Karel-der-Roboter-Varianten

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
(Weitergeleitet von Karel der Roboter Varianten)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo
Noia 64 devices ksim cpu.png
Dieser Artikel beinhaltet Themen rund um Software, digitale Medien oder Informatik.

Links
Diese Seite beinhaltet eine Linksammlung für den Unterricht.

Richard E. Pattis veröffentlichte 1981 in dem Buch "Karel the Robot, A Gentle Introduction for the Art of Programming" eine variablenfreie Programmierlernumgebung. Ziel war es eine anfängertaugliche, leicht bedienbare Programmierumgebung mit einem kleinen Sprachumfang bereitzustellen. Der Unterricht kann sich auf Algorithmik konzentrieren.

Inhaltsverzeichnis

Varianten und Weiterentwicklungen von Karel the Robot

Java-Hamster-Modell

Kara der Marienkäfer

Kara ist ein Marienkäfer, der in einer einfachen Welt lebt. Er kann programmiert werden und so diverse Aufgaben erledigen, zum Beispiel Kleeblätter sammeln. Karas Programme sind endliche Automaten und werden in einer grafischen Entwicklungsumgebung erstellt.

Kara vermittelt einen Einstieg in die Grundideen der Programmierung. Zwei Eigenschaften machen den Einstieg mit Kara attraktiv: Endliche Automaten sind einfach zu verstehen, die Einarbeitungszeit ist daher minimal. Zudem arbeitet man bei Kara in einer einfachen Umgebung, ohne mit komplexen Entwicklungsumgebungen konfrontiert zu werden.

Voraussetzung:

Auf dem Rechner muss das Java 2 Runtime Environment (JRE) Version 1.4 oder neuer installiert sein. Damit ist das Programm auf allen Betriebssystemen, für die es Java gibt, lauffähig.

Materialien:

Auf der Homepage sind zahlreiche Materialien vorhanden, die direkt im Unterricht eingesetzt werden können. Das Programm enthält ebenfalls Aufgabenstellungen (mit oder ohne Lösungen).

Verschiedene Programmiersprachen:

Neben der Programmierung von Kara mit Hilfe von endlichen Automaten gibt es die Möglichkeit zur Programmierung ...

  • in Java (Java 2 Software Development Kit (SDK) Version 1.4 oder neuer erforderlich).
  • nebenläufiger Prozesse mit MultiKara.
  • einer Turing-Maschine.
  • eines Lego-Roboters unter Nutzung des Lego-Mindstorm-Systems.

Alle Teile von Kara sind in einer Entwicklungsumgebung zusammen gefasst, so dass keine weiteren Programme nötig sind. Der Javateil enthält einen Editor, der den externen Java-Compiler aufruft.

Karel D. Robot - der objektorientierte Delphi-Karel

  • ein entfernter neuer Verwandter in der Karel-Familie, aber keine 1:1-Portierung nach Delphi, sondern ein offener Ansatz
  • ist ein spielerischer Weg für den objektorientierten Einstieg in die Programmierung ('OOP von Anfang an').
  • gedacht für den Anfangsunterricht à la Karel the Robot
  • ist geeignet für den (Berliner) Einstieg über die Analyse komplexer Systeme
  • entwickelt für den Anfangsunterricht auf der Ebene einer Mini-Language und den gleitenden Übergang in eine echte Programmiersprache
  • mit einer integrierten Hilfe, Dokumentation und Tutorial ausgestattet
  • objektorientiert (Architektur und Dot-Notation)
  • erweiterbar / veränderbar - auch ohne Quellcodes

Hier liegen die eigentlich interessanten Möglichkeiten: andere Wesen, Sachen, Welten und Methoden erfinden und entwickeln für den anspruchsvollen, fortgeschrittenen Unterricht

http://www.oszhandel.de/gymnasium/faecher/informatik/delphi_karel/index.htm

Karel the robot

http://www.mtsu.edu/~untch/karel/index.html

Karel++

http://csis.pace.edu/~bergin/karel.html

Robot Karol

→ Robot Karol
Robot Karol bzw. Karol ist eine Programmierlernumgebung (Programmiersoftware) mit einfacher Bedienung, die für Schüler und Schülerinnen eine gute Plattform zum Erlernen des Programmierens und der Algorithmik ist.

Guido van Robot

Rurple

siehe Python

Linkliste


Siehe auch