Storm als realistischer Dichter

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Theodor Storm

Hans Theodor Woldsen Storm ist am 14 September 1817 in Husum geboren und am 4 Juli 1888 in Hanerau-Hademarschen gestorben. Er ist einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller und Autoren, dessen Werke bis in die heutige Gegenwart noch bekannt sind. Neben seiner beruflichen Laufbahn als Jurist, widmete sich Storm der Lyrik, Prosa und dem deutschen Realismus.


Familie

Theodor Storm war das erste von sieben Kindern von Johann Casimir Storm (*26. April 1790,† 16. September 1874), einem damals sehr gefragten Rechtsanwalt und deutschen Politiker und seiner Frau Lucie Woldsen. Nach ihm folgten die Töchter Helene(1820), Lucie(1822) und Cäcilie und die Söhne Johannes(1824), Otto(1826) und Aemil(1833).

Kindheit, Jugend und Studium

Im Zeitraum von 1826 bis 1835 ging er in die Husumer Gelehrtenschule wo er nach drei Semestern in das Katharinium wechselte. Das Geburtshaus befindet sich in der Kreisstadt Husum. Ab dem Jahre studierte 1837 studierte Storm Jura an den Universitäten von Kiel und Berlin.Schon in dieser Zeit befasstete er sich mit Werken bekannter Dichter, wie z.B. die "Faust" Goethes und Heines "Buch der Liebe". Nach seinem Studium verfasste er mit seinen Freunden Theodor und Tycho Mommsen das "Liederbuch dreier Freunde", welches 1843 veröffentlicht wurde.

Erste Schritte

Mit 15 Jahren verfasste er seine ersten Gedichte, die damals schon in einem Wochenblatt veröffentlicht wurden,da sie als populär galten. Sein erstes Gedicht, was in dem Wochenblatt veröffentlicht wurde, hieß "An Emma". Sein Material erlangte er in der Schule, da sie Beispiele Antiker Poesie lernten. Dabei verfasste er schon seine ersten Prosatexte,die ebenfalls erfolgreich waren. 1843 veröffentlichte er mithilfe zweier Freunden das Gedichts-Buch "Liederbuch Dreier Freunde",welches ca.120 eigens verfasste Gedichte enthielt.

Karriere als Rechtsanwalt

Im Jahr 1843 gründete Storm in seiner Geburtsstadt Husum eine Anwaltskanzlei. Nach dem Friedensschlusses zwischen Dänemark und Preußen erhielt Storm ein ganz unversöhnliche Haltung gegenüber Dänemark. Darauf hin wurde ihm die Advokatur(Juristen-Diplom) entzogen.