Erziehung

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben den fachlichen Problemen der Schüler, mit denen man sich als Lehrer auseinander zu setzen hat, kommt es immer wieder vor, dass man auf irgendeine Art und Weise mit erzieherischen, eher privaten, Problemen der Schüler konfrontiert wird. Diese Seite soll eine Sammlung und Sammelstelle für interne und externe Links zu diesen Themen sein.

Inhaltsverzeichnis

Schule

Sind unsere Schulen überfordert, weil sie immer mehr Erziehungspflichten übernehmen müssen? Der Erziehungsauftrag der Schule ist längst nicht mehr eindeutig, die Ansprüche der Eltern wandeln sich. Was soll und was kann Schule eigentlich leisten?

Erziehungsauftrag

[...] 2. Erziehen im Unterricht

Die im Unterricht behandelten Gegenstände sollen Schüler veranlassen, Einstellungen dazu zu entwickeln und einem Sachverhalt gegenüber begründet und aus eigener Einsicht Stellung nehmen zu können.


Studienseminar Koblenz (Wahlmodul 168): Erziehung in der Schule • (Wie) Kann ich meine Schüler erziehen? (PDF-Datei, 16 Seiten)

Unzulässige Erziehungsmethoden / grundlegende Defizite im Bereich der Pädagogik

Als relativ häufig zu beobachtendes DefizitWikipedia-logo.png ist als Ursache für Erziehungsfehler zu nennen:

  • Mangelnde Distanz der Lehrkraft
  1. zum Unterrichtsgegenstand (mit dem Ziel, dass die Schüler sich - unreflektiert - den persönlichen PräferenzenWikipedia-logo.png der Lehrkraft anschließen, wird mittels unzulässiger Erziehungsmethoden eine autonome Willensbetätigung der Schüler unterbunden; z. B.: durch Manipulation etc.),
  2. zu sich selbst (zu eigenen Hemmungen/Tabus/Verstrickungen/Fehlern; sowie Defizite im Wissen darum, dass die persönliche Tages- oder Monatsform, aber auch körperliche oder seelische Belastungen im persönlichen Bereich - beispielsweise ein Migäne-Schub oder aber die Erkrankung/ein schwerer Unfall des eigenen Kindes etc. - Auswirkungen haben auf die Qualitäts des Unterrichts.),
  3. zu den Schülern.
→ Supervision#Aktuelles
Abhilfe bspw. durch
→ Thomas Gordon#Leitlinien für das aktive Zuhören

Denkanstöße

Der Erzieher, ein Gärtner

Die Arbeit des Erziehers gleicht der eines Gärtners, der verschiedene Pflanzen pflegt.
Eine Pflanze liebt den strahlenden Sonnenschein, die andere den kühlen Schatten; die eine liebt das Bachufer, die andere die dürre Bergspitze. Die eine gedeiht am besten auf sandigem Boden, die andere im fetten Lehm. Jede muss die ihrer Art angemessene Pflege haben, anderenfalls bleibt ihre Vollendung unbefriedigend. (Àbdu`l-Baha)


# Städtische Katholische Grundschule Böhmer Straße, Duisburg: Schulprogramm

  1. Svenja Nemetz: Familienberatung mithilfe des Kriseninterventionsprogramms FamilienAktivierungsManagement (FAM), Seite 58
  2. Vgl. hierzu ferner:

Albert Reble: Theodor Litt: eine einführende Überschau, Seite 97 ff.

Elternhaus

→ Familie

Schulischer Leistungsdruck

Laut einer Umfrage der Landes-Eltern-Vereinigung erleben gut achtzig Prozent der Eltern das Gymnasium als überaus belastend. Warum das aber so ist, darüber schweigen sich die Elternvertreter lieber aus. - Über 80 Prozent der Eltern geben an, dass ihre Kinder, die ein bayerisches Gymnasium besuchen, nicht mehr ausreichend Zeit für außerschulische Aktivitäten haben. Sie hätten nur noch Schule und Büffeln im Kopf und müssten daher auf Sport und Musik, auf ehrenamtliches Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr, im Sportverein an der eigenen Schule verzichten.

Erziehungsanforderung an das Kind

[...] Hingegen ist einer Falscheinschätzung der Entwicklung des Kindes und einem Erziehungsdenken entgegenzutreten, das das Kind zum König, zum unverdorbenen "Selbstentwickler" macht. Keine Entwicklung ohne Auseinandersetzung; keine Entwicklung ohne Interessenkonflikte; keine Selbstwerdung ohne Selbstbeherrschung; keine Selbstbeherrschung ohne Frustrationstoleranz. [...] Lernt es früh, die Bedürfnisspannung bei weniger wichtigen Wünschen auszuhalten, wird es sich selber gegenüber freier. Dies nennen wir psychologisch FrustrationstoleranzWikipedia-logo.png: Es geht um das Aushalten unerfüllter Wünsche, so dass sie nicht verdrängt, aber auch nicht sofort erfüllt werden müssen. Erträgliche Frustrationen helfen dem Kind, selbständig zu werden. (Dies gilt etwa ab Ende des ersten Lebensjahres.) [...]

* Dr. Rudolf Buchmann (Psychotherapeut SPV/ASP): Das Recht der Mutter auf Achtung (PDF-Datei, 3 Seiten)

Erziehungsdefizite

Problem "gutmütige Vernachlässigung"

Die britische Lehrergewerkschaft - Association of Teachers and Lecturers - hat eine Umfrage unter mehr als 1000 Lehrern durchgeführt. 48 Prozent der Grundschullehrer beschwerten sich darin, über körperlich aggressives Verhalten ihrer Schüler [...]. Die Wahrscheinlichkeit, dass Grundschullehrer mit Gewalt konfrontiert werden, ist laut Medienberichten zur Umfrage, mehr als doppelt so hoch wie auf weiterführenden Schulen: Die Lehrer, so heißt es etwa im Telegraph, würden "gestoßen, gekratzt, geschubst, gebissen, getreten und bespuckt".

Gewalt in der Familie

...

Finanzielle Probleme

→ Armut

Gesundheit

Magersucht

Magersucht ist eine Essstörung. Die meisten Erkrankten nehmen sich trotz Untergewichts als zu dick wahr. Ihr Selbstwertgefühl hängt mehr als von anderen Leistungen davon ab, dass sie ihr Körpergewicht kontrollieren können.

"Ein Beispiel für die Umsetzung unterrichtsrelevanter Themen in adäquate Präsentationsformen. Eine Fotostory zum Thema Magersucht wird von der Foto AG der Hauptschule Am Luisenhof( Klasse 7-9) in Nordenham mit Unterstützung des MedienMobils (NLI) zur Grundlage für eine Power Point Präsentation.
Das Projekt „Magersucht“ verfolgte eine Reihe von Zielen. Inhaltlich sollten die Schülerinnen und Schüler sich:
  • mit der Thematik auseinandersetzen
  • Informationen mit verschiedensten Hilfsmitteln (Bücher, Internet, Beratungsstellen) sammeln und auswerten
  • Eine Geschichte verfassen

(vgl. auch MagersuchtWikipedia-logo.png)

Bulimie

Bulimie ist eine Essstörung. Das typische Merkmal sind Heißhungerattacken nach denen Gegenmaßnahmen ergriffen werden, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden: Hierzu zählen absichtlich hervorgerufenes Erbrechen, Hungern, extreme Diäten, exzessiver Sport, der Missbrauch von Abführ- und - vgl. oben - Brechmitteln. (vgl. BulimieWikipedia-logo.png)

Übergewicht

→ Ernährung

Sucht

→ Sucht
→ Suchtprävention
→ Beratung

Schulunlust

→ Schulverweigerung

Gewaltbereitschaft

→ Gewalt
→ Streitschlichtung

Politik

Rechts

In NRW bietet der Verfassungsschutz kostenlose Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte oder Schülerinnen und Schüler an.

Und auch die Bundeszentrale für politische Bildung bietet brauchbare Infos. Und einen guten ersten Überblick zu Symbolen usw. bieten entweder dieses Glossar von ASP oder z.B. diese Broschüre (PDF) des Verfassungsschutzes NRW.

Adressen und Angebote der Landeszentralen für politische Bildung sind erreichbar über Politische Bildung Online

→ Rechtsradikalismus
→ Lonsdale


Historische Erziehungsziele

Links

...

Unterrichtsmaterialien

  1. Education, Englisch betrifft uns, 03/2008, Bergmoser + Höller Verlag AG, ISSN 0941-0481

Arbeitsblatt zum Thema Adultismus

Adultismus – Verhältnis zwischen Erzieher und Zögling

von: HerrHoyer

Auf tutory anschauen und bearbeiten

Bildungsgang: Berufsschulabschluss
Fachbereich: Pädagogik
Sozialform: Partnerarbeit, Klassenunterricht, Plenum
Arbeitsmethode: Diskussion, Freiarbeit, Selbstorganisiertes Lernen, Schüler-Schüler-Gespräch

Dieses Arbeitsblatt wurde mit dem Autorentool tutory.de erstellt. Unter https://www.tutory.de/w/82604b10 können Sie das Dokument herunterladen und anpassen (nach Registrierung).

Siehe auch

Weblinks