Ergebnisse

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll der ZUM-Wiki-Arbeitsgruppe während des ZUM-Treffens 2006

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmer

Am ZUM-Treffen 2006 nahmen teil: Jean-Pol Martin, Uli Pieper, Karl Kirst, Anke Hüper, Robert Roseeu, Mandy Schütze (Protokoll)

Offenheit des Wikis

  • Wie offen sollte das Wiki für neue Leute sein? - Diskussionsfrage von Jean-Pol Martin
Standpunkte
Uli Pieper - Solange niemand vandaliert, sollte er reinkommen. Er hält sich aus Neubenutzerbetreuung raus (Lernprozess).
Karl Kirst - Projekt steht und fällt mit unseren Interessen und Ressourcen
Jean-Pol Martin - keine Beschränkung auf Lehrer, Studenten, Schüler;
Robert Roseeu - Herausforderung, keine Links zu erstellen, sondern mit Links zu arbeiten, Links als Kondensationskerne
Anke Hüper - Gute Artikel prämieren? - gibt's schon
Karl Kirst - Anliegen des ZUM-Wiki --> Anwendernutzen - über gute Beispiele motivieren (siehe gute Artikel)
Jean-Pol Martin - Abgrenzung zur Autoren-ZUM?
Karl Kirst - Kooperation, Wiki als neues Instrument um neuen Schwung reinzubringen
Anke Hüper - Prozesshaftigkeit des Wikis im Gegensatz zur fertigen Arbeit in der Autoren-ZUM
Uli Pieper - Hobby-Projekt, Qualitativ hochwertige Artikel motivieren wohl eher neue Menschen
Anke Hüper - Austausch, Kooperation als Vorteil im ZUM-Wiki
Karl Kirst - Vernetzung zwischen verschiedenen Tools: Mailingliste - Wiki
Robert Roseeu - Mehrwert des Wikis nutzen: Linklisten unterrichtsfähig machen
Karl Kirst - neue Initiativen aufgenommen (pdf, Übungen)
Robert Roseeu - Vorstand in die Pflicht nehmen, Werbung forcieren, Kooperation mit GEO - Einbindung in Wiki - schulische Nutzung; Gestaltungskompetenz zum Thema nachhaltige Entwicklung
Anke Hüper - Was hat man eigentlich davon, wenn man Autor im Wiki ist?
Uli Pieper - es steht irgendwo
Karl Kirst - Feedback von anderen
Uli Pieper - Beispiel Informatik NRW-Abitur, Ideal: Kooperation mit Interessengleichen
Anke Hüper - Wettbewerb zu GEO im Wiki?
Karl Kirst - Nutzenprinzip, solange es noch Spaß macht; keine Arbeit, die zusätzlich bindet; kleine Schritte: selbst was einbringen, andere motivieren, dann funktioniert es; Strategien für mehr Aktivitäten
Jean-Pol Martin - Leute einfach zulassen, die werden sich schon kümmern und irgendwann wird es zum Selbstläufer, wir müssen nur darauf vertrauen, dass die Leute keinen Schmarrn machen
Karl Kirst - Grenze: rechtliche Sachen, Beleidigungen
Anke Hüper - Grenze: Copyright, Urheberrecht
Jean-Pol Martin - wichtig ist, was auf der Denkebene rauskommt
Uli Pieper - sehr treue Benutzer im ZUM-Wiki, Bsp: aktives Stadtwiki in Köln; positive Entwicklung im ZUM-Wiki, viel Dynamik
Karl Kirst - Bildungsauftrag, best. Sprachduktus
Anke Hüper - Grenzen immer wieder neu definieren und diskutieren
Karl Kirst - Grundsätzlich sind wir für jeden Benutzer offen, Zielorientierung und Zielgruppe beachten

konkrete Vorschläge: neue Mitarbeiter

Karl Kirst - Bekanntheitsgrad, Änderungen an der Gestaltung des Wikis?
Uli Pieper - Blick von außen nötig, haben wir nicht :-(
Karl Kirst - Bewegung nötig, aktuelle Artikel auf Startseite, aktuellen Anspruch weiter forcieren
Jean-Pol Martin - je mehr Leute da sind, desto mehr gutes kommt auch hinten raus, die Menge machts
Uli Pieper - möchte nicht so viele Menschen wie möglich, sondern wenige Menschen, die tatsächlich aktiv arbeiten, unterschiedliche Motivationen der Aktiven, bringt Wiki voran
Karl Kirst - Verhaltenssicherheit :-), qualitative Zuwächse im Wiki

konkrete Vorschläge: neue Admis?

Karl Kirst - Schätzung der Arbeit
Anke Hüper - Anerkennung, kein großartiger Machtgewinn

Sonstiges

Karl Kirst - wir kommen nicht so richtig weiter,
Uli Pieper - Positionierung auf der Hauptseite bringt viel, Problem: Verlinkungsbutton so ansprechend wie möglich gestalten
Mandy Schütze - wer macht's? - Uli, wir helfen
Karl Kirst - ZUM-Logo muss drin sein
Problem
schwierige Formatierungsregeln
Uli Pieper - Autoren-Schulung? - eigentlich personel nicht machbar
Anke Hüper - ermutigen, dass auch ohne Formatierung losgeschrieben werden darf
Karl Kirst - Bereicherung oder auf den Schlips getreten fühlen durch stillschweigende Formatierungen?, Anregung zum Mitmachen wie Wikipedia zur Senkung der Hemmschwelle
Zufriedenheit mit Wiki?
Uli Pieper - Anke Hüper - ja, denn es verbessert sich immer weiter
Karl Kirst - wechselnde Gefühle, Strategiewechsel: zielorientiert arbeiten, langfristige Wirkung und Verbesserung des Wikis, faszinierende Projekte (Stochastik, Kasan) - langer Atem notwendig, gute Gesprächskultur im aktiven Kern (es ist ja normal, dass jeder auch andere, offline-Interessen hat)
Anke Hüper - schön, dass kein Zwang, denn so vertreibt man Leute
Mandy Schütze - gefühlte Stagnation z.T. verschwunden (Sommerferien)
Jean-Pol Martin - Strategie: Benutzerseite anlegen lassen von soviel wie möglich Studenten, irgendjemand bleibt vielleicht hängen und engagieren sich weiter
Uli Pieper - Erfahrungen: alle findens prima, aber es macht niemand was; Problem: eigene Texte freigeben
Jean-Pol Martin - Schenk dein Wissen, dann bekommst du Wissen zurück - andere Vorstellung von Wissenskonstruktion, am Anfang chaotische Entwicklung, dann plötzlich entwickelt sich was tolles
Karl Kirst - Hindernisse zur Mitarbeit: Angst vor Kollegenschelte, vor Klau von Materialien, keine Übertragbarkeit von Unterrichtsideen
Jean-Pol Martin - Fehler bringen Fortschritt, muss kommuniziert werden
Karl Kirst - Beispiel: Deutsch-Mailingliste, Problem Korrekturen bei Deutsch-Arbeiten
Jean-Pol Martin: Philosophie des Wikis: Risiken eingehen, offene Plattform, wenn ich will, das was passiert, dann muss ich viele reinlassen, dann ist es lebendig, kann auch vielleicht Müll rauskommen, aber es lebt

Fazit:

stärker animieren die Leute, Zugehörigkeitsgefühl stärken --> Community?


Siehe auch