Digitale Medien

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Digitale Medien steht hier synonym für den Begriff Neue Medien, da diese inzwischen nicht mehr unbedingt neu sind. Gemeint sind damit im weitesten Sinne Computerprogramme (Software) sowie damit zusammenhängende Hardware. Dazu gehören insbesondere

Inhaltsverzeichnis

Unterricht mit digitalen Medien in der Praxis

Bildungsauftrag: Kompetenzen für die digitalisierte Lebenswelt vermitteln

"Digitale Medien, Werkzeuge und Kommunikationsplattformen verändern nicht nur Kommunikations- und Arbeitsabläufe, sondern erlauben auch neue schöpferische Prozesse und damit neue mediale Wirklichkeiten." Diese Feststellung findet sich in der im Dezember 2016 veröffentlichten Strategie der Kultusministerkonferenz für "Bildung in der digitalen Welt". Demnach gehört es zum Bildungsauftrag, Kompetenzen für die Teilhabe an der fortschreitend digitalisierten Lebenswelt zu vermitteln. Die praktische Arbeit mit digitalen Medien ist die Voraussetzung, um diesen Bildungsauftrag zu erfüllen.

Diese Arbeit kann besondere Vorzüge haben: Digitale Medien ermöglichen es den Lernenden, Inhalte selbst in anschauliche und attraktive Darstellungsformen zu bringen, oft mit einfachen Mitteln. Diese Darstellungsformen und die Software-Werkzeuge erleichtern es mit ihren vorgegebenen Strukturen den Lernenden, Recherchefragen selbst zu formulieren und die Arbeit zu organisieren.

Digitale Medien eignen sich zudem für kollaborative Projekte. Da sie verschiedene mediale Elemente umfassen – von Text über Fotos und Illustrationen bis hin zu Videos – und verschiedene Schritte und Tätigkeiten erfordern, ergeben sich viele Möglichkeiten für die Differenzierung und die Arbeit mit heterogenen Lerngruppen.

Wie für alle Methoden gilt, dass der Einsatz von digitalen Medien in der Praxis nicht als Selbstzweck verstanden werden sollte, sondern in ein schlüssiges Konzept eingebunden werden muss.

Interview mit Felix Schaumburg

Quelle
Stifterverband-webTV:
Felix Schaumburg: Schule wird digital
Aus der Reihe "HORIZONTE – Expertengespräche des Stifterverbandes":
Interview mit dem Lehrer an einer Wuppertaler Gesamtschule und Blogger

Ein Gespräch über die Chancen digitaler Medien für die Schule, den Bedeutungsverlust schulischer Zertifikate, Kopieren und Urheberrecht sowie die Verwandtschaft des Digitalen mit der Reformpädagogik
Lizenz
CC-BY-NC-ND

Auf dem Weg zur semivirtuellen Schule

Thomas Vieth, Roman Deeken, André J. Spang
Auf dem Weg zur semivirtuellen Schule

Digitale Medien: Was ist das?

  • Der Begriff digitale Medien bezeichnet Medien, deren Informationen in digitaler Form vorliegen. Sie umfassen somit alle Medien, die Computer- Soft und -Hardware nutzen, von auf Diskette gespeicherten Daten bis hin zu online im Internet zugänglichen Informationen. Auch der Einsatz z.B. eines Beamers ist von den neuen Medien eingeschlossen, da die Informationen digital an den Projektor übertragen werden.
  • Digitale Medien spielen im Unterricht eine immer größere Rolle, und zwar nicht nur in Informatik, sondern in mittlerweile in allen Fächern. Ihr Einsatz ist aber bisher in der Regel weder selbstverständlich noch problemlos. Ein Blick auf erfolgreiche Projekte und auf Seiten, die sich mit den neuen Medien und ihrem Einsatz im Unterricht auseinandersetzt, kann deshalb hilfreich sein.
  • Für den Einsatz im Unterricht eines speziellen Faches lohnt ein Blick auf die Seiten der Fächer.

Digitale Medien im Unterricht

→ Digitale Whiteboards

Meinungen auf dem EduCamp in Bremen 2011

Interviews von Melanie Unbekannt auf dem Educamp in Bremen 2011 mit ...
René Scheppler (Lehrer) Ralf Appelt (Dozent) Basti Hirsch (Bildungsaktivist)

Grundschule

→ Digitale Medien in der Grundschule

Digitale Medien im Fachunterricht

Für den Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht gelten zunächst viele grundsätzliche Aussagen zum Einsatz digitaler Medien, unabhängig vom jeweiligen Unterrichtsfach. Dennoch gibt es auch fachspezifische Aspekte. Hierauf gehen (neben allgemeinen Aussagen zu digitalen Medien) verschiedene Artikel im ZUM-Wiki ein.

Sollte es keinen entsprechenden fachspezifischen Artikel in der folgenden Liste geben, so lohnt ein Blick auf die Startseite des jeweiligen Unterrichtsfaches oder auf den Artikel Digitale Medien.

Artikel zum Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht


Fächer übergreifend

Konkrete Hinweise für die Integration der Medienbildung in allen Unterrichtsfächern gibt es in Thomas Merz-Abt: Medienbildung in der Volksschule. Grundlagen und konkrete Umsetzung. Zürich 2005. ISBN 3037550287. (Inhalt und Textauszug (PDF) - Das Buch bezieht sich auf Kindergarten und die ersten neun Schuljahre.

Arten von digitalen Medien

→ Software
Siehe auch: Informatik
  • Übersichten:
  • Software Dokumentations- und Informationssystem (SODIS) :::"Alle von Verlagen und Landesinstituten veröffentlichte deutschsprachige und beispielhafte fremdsprachige Unterrichtssoftware wird von Arbeitsgruppen an den Lehrerfortbildungsinstituten der Bundesländer dokumentiert und bewertet. Die Arbeitsergebnisse (Dokumentation, Bewertung und Erfahrungsbericht) werden am FWU gespeichert. Zurzeit sind in dieser Datenbank ca. 4000 Produkte von etwa 800 Anbietern dokumentiert. Ein großer Teil davon ist bewertet. Über 80 Erfahrungsberichte liegen vor."

Sinn von neuen (und alten) Medien und wie man sie einsetzt

Der Computer zwingt uns zum Nachdenken über Dinge, über die wir auch ohne Computer schon lange hätten nachdenken müssen.

Hans Schupp

Konzepte zum Einsatz digitaler Medien

Auch wenn diese Art der Medien mittlerweile nicht mehr ganz neu sind, so gibt es doch immer noch zu wenig brauchbare fertige Konzepte für den richtigen Einsatz digitaler Medien im Unterricht, was gleichzeitig Chance und Herausforderung ist, selbst daran mitzuwirken, sinnvolle Konzepte zu entwickeln. Anregungen dazu liefert z.B. die mediendidaktische Konzeption Digitale Schulbank (Dischba).

Unterrichtsideen

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee
An die digitale Lebenswelt anknüpfen

(Foto-)Storys, digitale Karten, interaktive Infografiken: Digitale Formate sind selbstverständlicher Bestandteil des Alltags von Jugendlichen, zum Beispiel . Diese Formate können teilweise mit einfachen Mitteln selbst erstellt werden. Der Rahmen eines solchen "digitalen Projekts" bietet viele Möglichkeiten für individualisiertes, selbstgesteuertes Arbeiten. Beispiele unter anderem für den Unterricht in Politik, Geschichte und Geographie bietet die Handreichung Praxistipps und Werkzeuge der Landeszentrale für politische Bildung NRW.

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee
Ideen zum Einsatz von Kombinationen digitaler Medien

Geradezu ideal, um verschiedene digitale Medien zu kombinieren, scheint die Möglichkeit, in der Klasse ein Musikvideo zu drehen. Wenn genug Zeit vorhanden ist, können hier verschiedene Techniken wie z.B. der Einsatz von Videokameras, Schnitt, der Einsatz von Musik und deren Bearbeitung etc. angewendet werden.

Online-Kurse und -Materialien für den Unterrichtseinsatz

Grundschule

Siehe: Digitale Medien in der Grundschule#Online-Kurse

Sekundarstufe I

Gezippte Dateien zum Download: "Die Dateien enthalten Arbeitsblätter und Lehrerinformationen im Word-Format, die bedarfsgerecht geändert werden können, sowie PowerPoint-Präsentationen." - Themen:
  • Umgang mit dem Computer
  • Textverarbeitung
  • Internet
  • Präsentationssoftware
Acht Bausteine zum Selbstlernen:
  • Baustein 1: Der Computer
  • Baustein 2: Textverarbeitung
  • Baustein 3: Präsentieren
  • Baustein 4: Bilder bearbeiten
  • Baustein 5: Digitales Lexikon
  • Baustein 6: Suchen im Internet
  • Baustein 7: E-Mail
  • Baustein 8: Website erstellen

Unterricht mit digitalen Medien planen und vorbereiten

Welches mediale Format passt ins Unterrichtskonzept?

Je nach Unterrichtsinhalt und didaktischen Konzept eignen sich verschiedene mediale Formate. Ein Überblick:

Entwicklungen: Was verändert sich?

  • Zeitleisten
  • Storytelling
  • Verlaufsdiagramme
  • Fotos: Vorher-nachher-Vergleiche

Räume: Was kennzeichnet Orte und Regionen?

  • Digitale Karten: raumbezogene Daten auswerten
  • Diagramme

Wechselwirkungen: Wer/was wirkt, und was sind die Folgen?

  • Karten
  • Parcours und Routen
  • Storytelling
  • (Konzept-)Schaubilder, Infografiken

Umsetzung und Zusammenarbeit planen

Der Umgang mit Software erfordert in der Regel Einarbeitung und Übung. Sorgfältige Planung ist eine gute Grundlage für das Gelingen. Folgende Aspekte sollten bei der Vorbereitung berücksichtigt werden:

  • Technische Voraussetzungen prüfen, zum Beispiel Hard- und Softwareausstattung sowie Internetverbindung.
  • Arbeitsmittel prüfen und vorbereiten – zum Beispiel Apps installieren, eine gemeinsame Dateiablage und einen Chat einrichten.
  • Arbeitsweise abstimmen – zum Beispiel den Umgang mit Dateiversionen klären, das Bearbeiten von Texten und die Kommunikation untereinander.

Planungswerkzeuge

Checklisten für die organisatorische Vorbereitung, für die Einbindung ins Unterrichtskonzept und für die Durchführung enthält die Handreichung Praxistipps und Werkzeuge zur Arbeit mit freien digitalen Lernmedien (OER) der Landeszentrale für politische Bildung NRW.

Software und Software-Beschaffung

Kostenlose Software

  • jMemorize ist ein freies Lernprogramm, mit dem man alle möglichen Dinge effektiver, nachhaltiger (und mit mehr Spaß) auswendig lernen kann.
  • Auf dem bayrischen Schulserver gibt eine gute und durchsuchbare Übersicht von Programmen für alle Schulstufen und Schulfächer.
  • OpenOffice.org ist ein kostenfreies Office-Paket, u.a. mit der Textverarbeitung "Writer" und "Impress", einem Äquivalent zu Power Point.
  • LibreOffice: Ein weiteres kostenloses Office-Paket, das aus OpenOffice hervorgegangen ist.
  • Software-Werkzeuge im Überblick Web-Anwendungen, Apps und Software, die sich für Unterrichtsprojekte mit digitalen Materialien eignen. Laufend aktualisierte Liste (S. 57).
  • Siehe auch: Freie Software in der Schule

Wo Software einkaufen?

Länderspezifische Informationen

Niedersachsen

  • Das Medien- und Computerzentrum des NiLS informiert über:
    • Neues Lizenzmodell für Microsoftprodukte
    • Kostenlose Betriebssysteme für gespendete Computer
    • Workshop mit dem Thema "Einsatz von Unterrichtssoftware"
  • Eine Liste für Schulen kostenloser Software
  • Download der Schulverwaltungsprogramme Sibank für Windows, Apollon 13 und KonForm für niedersächsische Schulen


Rheinland-Pfalz

Unterrichtsmodelle zum Einsatz von Computer, Video, Foto und Audio mit Beispielen und Downloads

Rechtliche Informationen

"Seit 10. September 2003 gilt das Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft. Wichtig für Schulen ist insbesondere der neue § 52a: Bisher darf ein Lehrer in seiner Klasse für den Unterricht Kopien eines wissenschaftlichen Aufsatzes an die Schüler verteilen. Nunmehr soll er den Schülern denselben Aufsatz auch am Bildschirm zugänglich machen dürfen. Der neue § 52a ist vorerst bis zum 31.12.2006 befristet."
Weitere Informationen und Textquellen zu folgenden Themen:
Legaler Medieneinsatz im Unterricht (pdf)
Das neue Urheberrecht – Erläuterungen für den Unterrichtsalltag (pdf)
Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft (pdf)
Gesetz über Urheberrecht...
Der Bereich Recht bei Lehrer-Online bietet umfassende Informationen zu den verschiedenen rechtlichen Aspekten des Einsatzes neuer Medien in der Schule, etwa bei der Erstellung schulischer Websites oder bei der Zurverfügungstellung eines Internetzugangs. Eine Rubrik mit Mustertexten hilft, die "Theorie" in die Praxis umzusetzen.

Quellen und weiterführende Literatur

  • Kron, Friedrich, Alivisos Sofos, Mediendidaktik – Neue Medien in Lehr- und Lernprozessen, Ernst Reinhard GmbH&Co. KG, Verlag, München: 2003
  • Computer & Unterricht - Anregungen und Materialien für das Lernen in der Informationsgesellschaft, vierteljährlich erscheinende Fachzeitschrift für den fächerübergreifenden Unterricht, Erhard Friedrich Verlag GmbH, Seelze (ISSN 0941-519)
  • Neue Medien im Unterricht. Ein Handbuch von Dennis Wippler. 78 Seiten, Format A4
"Das Buch gibt eine betont praxisnahe Einführung in die Chancen und Möglichkeiten der Nutzung unterschiedlichster Medien im Unterricht. Nicht mehr als Interesse und Aufgeschlossenheit voraussetzend, wird erläutert, was sich hinter einzelnen technischen Neuerungen verbirgt, wie sie funktionieren und welche didaktischen Potentiale sie haben. Grundlagen der Mediengestaltung am Computer, Internet, Beamer, Whiteboards, Handy und Podcasts sind einzelne der Themen. Damit ist das Buch der ideale Begleiter für Lehrerinnen und Lehrer, die sich verstärkt neuen Techniken im Unterricht zuwenden wollen und hierfür nach einer gleichermaßen verständlichen wie praxisnahen Handreichung suchen." (Selbstaussage des Autors)
  • Niederastroth, Markus: Medienbildung in der Schule – nein danke? Warum deutsche Lehrer in ihrem Unterricht auf den Computer verzichten. Hamburg 2015, ISBN 978-3958204881.

Linkliste

Nachrichten

Deutschland

Österreich

"mediamanual.at ist die interaktive Plattform des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur für die aktive Medienarbeit an der Schule. Wir bieten Informationen, Lectures, Workshops zu Film&Video, Computer und neuen Medien. Darüber hinaus unterstützen und beraten wir Sie gerne bei der praktischen Medienarbeit. Informieren Sie sich über unseren umfassenden Service. "

Nordrhein-Westfalen

Einführende Überlegungen und eine tabellarische Übersicht, die am Beispiel der Kernlehrpläne für Deutsch, Englisch und Mathematik einige der wesentlichen fachlichen Festlegungen für die Sekundarstufe I in NRW, die den Einsatz Neuer Medien einfordern, zeigt.

Siehe auch