Sokrates

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< Gymnasium Gerabronn‎ | 2010‎ | Ethik‎ | K1
Wechseln zu: Navigation, Suche
Büste des Sokrates (im Louvre)

Ist Sokrates heutzutage immer noch so wichtig wie zu Lebzeiten?

Zweifelsohne war er ein bedeutender Philosoph im antiken Griechenland, nicht zuletzt, da er die Philosophiegeschichte in die Vor- und Nachsokratiker teilte. Jedoch stellt sich die Frage, ob er heutzutage immer noch so bedeutend ist.

Inhaltsverzeichnis

Sein Leben

Von seinem Leben ist nicht allzu viel bekannt, da die wenigen Quellen teilweise ein widersprüchliches Bild von ihm darstellen.

Sokrates wurde 469 v. Chr. in Athen, wo er auch aufwuchs, geboren. Er erhielt eine für damalige Zeit normale Ausbildung, was unter anderem Alphabetisierung und das Studium der Dichter miteinschloss.

Einen zuverlässigen Hinweis geben seine militärische Einsätze im Piloponnesischen Krieg 431-404 v. Chr. Hier nahm er in mehreren Schlachten als Hoplit bei. Da Hopliten ihre Ausrüstung selber erwerben mussten, kann er nicht arm gewesen sein. Einmal rettete er seinen verwundeten Schüler Alkibiades und hat für eine Tapferkeitsauszeichnung, die ihm verliehen werden sollte, Alkibiades vorgeschlagen, was seine Selbstlosigkeit demonstriert.

399 v. Chr. wurde Sokrates wegen Gottlosigkeit angeklagt und trotz guter Verteidigungsreden zum Tode verurteilt. Seine Freunde versuchten ihn noch am letzten Tag zur Flucht zu überreden, doch Sokrates, der das Gesetz achtete, lehnte das Angegot ab, da er bis zuletzt seiner Philosophie "Es ist besser, Unrecht zu erleiden, als Unrecht zu tun" treu blieb. So starb er schließlich durch den Schierlingsbecher.

Seine Philosophie

Seine Lehren verbreitete er häufig in der Öffentlichkeit, beispielsweise durch die so genannte "Mäeutik" (Hebammenkunst). Hierbei gibt Sokrates vor, der Unwissende zu sein und stellt seinem Gegenüber Fragen, aus denen sich die Antwort jedoch schon ergibt. Sie zeigen aber die Unwissenheit des Gesprächspartners. So zeigt Sokrates ihm den Weg zur Erkenntnis, nicht jedoch die Erkenntnis selbst. Das so ans Licht gebrachte Wissen meint der Gesprächspartner, selber gefunden zu haben

Fazit: Seine Bedeutung

Im Mittelalter war Sokrates bedeutungslos, doch in der Renaissance, in der man sich auf die Antike besann, wurde auch seine Philosophie wieder populärer.

Sokrates gilt heutzutage immer noch als einer der bedeutendsten Philosophen des antiken Griechenlands. Beim aktuellen Aufwärtstrend der Philosophie wird auch Sokrates' Denkweise wieder verstärkt diskutiert.

Auch die Methode des Sokratischen Gesprächs wird noch benutzt, vor allem in pädagogischen Einrichtungen, wie beispielsweise in der Schule.

Quellen