Urban imkering

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

urban imkering - Schulprojekt im Rahmen Natur und Technik

urban imkering ist ein Schulprojekt, welches sich mit der Honigbiene und dem Bienensterben beschäftigt und zum Ziel hat, selbst vier Bienenkisten zu bauen und Imker zu werden. Eine der Bienenkisten soll auf dem Dach des Schloß Großlaupheim stehen und mit einem raspberry Pi und einer Infrarotkamera aktuelle Bilder aus dem Inneren der Bienenkiste ins Netz stellen.

Wir werden auf diesem Wiki unsere Arbeit protokollieren und unsere Erfahrungen teilen. Des Weiteren wollen wir auch Filme von unserem Tun auf youtube veröffentlichen.

Wir haben auch an einem Wettbewerb teilgenommen und 500€ für unser Projekt gewonnen. Hier unser Bewerbungsvideo, welches zugleich das Projekt erklärt:

Projektarbeit

Dezember 2016 - Februar 2017: Arbeit am webquest in Einzelarbeit.

Februar 2017: Beginn der Werkstattarbeit in fünf Gruppen. Jeweils eine Gruppe stellt eine Bienenkiste her, eine Gruppe übernimmt die Dokumentation des Projektes.



März 2017: Teilnahme an einem eintägigen Anfängerkompaktkurs des Bezirks-Imkerverein Biberach

Tagesberichte der Dokumentationsgruppe

Dokumentation NUT – Bau einer Bienenkiste Friedrich Ulmann Schule Klasse 8A/8B

Tag 1

Heute hat Herr Mittelbach uns erklärt wie man mit einer mit einer Stichsäge umgeht.

Hier sind sind ein paar Schritte .

  1. Man soll mit dem Gesicht nicht zu nah an die Stichsäge kommen , denn wenn die stecken bleibt kann es sein das die Stichsäge ins Gesicht geht.
  2. Man darf die Stichsäge nicht nach vorne drücken denn sonst verkeilt sie sich.
  3. Immer im Abfall sägen.
  4. Das Holzstück muss fest eingespannt werden.


Wir haben dann zum Thema „ Stichsäge “ einen Test geschrieben. Herr Mittelbach hat uns auch erklärt was Jahresringe bei einem Baum sind. Er hat uns auch erklärt, dass die Ringe das alters eines Baumes angeben. Jeder Ring vom Baum bedeutet ein Lebensjahr.

Bienenkistenherstellung in der Schule.

Tag 2

Heute hat Herr Mittelbach erklärt was wir letzte Woche gemacht haben. Danach hat die Dokumentationsgruppe erfahren was sie machen müssen. Waldemar schreibt die Doumentation, Sebastian tippt die Dokumentation ein und Noel macht Bilder und Videos.

Die Schüler bauen zuerst das Gehäuse. Dabei sägen sie die Bretter und montieren den unteren Boden. Danach haben alle den Boden und das Dach fertig gemacht. Anschliesend werden die Seiten bearbeitet,fertig gemacht und eingesetzt.

Bienenkistenherstellung in der Schule.

Tag 3

Als erstes ging die Mediengruppe in den PC Raum und loggten sich in den Schulwiki ein. Die Schüler sind schon fast fertig mit den Bienenkisten und müssen nur noch alles zusammen bauen.

Also so meldet man sich beim Schulwiki an.

  1. Man sollte eine E-Mail Adresse haben damit man sich Einloggen kann
  2. Wenn man eine E-Mail hat klickt man auf unsere Seite und rechts oben steht anmelden
  3. Man soll dann in die Kästchen die E-Mail Adresse aufschreiben. Man schreibt denn Namen oder einen Decknamen rein das ist völlig egal.

Tag 4

Herr Mittelbach erklärte uns das heute mit dem Gestell für die Bienenkiste fertig werden sollte. Denn es gibt einen bestimmten Zeitpunkt in dem das Bienenvolk spätestens in die Bienenkiste muss und das ist spätestens im Juni. Also fingen wir an, die meisten mussten nur noch ein paar Kleinigkeiten machen wie z.b. Bretter verleimen, dübeln und das Dach fertig stellen. Nächstens Mal werden die meisten die letzten das Gestell beenden und die andere können anfangen mit dem Innenausbau.

Linkliste

Webquest

Bauanleitung der Bienenkiste

Bienenkistenherstellung in der Schule.

Bildungsplanbezug

Thema "Kultur- und Lebensräume": Die Schülerinnen und Schüler gewinnen durch Nutzung und Pflege eines Lebensraumes konkrete Erfahrungen über seine ökologische und wirtschaftliche Bedeutung. Durch naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen können sie sachgerechte Entscheidungen treffen und die Auswirkung von durchgeführten Maßnahmen beurteilen.

Thema "Von der Idee zur Planung"

Thema "Von Hlabzeugen zur Werkstücken": Grundlegende technische Kenntnisse und handwerkliche Fertigkeiten werden bei der Herstellung eines mehrteiligen Werkstückes - d.h. einer Baugruppe - angewendet und erweitert. Der sach- und fachgerechte Einsatz von Materialien, Messgeräten, Werkzeugen und Maschinen wird erprobt und reflektiert; Fertigungsmängel werden erkannt und Maßnahmen zur Fehlerbehebung eingeleitet.

Thema "Arbeitsfeld Natur": In konkreten Begegnungen und Primärerfahrungen erwerben die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten und setzen diese tätig um. Sie erkennen die Auswirkung von menschlichen Eingriffen in die Natur und reflektieren die Konsequenzen.