Protest-artikel-13-banner.jpg
Das ZUM-Wiki schaltet aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform am Do. 21.03.2019 für 24h ab.
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten: ZUM-Unterrichten - Logo.png

Farben

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die beiden kleinen Quadrate haben die gleichen RGB-Werte, senden also die gleichen Strahlung (physikalische Eingenschaft) aus. Ihre Farbe (Sinneseindruck) wird aber vom Umfeld beeinflusst und deshalb unterschiedlich wahrgenommen.

Inhaltsverzeichnis

J.W. Goethes Farbenlehre

1793 skizzierte Goethe seinen Farbenkreis
"Goethe, als ganzheitlich Denkender, beschäftigte sich nicht nur mit Literatur, sondern auch mit Naturwissenschaften. Sein Hauptinteresse galt der Farbenlehre, welche seiner eigenen Meinung nach sogar sein wichtigstes Werk darstellt. Goethe verfasste über 2000 Seiten, welche hauptsächlich zwischen 1808 und 1810 publiziert wurden. Das Buch " Zur Farbenlehre", Goethes Hauptwerk zum Phänomen Farbe besteht aus 4 Teilen [...]" (lehrerfortbildung-bw.de)
"100 Jahre nach Newton befaßte sich Johann Wolfgang Goethe (1749 -1832) mit Problemen der Farbe, und obwohl er hoffte, mit seiner «Farbenlehre» durch Einbeziehung aller Zweige der Naturlehre eine «vollkommenere Einheit des physischen Wissens» zu erreichen, ging er das Thema zunächst an, um «in Absicht auf Kunst» etwas über die Farben zu gewinnen. Und als sich Goethe an die «Geschichte der Farbenlehre» setzte, hoffte er, damit eine «Geschichte des menschlichen Geistes im Kleinen» liefern zu können, wie er 1798 an Wilhelm von Humboldt schrieb." (www.colorsystem.com)
"Bei Farbenlehre.com werden Grundlagen-Kenntnisse über das Farbensehen vorausgesetzt. Hier sollen weiterführende Themen des Farbensehens behandelt und ein biologisches Verständnis geweckt werden. Da ich mein Lieblingsthema in Goethes Farbenlehre gefunden habe, wählte ich die Themenschwerpunkte derart, dass ein besseres Verständnis für Goethes Farbenlehre ermöglicht wird." (Reinhold Sölch)

Farben und Gedichte

Wer Gedichte sucht - z.B. für den Motiv-Vergleich - , in denen bestimmte Farben auftauchen, der wird von dieser Reclam-Reihe gut bedient. Schon ein Blick in die Inhaltsverzeichnisse könnte weiterhelfen:

Blaue Gedichte

Hrsg.: Sander, Gabriele. 138 S. ISBN: 978-3-15-018097-6 Euro 3,60
"Kaum eine andere Farbe beflügelt bis heute die Phantasie der Dichterinnen und Dichter wie die Farbe Blau. Die Anthologie von Gabriele Sander geht den augenscheinlichen und atmosphärischen Spielarten des Blau in der Lyrik nach: der blauen Blume, dem blauen Himmel, den blauen Augen, dem blauen Kleid und den blauen Schuhen, blauem Getier vom Flusspferd bis zum Schmetterling, dem Blau des Meeres, des Südens, der Sehnsucht - denn: "Das Universum trägt heute wieder: Blau.""

Rote Gedichte

Hrsg.: Polt-Heinzl, Evelyne; Schmidjell, Christine 128 S. ISBN: 978-3-15-018422-6 EURO 3,60
"Rot ist die Liebe – und beileibe nicht nur die: Lippen sind es, und der Wein, Rosen und Mohn, Kirschen und Herbstlaub, Rotkäppchen und Marienkäfer, und im Gedicht die Wut und die Gefahr und auch die Zukunft. Und rot (gedruckt) ist natürlich auch diese Sammlung von Gedichten, die kunstvoll thematisch aufgereiht sind am sprichwörtlichen "roten Faden"."

Grüne Gedichte

Hrsg.: Polt-Heinzl, Evelyne; Schmidjell, Christine 135 S. ISBN: 978-3-15-018423-3 EURO 3,60
"Grün ist die Farbe des Frühlings und der erwachenden Natur, der Wiese und des Waldes, die Farbe der Hoffnung und der "grünen Fee" – und schon deshalb sind Künstler und Dichter ihr verfallen: Johann Christian Günther tröstete sich mit ihr, Hölderlin berauschte sich an ihr, Erich Kästner beleuchtete sie hintersinnig, schräg und schrill verstanden sie Ernst Jandl, Günter Grass und Bertolt Brecht."

Farben im Kunstunterricht

Unterrichtsmaterial

Farblexikon, das Phänomen Farbe (meist an Bildern aus verschiedenen Epochen der Kunstgeschichte erläutert)
Erläuterungen: In das Feld ganz rechts malen die Schüler die erste Farbe (im ersten Beispiel: rot). Anschließend malen sie die anderen fünf Felder so aus, dass sie am Ende der Zeile durch Mischen zur anderen vorgegebenen Farbe (im ersten Beispiel: grün) gelangen. Zielstellung: Üben Erdfarben zu ermischen.

Literatur

  • Anneliese Itten: Der Farbstern nach Johannes Itten mit Pappscheibe zur Verdeutlichung von Drei-, Vier-, oder Mehrklängen, mit Diareihe ISBN 3473615633

Unterrichtsmodelle

sehr umfassend dargestellt, mit didaktisch-pädagogischen Überlegungen zur Umsetzung
Eine Einführung in das Prinzip der optischen Mischung, Grundkurs Farbe/ Malerei, 12. Jahrgangsstufe

Farben im Englischunterricht

In der Grundschule:

Farben definieren in HTML

Einführung

Eine gute Übersicht zum Definieren von Farben in HTML bietet SelfHTML:

Farbcodes

Für die Gestaltung einer Schulhomepage oder anderer Websites ist die Kenntnis der hexadezimalen Farbcodes günstig.

Farbcodes zum Kopieren

Eine Google-Suche nach dem Begriff "Farbcodes" ergibt eine Liste zahlreicher nützlicher Websites, von denen man einen passenden Farbcode oder dessen Namen übernehmen kann.

Linkliste

  • Lexikon der Farbstoffe und Pigmente - Seilnacht's didaktische Medien (Copyright: Thomas Seilnacht)
  • FarbeWikipedia-logo.png sehr ausführlicher Artikel mit vielen weiterführenden Links
  • Die Farbe in der Computergrafik - Die Seite beschäftigt sich mit den Grundlagen der Farbenlehre, die man als Computeranwender benötigt. In drei Kapitel werden erst die physikalischen Grundlagen, dann die verschiedenen Farbsysteme und schließlich als Anwendungsbeispiel die Farben auf Webseiten erklärt.

Siehe auch