Benutzer:MatheSchmidt: Unterschied zwischen den Versionen

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Zur Person:)
(Zur Person:)
Zeile 2: Zeile 2:
 
{|  
 
{|  
 
|[[Bild:schmidti.gif]]
 
|[[Bild:schmidti.gif]]
|:'''Reinhard Schmidt'''
+
|
 +
:'''Reinhard Schmidt'''
 
:----
 
:----
  
Zeile 20: Zeile 21:
 
:'''Arbeitsschwerpunkte:''' Mathematik-Olympiade, Zusammenarbeit von Schule und Hochschule, mathematik-digital.de
 
:'''Arbeitsschwerpunkte:''' Mathematik-Olympiade, Zusammenarbeit von Schule und Hochschule, mathematik-digital.de
  
:{{Kasten blass|"Mathe zählt, weil Mathematik das Werkzeug ist, mit dem man sich die Welt zu eigen macht."}}  
+
{{Kasten blass|:"Mathe zählt, weil Mathematik das Werkzeug ist, mit dem man sich die Welt zu eigen macht."}}  
 
|}
 
|}
  

Version vom 2. Juni 2008, 15:12 Uhr

Inhaltsverzeichnis

Zur Person:

Schmidti.gif
Reinhard Schmidt
----
Tätigkeit: Lehrer
Schule: Hollenberg-Gymnasium Waldbröl
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Fächer: Mathematik, Philosophie
Internet:
hirnwindungen.de
Das Wunderland der Geometrie und
matheschmidt.de
Arbeitsschwerpunkte: Mathematik-Olympiade, Zusammenarbeit von Schule und Hochschule, mathematik-digital.de
"Mathe zählt, weil Mathematik das Werkzeug ist, mit dem man sich die Welt zu eigen macht."

Links

Die folgende Linksammlung enthält verweise auf fertige oder geplante Lernpfade:

Satz von Euler

Wenn a und m teilerfremde natürliche Zahlen sind, dann ist ohne jeden Zweifel a^{\varphi(m)}\equiv 1 \; \rm{mod} \; m.

Beweis. Es gibt genau \varphi(m) zu m teilerfremde Zahlen, die kleiner als m sind. Diese wollen wir mit r_1,r_2,...,r_{\varphi(m)} bezeichnen. Trivialerweise sind dann auch ar_1,ar_2,...,ar_{\varphi(m)} teilerfremd zu m; überdies sind die Zahlen ar_1,ar_2,...,ar_{\varphi(m)} paarweise inkongruent. Daher ist r_1\cdot r_2\cdot ...\cdot r_{\varphi(m)}\equiv ar_1\cdot ar_2\cdot ...\cdot ar_{\varphi(m)} \; \rm{mod} \; m, also r_1\cdot r_2\cdot ...\cdot r_{\varphi(m)}\equiv a^{\varphi(m)}\cdot r_1\cdot r_2\cdot ...\cdot r_{\varphi(m)} \; \rm{mod} \; m, also 1\equiv a^{\varphi(m)}1 \; \rm{mod} \; m, qed.

Quiz

1. Ist die folgende Aussage wahr?

7^6 \equiv 1 \; \rm{mod} \; 9
23^{10} \equiv 1 \; \rm{mod} \; 11
4^6 \equiv 1 \; \rm{mod} \; 8

Punkte: 0 / 0