Thomas von Aquin

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
< Gymnasium Gerabronn‎ | 2011‎ | Ethik‎ | K2
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas von Aquin (* 1225 auf Schloss Roccasecca bei Neapel; † 7.März 1274 in Fossanova) war Dominikaner und ein bedeutender Philosoph und Theologe der römisch-katholischen Kirche im Mittelalter.

Inhaltsverzeichnis

Sein Leben

Thomas von Aquin war seit seiner Geburt fromm und schloss sich in seinem 20. Lebensjahr dem Dominikanerorden an. Nach dem Stuidum in Neapel führte er ein weiteres Studium in Paris fort, wo er Albertus Magnus kennenlernte. Er war stets für seine philosophischen und theologischen Theorien bekannt und wurde schließlich zum Berater des Papstes. Als er im Auftrag der Kirche zum Konzil in Lyon berufen wurde, starb er auf dem Weg.

Seine Philosophie

Thomas von Aquin bezieht seine Philosophie auf Aristoteles. Secundom quod huiusmodi sunt - Man soll die Dinge in ihrer Wirklichkeit und ihrem Wesen nach betrachten und erkennen. Hierbei unterscheidet er das Erkennen in zwei Grundformen: Zum einen das Erkennen von Geliebtem und Eigenem und zum anderen die Erkenntnis von Fremdem. Dies hat die Absicht, die Wahrheit zu Erkennen, was in der Philosophie ein grundlegendes Problem ist.

Bedeutung Heute

Thomas von Aquins Schriften sind heute noch aktuell und beschäftigen die Menschen in vielen Hinsichten. Als einer der bekanntesten Scholastiker war sein großes Ziel die Vereinigung des Glaubens mit der Wissenschaft, was sich in der Theorie „das Dasein Gottes“ wiederspiegelt.

Die fünf Wege des Thomas von Aquin

  - Aus dem Bewegtsein wird ein erster unbewegter Beweger erschlossen (kinesiologischer bzw. kosmologischer Gottesbeweis),
  - aus dem Bewirktsein eine erste Ursache (causa prima) (Kausalbeweis),
  - aus dem zufälligen So- u. Dasein ein absolut notwendiges Wesen (Kontingenzbeweis),
  - aus dem mehr oder weniger Vollkommensein ein absolut vollkommenes Wesen (Stufenbeweis)
  - und aus dem Geordnetsein der Weltdinge ein oberster Ordner (teleologischer Gottesbeweis).

Quellen

http://www.textlog.de/6365.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Nat%C3%BCrliche_Theologie#Die_f.C3.BCnf_Wege_des_Thomas_von_Aquin

http://de.wikipedia.org/wiki/Scholastik

http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_von_Aquin#Theologie

http://www.youtube.com/watch?v=onlygxh4m2c

Kommentare