Wiki Vorstellung

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Wiki?

Ein WikiWikipedia-logo.png (Wiki = hawaiisch für "schnell") ist ein einfach zu editierendes Hypertextsystem, dessen Inhalte von den Nutzern nicht nur gelesen, sondern auch verändert werden können, ja geradezu sollen. Damit sind Wikis dafür prädestiniert, dass mehrere Autoren gemeinsam Inhalte erstellen. Das wohl bekannteste Wiki ist die Online-Enzyklopädie WikipediaWikipedia-logo.png. Speziell an Lehrer richtet sich das Wiki von ZUM.de.

Wikis zählen zu den typischen Web 2.0Wikipedia-logo.png Anwendungen. Der Begriff zielt nicht auf eine Technologie als solche, sondern auf das veränderte Verhalten der Nutzer. Diese erstellen, bearbeiten und verteilen Inhalte selbst. Klassische Internetseiten, bei denen die Inhalte von einer zentralen Instanz aus gepflegt werden und der Nutzer in erster Linie nur ein Leser ist, zählen zu den Web 1.0 Anwendungen. Zu den Web 2.0 Technologien zählen Wikis (z.B. Wikipedia), Blog (z.B. BloggerWikipedia-logo.png), Microblogs (z.B. TwitterWikipedia-logo.png) und viele andere mehr. Diese Technologien machen die grundlegenden Ideen des Internets aufgrund der Einfachheit der technischen Realisierung für jedermann verfügbar.

Siehe auch

  • Wiki: eine umfassende Übersicht mit zahlreichenweiterführenden Links


Charakteristische Merkmale

  • Wikis können zwar auch für fremde Nutzer gesperrt werden, doch sind sie nach gängiger Einschätzung offen für alle. Moodle im Gegensatz zielt eher auf geschlossene Nutzergruppen ab, auch wenn es für Externe geöffnet werden kann.
  • Wikis eignen sich besonders für das gemeinsame Erstellen von Inhalten, z.B. in Arbeits- oder Projektgruppen oder mit seiner Schulklasse.


Über das Editieren

  • Die ersten Schritte in einem Wiki sind denkbar einfach. Text schreiben - Vorschau angucken - abspeichern: schon stehen die Inhalte anderen Nutzern zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.
  • Folgt man den Konventionen des jeweiligen Wikis, dann kann man in recht kurzer Zeit eine Fülle von Material entwickeln und verteilen. Mittels verschiedenartiger, vorbereiteter Bausteine lassen sich Seiten ansprechend gestalten.
  • Tabellen erstellen, Graphiken oder Dateien hochladen und einbinden, wird schon etwas schwieriger. Am besten schaut man sich den Quellcode von gefälligen Seiten an und spielt dann mit den Parametern.
  • Das beste ist: man kann nichts kaputt machen. Da die Versionsgeschichte eines jeden Artikels aufgezeichnet wird, kann man jede Änderung auch wieder rückgängig machen.

Siehe auch


Wikis im Unterricht

allgemeine Lebensvorbereitung

Schule soll auf das Leben vorbereiten. Eine Gefahrenquelle, die vor einigen Jahren noch unbekannt war, erwächst aus dem sorglosen Umgang mit dem Internet. Schule hat daher die Pflicht, zu einem sachgerechten Umgang mit diesem Medium anzuleiten.

Im Internet ist es weniger leicht, seine Privatsphäre und sein öffentliches Bild zu schützen und zu kontrollieren. Siehe: Mobbing, Cyberbullying. Stellenbewerber werden heute regelmäßig "gegoogelt": ein wenig schmeichelhaftes Rechercheergebnis hinterlässt dabei einen ebenso schlechten Eindruck wie eine völlige Internetabstinenz.

Sinnvoll ist es daher, unter Anleitung und Aufsicht Verhaltensweisen zu erlernen, die einen im Zweifelsfall vor sich selbst schützen. Durch die Öffentlichkeit, in der die Arbeit stattfindet, werden insbesondere unerfahrene Schüler daran gewöhnt, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist, man jederzeit nachvollziehbare Spuren, einen digitalen Fingerabdruck hinterlässt. Eine Arbeit im Wiki schafft daher Bewusstsein und erzieht zu verantwortungsvollen Handeln.

Statt über Urheberrecht, Raubkopieren oder das Zusammenkopieren von Referaten oder anderem oberlehrerhaft zu dozieren, werden all diese Fragen während der gemeinsamen Arbeit an einem Thema völlig natürlich und nebenbei behandelt.

Im Fachunterricht

Gemeinsam Themen bearbeiten und präsentieren:" Was im allgemeinen gilt, gilt natürlich auch im Besonderen; d.h. Wikis eignen sich auch im Mathematikunterricht zum gemeinsamen Erarbeiten und Austauschen von Arbeitsergebnissen. Angeleitetes Erarbeiten von Inhalten: Schüler erarbeiten mathematische Inhalte selbständig geführt durch sogenannte "Lernpfade". Was ist ein Lernpfad?

Siehe auch


Wikis in der Projektarbeit

  • Bei vielen Projekten arbeitet man mit Kollegen, die räumlich getrennt voneinander tätig sind, zusammen.
  • Wenn mehr als 3 Personen gleichzeitig an einem klassischen Dokument arbeiten, wird es schwierig. Ohne einen Redaktionsprozess geht es dann schnell nicht mehr.
  • Bei einer Mehrzahl von Projekten ist es nicht notwendig, unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu arbeiten.
  • Die Existenz eines Projektes ist in aller Regel ohnehin bekannt.
  • Man spricht mit Kollegen und Freunden über den Status des Projektes, Schwierigkeiten und Erfolgen. Warum nicht auch mit anderen?
  • Man stellt das Projekt, seine Arbeit und vorläufige Ergebnisse in Vorträgen vor. Warum nur so vereinzelt und vor wenigen Zuhörern?
  • Man schließt die Möglichkeit aus, von anderen hilfreiche Anregungen oder gar Hilfe zu bekommen.

Siehe auch:


T3 im ZUM Wiki

T3 ist im ZUM Wiki als eigener Artikel angelegt: http://wiki.zum.de/T3. Allerdings enthält dieser Artikel nur sehr rudimentäre Informationen, auch da die Informationen der T3 Homepage nicht dubliziert werden sollten.

Der Artikel kann aber auch als Ausgangspunkt, sozusagen als Portal, für weitergehende Aktivitäten dienen, z.B. könnten die Mitglieder der verschiedenen Arbeitsgruppen auf diesem Wege die Materialentwicklung vorantreiben. Da ein Wiki immer auch implizit die Einladung zum Mitmachen enthält, kann auf diesem Wege die an den Zielen von T3 interessierte Community besser angesprochen und mit den T3 Strukturen vernetzt werden.

Frage an die Teilnehmer des T3 Treffens: Welche Rolle kann oder soll ein Wiki/dieses Wiki für die T3 Arbeit spielen?

Problembereiche:

  • Bewältigung der Materialflut, lohnt sich das?
  • Vorsicht bei "ungeschützter" Arbeit durch Unter/Mittelstufenschüler im Internet

...

Möglichkeiten:

  • Struktur geben, Arbeit auf einer Meta-Ebene

...

TI im ZUM Wiki

TI ist in erster Linie über TI-Nspire im Wiki präsent. Die Seite http://wiki.zum.de/TI-Nspire dient als Portal für verschiedene TI-Nspire betreffende Aspekte. Sie soll zum Mitmachen einladen und hat damit als Ziel, die an TI-Nspire interessierten Lehrerinnen und Lehrer miteinander zu vernetzen. Diese Seten dienen als Ergänzung und Erweiterung und nicht als Ersatz der bestehenden Angebote.

Jüngste Neuerung ist die Möglichkeit, nun auch den TI-Nspire/Tastaturzeichensatz in einen Wiki-Text einzubinden. Bislang ging dies nur als Truetype-Font in einer Textverarbeitung.

Sei mutig!

Der wichtigste Schritt ist der erste. Er ist auch der schwierigste, da man viele vertraute Sicherheiten hinter sich lässt. Belohnt wird man für seinen Mut durch die anregenden Hinweise anderer. Die gegenseitige Befruchtung macht schließlich aus dem Ganzen mehr als bloß die Summe seiner Teile.