferien... --Stefan-Xp 21:40, 28. Feb 2006 (CET)

Babel-Vorlagen

Hallo Uli und ihr anderen ZUM-Wikianer, die Babel-Vorlagen sind eine Bereicherung der Möglichkeiten des ZUM-Wiki. Da wir sie vermutlich noch häufig einsetzen werden, # # Ich plädiere für eine einheitliche Bild-Größe von 40px, wie z.B. in [[Vorlage:Babel Idee]], [[Vorlage:Babel Links]] oder [[Vorlage:Babel Schulfern]]. (Ich habe sie schon von 50 auf 45px verkleinert.) Die kleineren Bilder wirken unaufdringlicher. - Lediglich das ZUM-Logo in Vorlage:Babel ZUM sollte 45 px groß bleiben, weil sonst ein störender weißer Rand um das Logo herum entsteht.

  1. Problematisch finde ich, dass bisher nur Personenbezeichnungen in maskuliner Form auftauchen. Ich weiß, dass dies ein leidiges Thema ist, aber wir sollten überlegen, ob und wir auch explizit z.B. "Lehrerinnen" mit und in den Vorlagen ansprechen.
  2. Die Vorlage:Babel Staff benutzt das Bild einer Person mit Krawatte. Das sollten wir ersetzen durch ein Bild, dass Männer und Frauen gleichermaßen darstellen kann.
  3. Die Vorlage:Babel Staff möchte ich übrigens lieber nach Vorlage:Babel Team verschieben. Den neuen Namen finde ich passender und leichter zu merken. (Und da wir uns eh mit unserer Verwendung der Babel-Vorlagen von dem System der Wikipedia gelöst haben, können wir dies m.E. ohne Bedenken umsetzen.)

--Karl.Kirst 10:34, 27. Feb 2006 (CET)

Kurze Antwort: ad 1: Einverstanden, ad 2: taz-Bezeichnung: LehrerIn? ad 3: Das trifft sich gut, ich trage auch nie Krawatten ad 4: Einverstanden! Ugh 10:48, 27. Feb 2006 (CET)
Vielleicht sollten wir wegen der Frauenfragen Mandy und Anke konsultieren: Administratorin, Lehrerin oder gar Userin. Ugh 11:07, 27. Feb 2006 (CET)
Noch etwas: Brauchen wir den ICQ-Babel? Für die Artikelbabel würde ich mir noch einen Babael wünschen, der so etwas wie Schulorganisation aussagt (Für Artikel wie Abitur). Was meint ihr? Ugh 11:11, 27. Feb 2006 (CET)
Gut, alternativ zum Binnen-I könnte man auch einfach noch einen Babel erstellen, der sagt "Dieser Benutzer ist eine Benutzerin" hab ich in Wikipedia auch schon auf ein paar Benutzerseiten gesehen, Andererseits könnte man auch sagen, dass die Bezeichnungen in den Babbels im Plural gehalten sind. --Stefan-Xp 11:37, 27. Feb 2006 (CET)
Oder man könnte auch einfach einen Babbel mit "Lehrerin" und einen mit "Lehrer" einen mit "Schülerin" und "Schüler" etc. etc. --Stefan-Xp 11:40, 27. Feb 2006 (CET)
Anscheinend kann man Babels auch mit freiem Text gestalten: vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Babel - vielleicht bringt das weiter (ich weiß aber nicht, wie) - Ugh 11:46, 27. Feb 2006 (CET)
Was meinst du denn damit?? --Stefan-Xp 11:55, 27. Feb 2006 (CET)
vgl. "Dieser Benutzer ker den besten schulischen Einstieg bieten? M.a.W.: Ich plädiere für eine gewisse Toleranz, Linklisten gegenüber: Sobald sich ein Artikel mit anderen Inhalten füllt, rücken Links in den Hintergrund. Also letztlich sollten wir eher anfangen, zunächst für mehr Inhalt zu plädieren. --Karl.Kirst 22:37, 22. Feb 2006 (CET)
Wahnsinn, was wir heute so alles geschrieben haben. Ich begrüße die Ideen von Rolf, mag sie aber aus den Erfahrungen des letzten halben Jahres nicht starr realisieren. Beispiel: Ich habe mich erst vor ein paar Tagen in den Sudoku-Artikel eingeklinkt. Ich hätte ihn nie angelegt, konnte aber, nachdem er da war, Dinge zu Informatik und Mathe hinzufügen. Mein Anspruch ist nicht eine komplett geplante Stunde. Schon eine Idee könnte mir helfen, wenn ich einen Artikel lese. Ich halte die zielorientierung Unterricht für berechtigt, aber nicht (ausschließlich) als fertiges Gesamtkonzept. Meiner Meinung nach sollten wir das kreative Chaos auch als Chance nutzen, uns langsam weiterzuentwickeln.
So, jetzt noch ein konkreter Vorschlag:
Lasst uns eine neue Vorlagenserie generieren, die auf einen Blick verdeutlicht, welchen Charakter der Artikel hat bzw. haben soll. Eventuell bietet sich das von StefanXP angeregte ZUM-Wiki:Babel-System an. Vgl. meine Nutzerseite (oben rechts) Ugh 23:11, 22. Feb 2006 (CET)
Deutschland (Wirtschaft) - dort habe ich das mal ausprobiert. Was meint ihr? (Eine Zeile pro Artikel) Ugh 00:22, 23. Feb 2006 (CET)
Mir gefällts, auch wenns nicht im Sinne des Erfinders ist ;-) --Stefan-Xp 13:26, 24. Feb 2006 (CET)

Unterrichtsrelevanz von Artikeln

Rolf schrieb: "Überhaupt habe ich gelegentlich den Eindruck, dass hier aus reinem Privatinteresse Artikel angelegt werden, die für das Gros der Lehrer völlig irrelevant sind. (...) Andererseits könnte eine stärkere Konzentration auf Unterrichtsinhalte dem ZUM-Wiki aus meiner Sicht nicht schaden." (in der Diskussion zu Faule Lehrer) (Mir geht es weniger um den Artikel Faule Lehrer) Ich habe mir gerade die letzten 500 Änderungen angesehen und ich muß feststellen, dass die meisten neuen Artikel sehr wohl unterichtsrelevanz haben (bis auf die vielen neuen Vorlagen, die am Wochenende entstanden sind und das ZUM-Wiki schöner und erfolgreicher machen sollen, versteht sich). Meine Meinung ist: natürlich lege ich Seiten meist aus Privatinteresse an, um Material, Aufgabenstellungen, nützliche Hintergrundinformationen zu sammeln. Da die neuen Artikel alles Themen aus meinem Lehrplan sind, könnten sie auch für andere Lehrer interessant sein. Das weiß ich aber beim Anlegen nicht (kann ich es erwarten/hoffen?) Die Konzentration auf Unterrichtsinhalte haben wir meist schon, nur dass das spezifisch pädagogische zur Zeit noch sehr wenig ausgebreitet wird. Aber dank der Übung-Vorlage geht es auch in dieser Hinsicht voran. Ich denke, das ZUM-Wiki hat schon einen guten Schritt voran gemacht in den letzten Monaten und es wird sich weiterentwickeln. (auch durch neue Menschen, die frische, neue Ideen einbringen). Deshalb: Seid mutig, macht einfach :-) --Ma.y 16:36, 22. Feb 2006 (CET)

Ich stimme zu, dass die Mehrzahl der Artikel auf den Unterricht bezogen ist. Ein Gegenbeispiel: Lehrerzimmer. Raum für Kaffeetrinker und Rumsitzer? Kontemplation? Ma.y, es geht mir nicht darum eure Arbeit schlecht zu machen. Deine Reaktion klingt mir ein wenig nach Verteidigung auf einen imaginären Angriff. Ich wollte nur mal einen Anstoß zur Reflexion über den Sinn mancher Artikel geben. Auf mich (ich bin sicherlich nicht repräsentativ) wirken solche Artikel als sinnfreie Spielerei. Das schreckt mich deutlich von einer Mitarbeit ab, weil ich so befürchten muss, meine geringen Zeitreserven sinnlos zu vergeuden. (Ich beteilige mich auch nicht an Schülerforen, die sich über langweiligen Unterricht austauschen. Da könnte ich ja auch mal meinen Senf dazugeben ...) Ich glaube, man könnte das Projekt ZUM Wiki attraktiver machen, wenn man ganz klare Ziele festlegen und konsequent verfolgen würde. Wenn man dann alles Unnütze ausschließt, stößt jemand, der neu hinzukommt auf Attraktives, Weitermotivierendes und nicht auf Abschreckendes. Ich bitte darum, diesen Beitrag nicht als Angriff auf das Projekt zu verstehen. Rolf. 84.164.80.80 18:33, 22. Feb 2006 (CET)
Hallo Rolf, ich habe es nicht als Angriff verstanden, konnte nur nicht nachvollziehen, wo die von dir bemängelte Unterrichtsrelevanz wirklich fehlt. Ich denke auch, dass wir zum Teil stärker über unser Selbstverständnis und unsere Ziele reflektieren könnten. Wir haben uns aber auf dem ZUM-Wiki Treffen auf die Kernpunkte verständigt und mehr würde momentan von der inhaltlichen Arbeit nur Ressourcen abziehen. Momentan sind Selbstverständnis und Ziele ausreichend präzise formuliert, meine ich. Für viele Konventionen haben wir auch noch keine eigenen Formulierungen gefunden, weil es Zeit und Energie kostet, die eben woanders dann fehlt. Daher ist es immer gut, wenn Außenstehende uns mal auf die Finger schauen und einiges, was sich vielleicht eingeschliffen hat in Frage stellen :-) --Ma.y 19:04, 22. Feb 2006 (CET)


Mit Hilfe von Stefan XP

...stehen nun "Babels" zur Verfügung. Es ist nicht das Wichtigste, aber es macht das Wiki wieder ein wenig netter. ZUM-Wiki:Babel (Anwendung siehe Benutzer Stefan XP oder ugh) Ugh 12:46, 19. Feb 2006 (CET)

Wikipedia Erweiterung für Firefox

Ugh 03:53, 18. Feb 2006 (CET)