Herstellung einer Handcreme

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als ein Anwendungsbeispiel im Chemie-Unterricht kann eine Handcreme hergestellt werden. Die einzelnen Schritte werden im Folgenden beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Eine Creme besteht immer aus einer Fettphase und einer Wasserphase, die getrennt voneinander hergestellt und zum Schluss zusammengerührt werden müssen. Es sollte jeweils nur so viel Creme hergestellt werden, wie in den nächsten 8-10 Tagen verbraucht werden kann. Dieses Rezept ergibt etwa 60-80mL Creme.

Wasserphase

In die Wasserphase gehört das destillierte Wasser und alle wasserlöslichen Stoffe der Creme. Destilliertes Wasser (z.B. aus einer angebrochen Flasche) kocht man einmal auf, um evtl. darin vorhandene Krankheitserreger abzutöten. Die wasserlöslichen Zusatzstoffe wie z.B. Vitamine, Kräuterextrakte, Kollagen usw. werden nicht mit erhitzt, sondern bei ca. 30°C dazu gegeben. 60 mL dest. Wasser in einem Messzylinder abmessen und in einem Becherglas über der Bunsenbrennerflamme kurz aufkochen. Danach auf 65°C abkühlen lassen.

Fettphase

Zur Fettphase gehören alle Öle und fettlöslichen Stoffe, wie z.B. Emulgatoren, Konsistenzgeber usw. Die Fettphase kann man auch in größeren Mengen herstellen. Sie lässt sich auch ohne Konservierung (luftdicht verschlossen) bis zu 1 Jahr im Kühlschrank aufbewahren. Mengen: 5g Tegomuls HT, 12g Sesamöl, 3g Bienenwachs, 1g Cetylalkohol

Die Mengen abwiegen und in einem Becherglas vorsichtig über der kleinen Flamme des Bunsenbrenners auf 65°C erhitzen. Die Fettphase darf auf keine Fall über 70°C erhitzt werden!

Zusatzstoffe

Mengen: ½ Teelöffel Panthenol ¼ Teelöffel Vitamin E gut für die Haut 8-10 Tropfen Ringelblume 3- 5 Tropfen Paraben K (= Konservierungsmittel) 2- 4 Tropfen Duftstoff

Fertigstellung der Creme

Wenn Wasser- und Fettphase etwa 65°C haben, tropft man langsam das Wasser zur Fettphase hinzu. Dabei rührt man die ganze Zeit mit einem Glasstab um.

!!! IMMER DAS WASSER IN DAS FETT TROPFEN, NIE UMGEKEHRT!!!

Nach den ersten Tropfen kann das restliche Wasser unter ständigem Rühren in feinem Strahl hinzugegeben werden. Möglichst wenig Luft unterrühren. Je vorsichtiger gerührt wird, umso weniger Bläschen entstehen in der Creme. Die nun milchig und dicker werdende Creme wird ständig gerührt, bis sie handwarm ist. Dieser Vorgang lässt sich durch Eintauchen in ein Kaltwasser-Bad beschleunigen. Bei ca. 30°C (=handwarm) können alle anderen Zusatzstoffe hineingerührt werden. Zum Schluss setzt man ein wenig Konservierungsmittel hinzu. Der Duftstoff wird tropfenweise untergerührt und nach jedem Tropfen der Geruch getestet.

Beschriftung: Art der Kosmetik, Herstellungsdatum, Haltbarkeitsdatum

Haltbarkeit: ca. 6-8 Wochen


Literatur

  • Hobbythek-Bücher zum Thema Kosmetik und Körperpflege-Produkte selber herstellen.


Siehe auch