Brasilianischer Wassernabel (Hydrocotyle leucocephala): Unterschied zwischen den Versionen

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(kat Pflanzen im Nordamerikabecken an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg)
(weiterführende Links)
 
Zeile 56: Zeile 56:
 
===weiterführende Links===
 
===weiterführende Links===
  
* http://www.ak-wasserpflanzen.de/Steckbriefe/Wassernabel/wassernabel.htm
 
 
* http://www.aqua4you.de/pflanzenart9.html
 
* http://www.aqua4you.de/pflanzenart9.html
 
* http://www.flowgrow.de/pflanzen/Hydrocotyle-leucocephala-112.html
 
* http://www.flowgrow.de/pflanzen/Hydrocotyle-leucocephala-112.html

Aktuelle Version vom 5. Oktober 2013, 16:46 Uhr

Ver101011ena Brasil Wassernabel.jpg
Klasse Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie Araliengewächse (Araliaceae)
Gattung Wassernabel (Hydrocotyle)
Pflanzentyp Stängelpflanze; Gruppenpflanze
Temperatur 15-28°C
pH-Werttoleranz 6-8 (leicht sauer bis leicht alkalisch)
Lichtbedarf halbschattig bis sonnig (gering bis hoch)
Wachstum schnell
Wasserhärte sehr weich bis sehr hart (7-21°dGH)


Beschreibung

Der Brasilianische Wassernabel wird auch Weißköpfiger Wassernabel oder Wasserefeu genannt. Er ist vor allem in Sumpfgebieten in Südamerika beheimatet, aber auch in Nordamerika zu finden.

Er wird 5-15 cm breit und 10-30 cm hoch. Die Blätter sind rankenförmig angeordnet. Sie sind hellgrün, rund und der Blattrand ist leicht gewellt.

Die Vermehrung erfolgt über Kopfstecklinge (neue Triebe werden abgetrennt und zur Wurzelbildung in den Boden eingesetzt) und Seitentriebe (Auswüchse an den Blattansatzstellen). Die Position im Aquarium sollte der mittlere Bereich sein, da sie sich schnell ausbreitet.


Literatur

  • Jacobsen, Niels (1979): Aquarienpflanzen. München: BLV; S. 112
  • Kasselmann, Christel (22009): Taschenatlas Aquarienpflanzen. Stuttgart: Eugen Ulmer; S. 74
  • Titz, Thomas (2002): Grundkurs Aquarienpflanzen. Stuttgart: Eugen Ulmer; S. 52


weiterführende Links