Fachdidaktik Ethik

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
(Weitergeleitet von Ethik/Fachdidaktik)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Für den Ethik- und Philosophieunterricht in Deutschland gibt es zwei Erklärungen, die Leitbild des Unterrichts sein sollten.

Konstanzer Erklärung (Link)
  • verfasst von der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie in Deutschland e.V. und der Fachverbände Philosophie und Ethik e.V., 1999
  • Thema: der Philosophie- und Ethikunterricht an allgemeinbildenden Schulen sowie die Lehreraus- und Fortbildung.
  • Inhalt:
  • Standortbestimmung der Philosophie: Philosophie ist eine systematische Wissenschaft, eine historische und das Historische reflektierende Disziplin, die Beiträge zur Fundierung der einzelnen Wissenschaften liefert, Philosophie ist eine der ältesten Kulturwissenschaften der Menschheit, außerdem ein Bildungsträger ersten Ranges (neben Sprache, Kunst, Geschichte, Religion), Philosophie versteht sich als interdisziplinäres Projekt ("vermag sie in besonderer Weise integrierendes Denken zu fördern und reflexive Kompetenzen zu vermitteln.")
  • Schulfach Ethik/Philosophie:
  • 3 Modelle lassen sich unterscheiden: philosophisch orientierter Ethikunterricht, das eigene integrierte Schulfach Ethik/Philosophie, der Philosophieunterricht in der gymnasialen Oberstufe
  • Philosophie muss für Ethikunterricht leitende Bezugswissenschaft sein, insbesondere in Sekundarstufe II sollte flächendeckend ein Wahl-/Wahlpflichtfach Philosophie eingeführt werden
  • Lehrerausbildung: Aufeinanderabstimmung der Studiengänge (Philosophie als Bezugswissenschaft), Weiterbildung zu Ethiklehrern soll möglich sein, hat jedoch Übergangscharakter, für Direktstudenten sollte ein Einstellungskorridor geöffnet werden.
Bonner Erklärung (Link)
  • verfasst von der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, 2002
  • Thema: Philosophie- und Ethikunterricht
  • Inhalt:
  • Situationsbeschreibung nach PISA - Philosophie- und Ethikunterricht ist "ausgezeichneter Ort" um den Schülern die vermissten Kompetenzen zu vermitteln: philosophisches Denken vermittelt Orientierungswissen (Bezug zwischen eigenem Leben, eigenen und fremden Kulturen, sowie der Welt im Ganzen), orientierendes Weltwissen kann integrativ vermittelt werden (auf andere Disziplinen und Lebenssituationen)
  • Kompetenzen:
  • Textkompetenz
  • soziale Kompetenz
  • interkulturelle Kompetenz
  • Urteilskompetenz
  • Orientierungskompetenz
  • interdisziplinäre Methodenkompetenz
  • Konsequenz: Schaffung besserer institutioneller Vorraussetzungen (stärkere Profilierung der Philosophie in interdisziplinärem Diskurs, Einstellungskorridor für Philosophie- und Ethiklehrer, Gleichstellung zum Fach Religion)

Leistungsbewertung

Leistungsbewertung im Ethikunterricht

Medien

Fachspezifische Methoden

Methoden (Ethik)

allgemeine Methoden

Siehe auch → Kategorie:Methoden

Sozialformen


Aktionsformen:

Siehe auch → Sozialformen

Sonstiges


Literatur

"DelEtaPhi ist eine Literaturdatenbank für die Bereiche Didaktik der Ethik und Philosophie, Ethik- und Philosophieunterricht."
  • Volker Pfeifer: Didaktik des Ethikunterrichts, Wie lässt sich Moral lehren und lernen?, Verlag W. Kohlhammer, 2. Auflage, Stuttgart 2008, ISBN 3170203320
  • Peter Köck: Handbuch des Ethikunterrichts; Fachliche Grundlagen, Didaktik und Methodik, Beispiele und Materialien, Auer-Verlag, Donauwörth 2001, ISBN 3-403-03663-4
  • Barbara Brüning: Philosophieren in der Sekundarstufe, Methoden und Medien, Beltz-Verlag, 2003, ISBN 3-407-602486-7
Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Nach einer Einführung in die Problemfelder der Philosophie (Kants vier Grundfragen), Philosophie als Tätigkeit (Staunen, Zweifeln, Fragen, etc.) sowie den verschiedenen Lernorten des Philosophierens in Geschichte und Gegenwart gibt B.Brüning einen umfassenden Einblick in für den Philosophie- und Ethikunterricht nutzbringende Methoden: Begriffsanalyse, Argumentieren, sokratisches Gespräch, Gedankenexperiment, Textinterpretation, Kreatives Schreiben sowie theatrales Philosophieren. Anschließend folgt ein Einblick in verschiedene Medien, die sehr übersichtlich nach symbolisch-verbale Medien, visuelle Medien sowie interaktive Medien geordnet sind. Alle angeführten Medien und Methoden werden anhand von Praxisbeispielen veranschaulicht. Einziges Manko: in keinem Kapitel wird auf die Nutzung des Computers/Internets und deren vielfältige Möglichkeiten verwiesen. Alles in allem bietet das Buch aber eine gelungene Einführung sowie einen schnellen Überblick über die verschiedenen Methoden/Medien. --Ma.y 18:35, 29. Dez 2005 (CET)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Siehe auch