Ernährung

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viele körperliche Probleme ergeben sich aus einer schlechten Ernährung und ungenügender Bewegung. Morgens kein Frühstück, tagsüber Chips oder trockene Nudeln, mittags Pommes und Cola ... das kann nicht gesund sein. Hier einige Informationen und Materialien, die man Schülerinnen und Schülern und deren Eltern geben könnte:

Inhaltsverzeichnis

Frühstücken

Der Volksmund sagt Frühstücken wie der Kaiser, ist das richtig?

Trinken
  • Leitungswasser (vielleicht das gesündeste, jedenfalls das günstigste)
  • Kaffee
  • Cappuchino
  • Milch
  • Tee
  • Kakao/ Ovomaltine
  • Juice
Essen
  • Brot
  • Semmel
  • Streichwurst
  • Käse
  • Wurst
  • Butter
  • Marmelade
  • Honig

Mittagessen

abwechslungsreiche Kost gesünder als immer dasselbe?

Suppen
  • Nudelsuppe
  • Fritatensuppe
Hauptspeisen
  • Pizza
  • Nudeln, Penne

Kaffee und Kuchen

Gerne am Nachmittag, täglich gesund oder eher ungesund?

Gerne auch mit Sahne

  • Nusskuchen
  • Sachertorte

Abendessen

Die Holländer essen beispielsweise lieber am Abend. Statt zu Mittag. Andere Länder andere Sitten sozusagen :-)

Zwischen durch mal essen:

Obst

je nach Jahreszeit:

  1. Jänner Orangen, Mandarinen, Äpfel
  2. Feber --"--
  3. März Radischen
  4. April Radischen, Salad
  5. Mai Erdbeeren
  6. Juni Kirschen, Melonen, Karotten
  7. Juli Pfirsiche, Marillen, Heidelbeeren ("Moosbeeren")
  8. August Äpfel, Birnen, Trauben, Pflaumen
  9. September Trauben, Äpfel
  10. Oktober Nüsse, Kastanien, Äpfel
  11. November Äpfel, Orangen
  12. Dezember Erdnüsse, Wahlnüsse


Gemüse

Salate

Karotten

Bohnen

Lebensmittelbestandteile

Fett

Durch die Werbung wird leider suggeriert, dass Fett generell etwas schlechtes sei. Lebensmittel, die Fett enthalten, werden deshalb häufig von Jugendlichen abgelehnt.

  • Studie zum Thema Nüsse in der Ernährung.
  • Nüsse statt süßem Gebäck
  • pdf-Tabelle Nährstoffe in Nüssen ... enthält Zahlen zu den verschiedenen Nährstoff-Anteilen bei 10 verschiedenen Nusssorten.
  • Gesunde Nüsse
  • Artikel aus einer Online-Ärztezeitschrift zum Thema Nüsse als Mahlzeit, nicht als Knabberei.
  • Butter oder Magarine? - Forenbeitrag, der über Vor- und Nachteile verschiedener Streichfette berichtet
  • Magarine-Herstellung - Forenbeitrag
  • NZZ-Artikel über das Experiment, längere Zeit nur mit Fleisch zu überleben.

Zucker

Eiweiß

  • Warum Eiweiß satt macht - Artikel bei NZZ-Online.

Mineralien

In den Nachrichten

Die Lebensmittel-Industrie spart, wo sie kann – und die Politik hilft willig, kritisiert FoodwatchWikipedia-logo.png-Chef Thilo Bode im FR-Interview.
Deutschlands Bürger werden immer dicker. Nach Angaben des statistischen Bundesamtes leidet mehr als jeder zweite Bundesbürger an Übergewicht. Vor allem ältere Menschen kämpfen mit überflüssigen Pfunden. Singles hingegen leiden seltener an Übergewicht.
  • Die Wohltätigkeitsorganisation British Heart Foundation startet eine Plakat-Kampagne mit abschreckenden Bildern zum Thema Fastfood, um das wachsene Übergewicht von Kindern und Jugendlichen zu bekämpfen. Die Initiatiive mit dem Namen 'Food4Thought' plant die Veröffentlichung von Plakaten, auf denen Hot Dogs, Chicken Nuggets und Burger zu sehen sind, die mit Knorpel und Gedärmen gefüllt sind, die im Fastfood mit enthalten sind. Weiterhin möchte 'Food4Thought' über die Bestandteile der Grundnahrungsmittel informieren und ein bewussteres Ernährungsverhalten bei Kindern und Jugendlichen erreichen. Homepage der BHF

Lebensmittelkosten im Rahmen einer vollwertigen Ernährung

2.1 Ernährungskreis
Die von der DGE zur Verfügung gestellten Mengenvorschläge berücksichtigen bei der Zusammenstellung der Lebensmittel den DGE-Ernährungskreis und die 10 Regeln der DGE. Der Verzehr der angegebenen Lebensmittelmengen deckt den Bedarf einer durchschnittlichen erwachsenen Person an allen Nährstoffen, wobei die Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr (D-A-CH Referenzwerte 2000) als Bezugsgrößen dienten und ein Energiebedarf von 2200 kcal pro Tag zugrunde gelegt wurde.
[...]
5.2 Ausgaben für eine vollwertige Ernährung
[...] Auf der Basis der Preisberechungen für das Jahr 2003 belaufen sich die durchschnittlichen Ausgaben für eine vollwertige Ernährung auf ca. [...] 186 € pro Monat und Person. Bei einer über alle Lebensmittelgruppen preisbewussten Einkaufsweise kann eine vollwertige Ernährung für ca. [...] 92 bis 119 € pro und Person und Monat erreicht werden. Werden die Lebensmittel hingegen teuer (75. bis 90. Perzentile) eingekauft, so steigen die Ausgaben [...] 220 bis 292 € pro Person und Monat. [...]

Existenzminimum und Ernährung

Die Stellungnahme Rüdiger Bökers zu den ALG II-Regelsätzen für Kinder wird um weitere "Schmankerl" bereichert. So benötigt ein Fünfjähriger laut der Ansicht der für die Regelsätze Verantwortlichen monatlich ca. 73 Euro für Nahrungsmittel, ein Sechsjähriger 66 Euro und ein Siebenjähriger wiederum ca. 83 Euro.
[...] Durchschnittlicher Energiebedarf pro Tag

a) Grundumsatz im Ruhezustand: 1.700 kcal    [...]
b) Energiebedarf für körperliche Aktivitäten: das 1,5-fache des Grundumsatzes
[...] Die DGE hat untersucht, welche Kosten für Lebensmittel im Rahmen einer vollwertigen Ernährung aufgewendet werden müssen [...]. Der notwendige tägliche Energiebedarf des zugrundeliegenden Durchschnittserwachsenen soll bei einem PAL-Wert von 1,4 pro Tag bei 2.200 kcal liegen. (ebda. 3) Den PAL-Wert von 1,4 begründet die DGE wie folgt: “Bei mehr als 500 Messungen an berufstätigen Erwachsenen mit überwiegend sitzenden Tätigkeiten lag der PAL-Wert im Durchschnitt bei 1,55-1,65. Angesichts der allgemein geringen körperlichen Aktivität und des häufigen Übergewichts sollte im Einzelfall für den Richtwert der Energiezufuhr eher ein niedrigerer PAL-Wert (1,4) verwendet werden.” (DACH 2000, 25)
Die Berechnungen gehen also einerseits von einem wünschenswerten Gewicht aus, das nicht dem tatsächlichen Durchschnittsgewicht entspricht, andererseits aber nicht von einem wünschenswerten Ausmaß körperlicher Bewegung. Der allgemein beklagte Bewegungsmangel und ein nicht vorhandenes Idealgewicht wird zur Grundlage des Ernährungsbedarfs.
[...] Die von Hartz IV erlaubten 1.570 kcal für gesunde Ernährung entsprechen nicht einmal dem Ruheenergieverbrauch eines Menschen, der sich nicht bewegt. Die Bundesregierung bringt es dennoch fertig, sich über den indirekt von ihr selbst verordneten Bewegungsmangel der Hartz-IV-BezieherInnen zu beschweren. [...]


Erziehung und Wissenschaft 4/2007

Richtwerte und Empfehlungen für die Energiezufuhr

Durchschnittliche Höhe der Energiezufuhr pro Tag.
Alter männlich weiblich
15 bis 19 Jahre 3100 kcal 2500 kcal
19 bis 25 Jahre 3000 kcal 2400 kcal
25 bis 51 Jahre 2900 kcal 2300 kcal
Quelle: www.ernaehrung.de: Tabelle

Energiebedarf - Grundumsatz, Leistungsumsatz & PAL

Gemischte Informationen

Allgemeine Adressen zum Thema Ernährung

Auf ihren Seiten findet man Artikel zu aktuellen und immer wiederkehrenden Ernährungsthemen.
Hier findet man ausführliche Artikel zu Bioprodukten und ungewöhnlichen Lebensmitteln sowie viele Informationen zur Gesundheitsvorbeugung durch die Ernährung.

Auswirkungen des Essen auf die Kinder

Der Blog Lehrerfreund weist auf eine Studie hin, dass "Nahrungsmittel, die ein hohes Maß an Zucker, Fett oder Salz enthalten (und damit auch eine hohe Energiedichte aufweisen)" zumindest Ratten anhängig machen. Einige Abschnitte sind im Blog übersetzt worden.
In der Broschüre wird über die körperliche Auswirkung von Mangel-Ernährung auf das Verhalten von Kinder erläutert. Anstatt einer ausgewogenen Ernährung wird allerdings die Gabe von Nahrungsergänzungen propagiert. Die Informationen lohnen aber trotzdem einen Blick.

Gesunde Nahrung statt Fastfood

  • Der englische Fernseh-Starkoch Jamie Oliver hat das englische Schulessen revolutioniert. Zumindest hat er es versucht. Die 4-teiligen Serie Jamie`s School Diner, die im November/Dezember 2005 bei RTL2 ausgestrahlt wurde, zeigte seine Bemühungen und Teilerfolge. Bei einem engen Budget von nur 39 Pence pro Portion versuchte er ein gesundes und den Schülern schmeckendes Essen zu kochen. Trotz einiger Misserfolge hat er die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und auch die Politik auf das schlechte Essen gelenkt und konnte damit auch ein paar kleine Erfolge erlangen. Aus dem Projekt startete Jamie Oliver die Kampagne "Feed me better", die eine Petition an den Premierminister schickte.
Update:Die Bemühungen von Jamie Oliver haben in England bewirkt, dass die Regierung einen neuen Ernährungsstandard fesgelegt hat (siehe offizieller Guide). Weitere Informationen dazu auf den Seiten von School Food Trust, einer gemeinnützigen Organisation, die das gesunde Essen in Schulen fördern soll.
Ratatouille: Mit Bildern zum Zeichentrickfilm "Ratatouille" wird Werbung für besseres Essen gemacht. Leider nur auf English. Außerdem gibt es ein Spiel, bei dem eine hüpfende Maus gesundes Essen raussuchen muss.
  • Chemie im Essen - Die Wissenschaftssendung Nano hat in einigen Sendungen über das Thema berichtet und dazu Informationen im Internet veröffentlicht. Themen:
  • Zusatzstoffe im Essen
  • Chemie für den guten Geschmack
  • Unfreiwillig gedopt
  • Essen aus dem Bio-Fermenter?
  • Essen vom Reißbrett
  • Wie wichtig Vollkorn ist: In dem Artikel wird gezeigt, wie eine Ratte aussieht, die nur von Weißbrot ernährt wurde und eine Ratte, die Vollkornprodukte zu essen bekam.

Qualität des Essens / Lebensmittelindustrie

  • Neuneinhalb Ernährungsschwindel - Wie viele Erdbeeren sind im Joghurt? Sendung für Kinder und zusätzliche Materialien.
  • Die Organisation Food-Watch ist ein deutscher, gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die verbraucherfeindlichen Praktiken der Lebensmittelindustrie zu entlarven und für das Recht der Verbraucher auf qualitativ gute, gesundheitlich unbedenkliche und ehrliche Lebensmittel zu kämpfen.
  • Unter anderem betreibt Food-Watch die Seite abgespeist.de, auf der regelmäßig Produkte vorgestellt werden, bei denen die Lebensmittelindustrie mit falschen Versprechen, Werbelügen und Werbelyrik Kunden zu fangen versucht. Food-Watch zeigt, was hinter den großmundigen Versprechen steckt.
Gerne werden dabei auch Produkte untersucht, die besonders für Kinder gedacht sind bzw. im Kinderfernsehen beworben werden, wie Capri-Sonne, Actimel, Frucht-Tiger und Kinder-Riegel.
  • Bericht von Greepeace über Pestizide in Supermarkt-Obst und -Gemüse.
  • WE FEED THE WORLD ist ein Film über Ernährung und Globalisierung, Fischer und Bauern, Fernfahrer und Konzernlenker, Warenströme und Geldflüsse - ein Film über den Mangel im Überfluss. Er gibt in eindrucksvollen Bildern Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie erste Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat. Hintergrundinformationen
  • Endbericht Werbung für Kinderlebensmittel
    Im Rahmen des Forschungsprojektes "Lebensmittelwerbung für Kinderprodukte - Strategieentwürfe für den vorbeugenden Verbraucherschutz" der Sonderforschungsgruppe Institutionenanalyse (SOFIA) aus Darmstadt wurde Werbung in Printmedien, Hörfunk, Fernsehen und Internet für Lebensmittel geprüft, die vorrangig an Kinder gerichtet ist. Erscheinungsdatum: 21.11.2005.

Bio

Bananen-Seite für Kinder und Eltern, Lehrer und den Schulunterricht zu den Themen Fairer Handel, Nachhaltigkeit, Globalisierung, Biolandwirtschaft, Kolonien, Cash Crops, tropische Früchte, Plantagen
Schoko-Seite für Kinder und den Schulunterricht zur Herkunft, Geschichte und Herstellung der Schokolade, zum biologischen Anbau von Kakao und zum Fairem Handel.

Institute

Der aid infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e.V. liefert eine Übersicht über TV-Sendungen zu den Themen Ernährung und Umwelt.
Für Jugendliche gedachte Seite rund um die richtige Ernährung. Neben aktuellen Informationen gibt es ein Spiel und Wissensdatenbanken.

Rezepte und anderes

  • Jamie Olivers Schooldiner-Rezepte. Andere Rezepte. Englisch!
  • Rezepte von Tim Melzer, die in der Sendung "Schmeckt nicht, gibt's nicht" bei VOX (jeder Wochentag um 18:45 Uhr) gekocht werden.
  • "Bosse, Palle und die Köche des Königs" (2 Bände) Ein "Abenteuerbuch" und ein Kochbuch mit "farbigen Illustrationen". Mut, Angst, Liebe und Achtung sind auf eine sehr schöne Art und Weise vermittelt. Außerdem bekommen die Leser mit dem Kochbuch, das im Set mit angeboten wird, die Möglichkeit, gesundes Essen nachzukochen.

Quellen für gesunde Nahrungsmittel

Unterricht

Medien / webTV

Essen soll schmecken und möglichst wenig kosten. Um diesem Wunsch der Verbraucher gerecht zu werden, peppt die Lebensmittelindustrie viele Produkte auf und stellt sie mit Hilfe von Verkaufs- und Werbetricks hochwertiger dar, als sie sind. Quarks & Co schaut genau hin, was auf unserem Teller landet und zeigt einen Weg durch den Dschungel der Versprechen und Täuschungen.

Materialien

Fächerübergreifend / interdisziplinär

  1. "Ich will keine Schokolade" (1959) (Trude Herr: Video)

Siehe auch

Linkliste