Pessach

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< Gymnasium Gerabronn‎ | 2011‎ | Ethik‎ | K2
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Ursprung

Mit dem Passahfest wird traditionell der Auszug der Israeliten aus Ägypten gefeiert, somit ist es das Fest der Erlösung.
Im zweiten Buch Mose gelang ein neuer König an die Macht in Ägypten, der das Volk als Sklaven arbeiten ließ. Als Gott die Beschwerden des Volkes hörte, wurde Mose von Gott beauftragt die Israeliten zu retten. Der Pharao wollte die Israeliten nicht frei lassen, so ließ Gott zehn Plagen über die Ägypter kommen. Die ersten neuen Plagen betrafen aber nur die Ägypter (wie z.B. Läuse, Fliegen, Viehpest, Pestbeulen, ...), aber die zehnte Plage betraf das ganze Volk, mit eingeschlossen die Israeliten. Diese Plage war der Tod jeder Erstgeburt, damit Gott die Israeliten aber verschonen konnte, sollten sie ein junges Lamm schlachten und dessen Blut an die Türpfosten und die Oberschwelle der Häuser bestreichen. Das Fleisch des Lammes musste vollständig aufgegessen werden oder verbrannt werden. Auf diese Weise wurden die Israeliten verschont.

Bedeutung der Bräuche

Sederteller mit 6 Näpfchen

Am Sederabend

Im Sederteller (=Pessachschüssel) sind 6 Näpfchen, in denen verschiedene Symbolspeisen enthalten sind:

  • 1. Sroah
    Dies ist ein Lammknochen, der an die Lämmer erinnert, die zur zehnten Plage geopfert wurden. Und somit steht der Lamm auch für den Jesus Aufopferung, der sein Blut für uns vergossen hat
  • 2. Bejzah
    Ein gekochtes Ei, das üblicherweise nach der Beerdigung gegessen wird. Es ist ein Zeichen für den Glaube an den Tempel, der wieder fähig ist Opfergottesdienste zu halten.
  • 3. Karpas
    Das ist grünes Kraut, das für die Fruchtbarkeit der Erde steht, welche von Gott gegeben ist.
  • 4. Salzwasser
    Es soll an die Tränen erinnern, die während der Sklaverei geweint wurden.
  • 5. Maror
    Das ist Bitterkraut, das mit der Missstimmung des Sklavenlebens gleichgesetzt werden kann.
  • 6. Charosset
    Es ist ein Mus aus Äpfeln, Nüssen und Gewürzen, die mit Wein angerührt sind. Dieses Mus hat die Konsistenz von Lehm und erinnert an die Armut, als die Sklaven aus dem Lehm Ziegel für die Bauwerke der Mächtigen schaffen mussten.

Das ganze Passahfest über

Mazza
  • Mazza
    Ungesäuertes Brot, dass an den schnellen Auszug aus Ägypten erinnert, durch den schnellen Auszug blieb demnach keine Zeit zum Gährenlassen.
  • Chamez
    Das ist gleichbedeutend mit alles Gesäuertem, das während dem Passahfest verboten ist. So muss man schon vor dem Passahfest sein Haus von alles Gesäuerten reinigen.

Zeitpunkt des Passah Festes

Das Fest legt sich nach dem jüdischen Kalender auf den 15. bis 22. Nisan. Das heißt, das Passahfest beginnt immer beim ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn.

Quellen

Kommentare

Dein Artikel gefällt mir an sich gut, ich hab zwar gewusst welche Religion das Pessach-Fest feiert, leider erwähnst du das erst am Ende beim 'Zeitpunt des Passah Festes. Hättest dies eventuell noch erwähnen können und in welchem Ausmaß heutige Juden das noch feiern. Gibt es noch andere Bräuche an diesem Fest oder wird nur gegessen? Interessant fande ich allerdings wie du den Sederteller beschrieben hast, da man sich unter deiner Beschreibung echt vorstellen konnte wie so etwas aussieht. Allerdings finde ich du hättest ein bisschen mehr Informationen geben können. GG-Ethik-LK

Die Entstehung des Festes am Anfang deines Beitrages finde ich sehr gelungen - erinnert mich an den Religionsunterricht von früher und ruft wieder einiges in Erinnerung, was bereits vergessen wurde ;) Von der Gliederung her finde ich deinen Beitrag sehr gut strukturiert. Mich interessiert beispielsweise noch, ob neben dem Chamez noch weitere Verbote während dem Fest gelten? (JP)