ZUM-Unterrichten - Logo.png
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten.

Finanzkrise ab 2007

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausdehnung der Weltwirtschaftkrise 2007/2008, dunkelrot: Länder, die offiziell in der Rezession sind, hellrot: Länder mit offiziellem Wirtschaftsabschwung zwischen 0,1 % und 1,0 %, blau: Länder die Wirtschaftswachstum gemeldet haben (Schätzungen des IMF Stand Dezember 2008)

Der Insolvenzantrag der US-amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers am 15. September 2008 war ein entscheidendes Ereignis im Ablauf der aktuellen internationalen Finanzkrise, die sich seit 2007 angebahnt hatte.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelles

Die Finanzkrise ab 2007 als Fallbeispiel

Die Behandlung der Finanzkrise ab 2007 als Fallbeispiel[1] ermöglicht die Einführung folgender grundlegender Themen aus dem Bereich Geld und Geldpolitik:

  • Geld als Tauschmittel ohne eigenen Verbrauchswert
  • Papiergeld[2], dessen Wert in der Verlässlichkeit liegt, dafür Waren zu erhalten (ursprümglich war es Gold mit der innewohnenden Fähigkeit, seinerseits als Tauschmittel zu dienen)
    • Dazu die Gleichung: Geldmenge x Umlaufgeschwindigkeit = Warenmenge x Preis
  • Buchgeld[3], das Geldschöpfung[4] ermöglicht, weil die Bank nur einen Teil des Geldes, was bei ihr vorliegt, zur Auszahlung vorhalten muss und den Rest als Kredit ausgeben kann
  • Geldpolitik und Geldmengensteuerung über MindestreserveWikipedia-logo.png bei der Bundesbank, OffenmarktpolitikWikipedia-logo.png und andere Instrumente
  • Den Rückgang der Fähigkeit der Notenbanken zur Geldmengensteuerung aufgrund neuer Geldschöpfungsmöglichkeiten der Banken durch internationale Kreditrisikostreuung über Zertifikate

Darüber hinaus legt sich die Behandlung weiterer Themen nahe:

  • Spekulation
  • Währungspolitik
  • Devisen
  • Finanzderivate

Zu Entstehung und Bekämpfung

Als Grund für die Finanzkrise ab 2007 sieht Paul KrugmanWikipedia-logo.png schon vor der ImmobilienkriseWikipedia-logo.png als Hauptfehler, dass das "Schattenbanksystem", das durch die Auction Rate SecuritiesWikipedia-logo.png entstand, nicht so reguliert und abgesichert war, wie es das Banksystem seit der Weltwirtschaftskrise von 1929 Schritt für Schritt geworden ist.

Zur Überwindung der gegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftskrise fordert Krugman:

[...] der Staat wird schließlich entschlossener die Kontrolle übernehmen müssen - praktisch wird es auf eine vollständige befristete Verstaatlichung eines beträchtlichen Teils des Finanzsystems hinauslaufen. Um nicht missverstanden zu werden: Das ist kein langfristiges Ziel, es geht nicht darum, die Kommandostände der Wirtschaft an sich zu reißen; sobald man es mit ruhigem Gewissen tun kann, sollte man die Finanzwirtschaft wieder privatisieren, so wie Schweden nach seiner großen Rettungsaktion Anfang der neunziger Jahre das Bankwesen wieder in den Privatsektor überführt hat. Zurzeit muss man aber alle verfügbaren Mittel dafür einsetzen, dass wieder Kredite fließen, und zwar ganz ohne ideologische Scheuklappen. Nichts könnte schlimmer sein, als das Notwendige zu unterlassen, nur weil man fürchtet, Aktionen zur Rettung des Finanzsystems könnten irgendwie »sozialistisch« sein.

Krugman: Die neue Weltwirtschaftskrise, S.216/17

Staatshilfen in Deutschland

Eine inoffizielle Aufstellung der bisher von der Bundesrepublik Deutschland geleisteten Staatshilfen für Banken und Unternehmen kommt auf rund 64 Mrd. € an Leistungen für Eigenkapital und rund 164 Mrd. an Garantien.[5]

Eurokrise ab 2010

"Als Beginn dieser Krise wird der Zeitraum von Oktober 2009 bis April 2010 gesehen, in dem Griechenland nach einer neuen Regierungsbildung das tatsächliche Ausmaß seiner bisher verschleierten Haushaltsdefizite und seines Schuldenstandes offenlegte und dann EU sowie IWF um Hilfe bat, um eine Staatsinsolvenz abzuwenden (Griechische FinanzkriseWikipedia-logo.png)."(Zitat aus Staatsschuldenkrise im EuroraumWikipedia-logo.png)

Zur historischen Einordnung der Krise

Aktuell

Meinungen

Noia 64 apps kontour.png   Meinung

Als nach dem Zusammenbruch der Lehman Bank das Weltfinanzsystem in Gefahr war, wurde es von den Regierungen der Staaten mit der größten Wirtschaftskraft innerhalb weniger Tage mit mehreren hundert Milliarden Dollar gestützt. Dennoch kam es zu einem Einbruch der Weltwirtschaft, der - manchen Schätzungen nach - für über 100 Millionen Menschen den Hungertod bedeutet hat.

Wenn man eine entsprechende Summe für die Bekämpfung von Aids, Malaria und anderen Infektionskrankheiten sowie für die Eindämmung des CO2-Ausstoßes eingesetzt hätte oder einsetzen würde, ließen sich katastrophale Folgen dieser Menschheitsprobleme für viele hundert Millionen vermeiden.

Die Folgen der durch die Finanzkrise entstandenen hohen Verschuldung der Staaten führen zu so fragwürdigen Finanzmanövern wie Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken, Verschleppung von Investitionen in Bildung und Integration, Einsparungen an den wirtschaftlich Schwächsten, die zumindest das soziale Konfliktpotential enorm erhöhen, die aber auch zu Katastrophen unbekannten Ausmaßes führen könnten.

Wenn uns dieser Zusammenhang nicht nur rational, sondern auch emotional klar wäre, dann brauchten sämtliche Investmentbanker, Hedgefondsangestellte und insbesondere ihre Vorgesetzten Personenschutz, weil sie sich nicht vor tätlichen Angriffen schützen könnten. So aber regen wir uns nur darüber auf, dass sie - während das Ausmaß der Krise noch gar nicht abzusehen ist - schon wieder Millionenboni dafür erhalten, dass sie das Spiel fortführen, das die Welt in diese Krise geführt hat.

-Fontane44 08:38, 28. Sep. 2010 (UTC)


Bitte ändere den Inhalt dieses Beitrags nicht. Denn er gibt eine persönliche Meinung wieder.

Unterrichtsmaterialien

Medien / Ausstellungen

  • Let's make money - machen wir Geld - Dokumentarfilm von Erwin WagenhoferWikipedia-logo.png über Investmentbanker und Fondsmanager vor und während der Finanzkrise (ARD, 27.07.10)
  • Inside JobWikipedia-logo.png Dokumentarfilm (Oskar 2011) von Ch. Ferguson, der nach Befragen von Bankern, Politikern und Wirtschaftsprofessoren nach den Ursachen der Finanzkrise zu dem Fazit kommt, dass der Grund für die Krise in der Liberalisierung der Finanzmärkte liegt, dass aber zur Behebung der Krise gerade die heranngezogen werden, die sie ausgelöst haben.

Fußnoten

  1. vgl. zum Lernen an Fallbeispielen
  2. Bundesbank zu Bargeld
  3. Bundesbank zu Giralgeld
  4. Banken als Geldproduzenten, S.59-63
  5. aufgestellt am 8.1.09, danach fortgeschrieben

Literatur

Linkliste

Grundbegriffe

Zu Ablauf, Folgen und Bewertung der Krise

Alternative Wirtschaftswissenschaftler haben Keen für seine grundlegenden Arbeiten zur Instabilität der Weltfinanzordnung und für seine frühen Warnungen vor der Subprime-Krise ausgezeichnet.

Folgen

Vertreter der Finanzindustrie und unabhängige Experten diskutieren vor dem Finanzausschuss über Bankenabgabe und Finanztransaktionssteuer. - Wer zahlt für die Finanzkrise? Vor dem Finanzausschuss sind sich Vertreter von Banken, Versicherungen und Investmentmanager vor allem in einem einig: möglichst nicht sie selbst. NGOs und Gewerkschaften hingegen machen sich für eine Finanztransaktionssteuer stark – die jedoch ist trotz einstmaliger Zustimmung der Kanzlerin nicht in den Eckpunkten der Bundesregierung enthalten. Mittlerweile lehnt Merkel die Finanztransaktionssteuer ab.

Zur Bewertung

Der Krisentheoretiker Robert Kurz hat bereits mit seinem 1991 publizierten Buch "Der Kollaps der Modernisierung" den KapitalismusWikipedia-logo.png als Wirtschaftssystem analysiert, welches aufgrund seiner eigenen Widersprüche, vornehmlich der Verdrängung menschlicher Arbeit durch Wissenschaft und Technik und den damit zunehmenden Schwierigkeiten bei der Erzeugung von Profit, alles andere als die beste aller ökonomischen Welten darstellt. Anders als der überwiegende Teil der Globalisierungskritiker erklärt er aber die aktuelle globale Krise nicht mit den moralischen Verfehlungen einer korrupten Manager- und Politiker-Kaste, sondern deutet sie als Folge der Widerspruchsdynamik eines Systems, das in seinem krisenhaften Verlauf sämtlichen Lebensbereichen seine Funktionslogik aufherrscht.
→ Digitale Revolution(synonym: "Dritte industrielle Revolution")
→ Soziale Frage#Weiterführende WeblinksRobert Kurz: Schwarzbuch Kapitalismus (eBook)
Der Wirtschaftsnobelpreisträger Paul KrugmanWikipedia-logo.png hält die Sparprogramme in Europa für eine "sehr große Dummheit".
  • Edzard Reuter, früher Vorstandsvorsitzender der Daimler AG
"Für mich ist die Frage nicht, ob die Krise zu schnell vorbei war, sondern ob sie ausreichend unter die Haut geht, um uns zu Konsequenzen zu zwingen." (Interview mit Die ZEIT vom 27.9.2010)

Eigentümlichkeiten des Finanzsystems, die Krisen begünstigen

Regulierungsmaßnahmen, um die Wiederholung der Krise zu verhindern

Das ist die größte Reform der Finanzmärkte in den USA seit der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre. Das Dodd-Frank-Gesetz soll ein Wiederholen der schweren Finanzkrise von 2007 bis 2009 verhindern. Im Folgenden wichtige Punkte der zuletzt diskutierten Version des 2300 Seiten umfassenden Gesetzes.
Mit einer Verfügung hat die BaFinWikipedia-logo.png die riskanten Wetten, die den Euro ins Taumeln brachten, zeitweise verboten.

Siehe auch