ZUM-Unterrichten - Logo.png
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten.

Zittau

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansichten von Zittau

Das heutige Zittau im Südosten Sachsens ist ein Beispiel für eine historisch gewachsene und in ihrer Bausubstanz weitgehend erhaltene mittelgroße Stadt in Deutschland. Im Mittelalter war sie die mächtigste Stadt im Oberlausitzer Sechsstädtebund. Der Reichtum der Stadt sprudelte vor allem aus drei Quellen: Bierbrauerei, Fernhandel mit Tuchen und Leinen, sowie immerwährender Landerwerb. Bier wurde bis Ungarn, Wien und Prag verschickt, Tuche und Leinenwaren sogar bis nach Spanien, Portugal und Venedig.

Inhaltsverzeichnis

Stadtrundgang

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Ziel des Stadtrundganges ist es, die Schüler selbstständig die Vielfalt der Stadt Zittau entdecken zu lassen.

Station 1

Rathaus von Zittau

Markt: Rathaus

Wo könnte der Reichtum der Stadt besser gezeigt werden als mit dem Rathaus? Das Zittauer Rathaus wirkt ein wenig fremdartig, wie wohl mancher merken mag. Es lässt an einen italienischen „Palazzo grande“ der Renaissance denken, aber das Gebäude ist nicht so alt wie es aussieht, es wurde erst in den Jahren __________ bis __________ von _______________________ erbaut.Heute sind im Rathaus alle wichtigen städtischen Ämter versammelt, u.a. das Standesamt. Wie lange hat es heute geöffnet? _______________________

Station 2

Rolandbrunnen

Wie in vielen anderen Städten auch, so zierten Zittau schöne große Brunnen. Auf dem Markt befindet sich der Roland- oder Marsbrunnen, eine meisterliche Arbeit des Steinmetzes Matthias Zimmermann von 1585. Gegenstände, die die Kinderfiguren halten, weisen auf die Quellen des Zittauer Reichtums hin. Welche kannst Du entdecken?_______________________________________________________________________________________

Station 3

Station 3 - ehemaliges ???

Ehemaliges  ???

In der Nähe des Brunnens befindet sich ein ehemals wichtiges Gebäude der Stadt. Welche Institution befand sich einst hier?_____________________________Über dem Haupteingang kannst Du lesen, welche Abteilung hier ansässig war: ____________________________

Station 4

Johanniskirche

Der einstige Reichtum der Stadt spiegelt sich in den Gebäuden wider. Im Stadtbild sieht man, was man sich leisten konnte. Im Mittelalter, als noch die meisten Häuser aus Holz erbaut waren und nur Stroh- oder Schindeldächer hatten, wurden großartige Kirchen errichtet, deren Türme bis zum heutigen Tag die Stadt überragen als die Zeugen einstigen Glanzes.

Finde heraus:

Wann entstand die erste Kirche an dieser Stelle? ________________Wer lieferte die Pläne für den Neubau der Kirche nach deren Zerstörung und unter wessen Leitung wurden diese ausgeführt?- ______________________________- ______________________________

Station 5

Altes Gymnasium

Das alte Gymnasium - als eines der ersten deutschen Gymnasien überhaupt - wurde nach 1571 auf dem Grundstück des Kreuzhofes der Johanniterkommende gebaut und 1586 eingeweiht. Das Grabmal des Stifters befindet sich auf diesem Hof. Wie hieß er?_________________________

Zusatz: Kannst Du das Cicero-Zitat an der Fassade übersetzen?

"Nulluan munus melius majusve rei publicae offere possumus, quam sie doceamus atque erudiamus juventutem, his praesertim moribus ac temporibus, quibus ita prolapsa est, ut omnium opibus refrenanda atque coercenda sit." (Cicero)

Station 6

Dornspachhaus

In diesem Haus wohnte der Stifter des Gymnasiums. Es ist ein wertvoller ______________ -bau aus dem Jahre ________. An seiner Fassade findest Du einen Hinweis auf die wichtige Funktion die der Stifter inne hatte: __________________ . Interessant ist der Säulenumgang in dem Hof des Hauses mit den darüber liegenden Loggien. Heute beherbergt das rekonstruierte Gebäude ein historisches Wirtshaus.

Station 7

Johanneum

Das Johanneum entstand 1868/71 als Realgymnasium. Der aus Kupfer getriebene vergoldete Engel auf dem _______m hohem Turm stammt vom damaligen Webertor.

Station 8

Stadtbad

1873 nach Plänen von Stadtbaumeister Trummler im klassizistischen Stil als eines der ersten deutschen Hallenbäder errichtet. Ein besonderes Merkmal klassizistischer Architektur sind dem Baukörper vorgesetzte Säulen nach antikem Vorbild. Wie viele Säulen und Pfeiler zählst Du?

  • Säulen:
  • Pfeiler:

Station 9

Auf Deinem Weg zum nächsten Standort befindet sich ein Fundstück aus erdgeschichtlicher Vorzeit. Finde heraus, um was es sich handelt!

Station 10

Welche wichtige Kulturstätte siehst Du auf der gegenüberliegenden Straßenseite?____________________________

Station 11

In Zittau gibt es 4 Kirchen. An welcher kommst Du gerade vorbei?____________________________Sie hat einen sehr hohen Turm, wie viele Ecken hat er oben und unten.

  • Oben: ______________
  • Unten: ______________

Station 12

Museum "Kirche zum Heiligen Kreuz" und Kirchhof

Sie ist das Schmuckstück unter den Zittauer Kirchen und besitzt ihr jetziges Aussehen seit 1410 in unveränderter Form. In der Kreuzkirche befindet sich Zittaus größter Schatz, eine Art altertümlicher „Comic“ aus dem Jahre ______________ , der in 90 Bildern Geschichten aus der Bibel darstellt. Es ist in seiner Art und Gestaltung einmalig in Deutschland und stellt einen der bedeutendsten Kulturschätze dar. Wie ist die korrekte Bezeichnung für diesen „Comic“?___________________________

Station 13

Ein grüner Ring umschließt die gesamte Altstadt Zittaus, so als habe sie sich einen Blumenkranz umgelegt. Hier reihen sich viele Sehenswürdigkeiten, interessante Bauwerke und romantische Fleckchen wie an einer Perlenkette aneinander. Der grüne Ring hat eine lange Geschichte, hier erhob sich einst die Stadtmauer der wehrhaften Stadt, deren Bau mit dem Jahre __________ begann. Zwischen 1824 und 1870 wurde sie fast vollständig abgetragen. So entstand der Freiraum für den späteren grünen Ring.

Station 14

Meißner Glockenspiel und Blumenuhr

Hinter der Fleischerbastei befindet sich ein Zittauer Wahrzeichen: die Blumenuhr. Mit welchen Blumen ist sie gerade bepflanzt?______________________________________________________Wann ertönt das Glockenspiel?___________________________

Station 15

Marstall / Salzhaus I

Am Ende der Ludwigstraße wendest Du Dich nach rechts. Skizziere (in das freie Kästchen rechts) vom Standort „Kult-Uhr“ aus das große, markante Gebäude mit dem gläsernen Außenfahrstuhl.

Station 16

Marstall / Salzhaus II

Der gewaltige Marstall, mit dickem Gemäuer und steilem Dach, steht in der Mitte der Neustadt. Ursprung des Marstalls war eine Salzkammer aus dem Jahr 1389, auf deren Fundamenten im Jahr 1511 ein dreistöckiges Gebäude entstand. Dieses wurde 1572 auf vier und 1730 auf acht Stockwerke erweitert. Er diente als ____________________________________________________________________________________________________. Ab 1997 begann die denkmalverträgliche Sanierung und der Umbau zu einem Handel-, Gastronomie- und Kulturzentrum.

Station 17

???-Brunnen

Nach welchem alten griechischen Action-Held ist dieser Brunnen benannt?___________________________

Station 18

Endstation: Markt

Nun befindest Du Dich wieder auf dem Markt. Dort gibt es eine Menge Geschäfte, schreibe mindestens 5 davon rechts in den Kasten.

Zusatzaufgabe

Versuche das Gedicht einmal laut zu lesen und zu übersetzen.

"Kumm a de Äberlausitz" Du froist miech eftersch, lieber Klauswie sitt a Imgebindehausund anne Bookwindmihle aus, wu leit de Äberlausitz?
Durt, wu de Abernmauke isst,zun Sunntsche uffn Oybm gist,und wu de glei an Bihmschn bist, is meine Äberlausitz.
War wird`n fer de Siedsee spoarn? Iech weeß a Boad, doaas immer woarm, an Summer koannst de Schlittn foahrn, a menner Äberlausitz!
Und kimmst de amol zu mir roaa, do sah mer`ch oalls minander oaa,wie schiene iech`s derheeme hoaa. Kumm a de Äberlausitz!

Linkliste

  • Einige Texte entstammen im Wortlaut oder sinngemäß dem Stadtrundgang auf der Seite http://www.zittau.eu