Konjunktur

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Konjunktur und Wachstum

BIP

  • International anerkannter Indikator für das wirtschaftliche Wachstum. Abbild des gesamtwirtschaftlichen Outputs einer Periode (gesamtwirtschaftliches Angebot). Es entspricht der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage von Konsumenten und Investoren (vgl. Volkswirtscahftliche Gesamtrechnung zur Bestimmung des BIP)
  • Das reale BIP wird auf Grundlage der Preise eines Basisjahres berechnet, um Inflation herauszurechnen.
  • Die Wachstumsrate (des BIP) ist der Indikator für Wirtschaftswachstum (Nachrichten wie: Die Wirtschaft wuchs um 1,5%).

Konjunktur

  • Die Entwicklung der Wachstumsraten des BIP erfolgt nicht regelmäßig.
  • Die (wellenmäßigen) Schwankungen werden Konjunkturzyklen genannt.
  • Man unterscheidet 4 Phasen: Aufschwung (Expansion), Hochkonjunktur (Boom), Abschwung (Rezession) und Krise (Depression)

Produktionspotenzial

  • Als Produktionspotenzial bezeichnet man jene Produktion, die bei Vollauslastung aller Produktionskapazitäten (z.B. Maschinen, Gebäude, Beschäftigte...) möglich wäre.
  • Langfristiges Wirtschaftswachstum setzt Wachstum des Produktionspotenzials voraus.
  • Die Entwicklung hängt von den Nettoinvestitionen ab.

Konjunkturpolitik

Material

In der Presse


Linkliste

Siehe auch