Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

GFS ist die die Abkürzung für "Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen" in Baden-Württemberg. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich folgendes Konzept: Der erweiterte Lernbegriff rückt neben den fachlichen Leistungen auch methodische, personale und soziale Kompetenzen ins Blickfeld.

Anforderungen

Zusätzlich zu den Klausuren müssen andere Formen von Leistungsnachweisen erbracht werden. Diese können sein: schriftliche Hausarbeiten, Projekte, darunter auch experimentelle Arbeiten im naturwissenschaftlichen Bereich, Referate, mündliche Prüfungen oder andere Präsentationen.

Drei bis vier solcher Leistungen sind im Laufe der Kursstufe (das sind die letzten zwei Jahre im Gymnasium) in jeweils verschiedenen Fächern, die die Schüler selbst wählen, Pflicht.

Seit 2004 muss jeder Schüler/jede Schülerin ab Klasse 7 ebenfalls eine GFS pro Jahr ableisten. Die Wahl des Faches ist dabei freigestellt.

Weblinks


Siehe auch