Vortrag halten

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Sprachgebrauch

Das Wörtchen „man“ wird in Text und Rede inflationär eingesetzt. Man geht ins Theater, man hat diskutiert, man kann besichtigen, man plant, man treibt es bunt. Da will man wissen, wer überhaupt gemeint ist. „Man“ ist anonym, „man“ versteckt etwas. Wer das Wort benutzt, enthält anderen eine Information vor. Machen Sie die Dinge und Menschen hinter „man“ sichtbar. Abonnenten, Unternehmerinnen, Delegierte auf einem Parteitag, Touristen, Museumsbesucher, Karnevalsnarren. Beim Reden kostet es – zugegeben – viel Übung und Disziplin, auf dieses kleine Wörtchen zu verzichten. In der Korrespondenz ist es nicht ganz so schwer. Vielleicht wird Ihr Text länger, aber Ihre Leserinnen und Leser fühlen sich informierter und angesprochen. Kühl und distanziert wirkt „man“, wenn Sie damit sich, Ihre Familie, Freunde oder Ihre Firma bezeichnen. Glaubwürdiger klingen: „ich“, „wir“, „die Geschäftsleitung“, „unser Unternehmen“. In heiklen Situationen kann es die Stimmung negativ beeinflussen, wenn Sie sich hinter „man“ verstecken. Das Publikum ist hellhörig und durchschaut solche Manöver.

Ein Vortrag mit Plakat

  • Wenn Du einen mündlichen Vortrag hältst und dazu ein Poster erstellst, sollte das Poster hauptsächlich Abbildungen, Diagramme, Fotos etc. zeigen. Mit diesen Hilfsmitteln sollt der Inhalt Deines Vortrags sinnvoll unterstütz werden, so dass sich die Zuhörer z.B. Zahlen oder wichtige Informationen anhand von Diagrammen oder Fotos gut merken können.
  • Da der Schwerpunkt des Inhalts Dein mündlicher Vortrag sein sollte, kannst Du auf Text auf dem Poster weitgehend verzichten – lediglich für die Überschrift, Deinen Namen, Klasse, Fach etc. und die Quellenangaben brauchst Du Text.
  • Also auf jeden Fall groß schreiben, keine Sätze aufs Plakat, nur Stichwörter und Stichpunkte, Symbole die zum Thema passen draufmalen oder daraufkleben, und ein großes buntes Poster vielleicht dazu.

Leitfaden

  • Begrüßung
  • sich vorstellen
  • Thema und Anlass kurz erklären
  • Ablauf kurz vorstellen
  • Diskussionsbeiträge am Ende
  • Fragen zwischendurch

Eure Arbeit sollte wie folgt aufgebaut sein:

  • Titelblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Zusammenfassung
  • Literatur- und Abbildungsverzeichnis (Quellen)

Generalprobe

Du solltest unbedingt noch eine Generalprobe machen, denn so bekommst du ein Gefühl dafür was man vielleicht nicht so gut kann oder wie du am besten den Vortrag Herstellen kannst.

  • Beim 1. Mal hat man Formulierungsschwierigkeiten
  • Komme ich mit der Zeit aus?
  • Ist der Vortrag zu kurz?
  • Technische Probleme rechtzeitig erkennen
  • Rechtschreib- / Grammatikfehler ?
  • Läuft die Präsentation auf dem Rechner?
  • Kritisches Publikum einladen (Freunde, Eltern,)