Kurzweil 3000

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzweil ist ein Name, den die meisten Lehrer, die mit Legasthenikern arbeiten, bestimmt schon mal gehört haben. Es ist der Name eines Produktes, mit der Legastheniker in der Schule und zu Hause arbeiten können. Es ist für alle Formen der Legasthenie einsetzbar und für alle Schultypen geeignet. In diesem Gesamtpaket werden technisches Lesen und Leseverstehen, sowie Buchstabieren und Schreiben trainiert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Name Kurzweil stammt von dem amerikanischen Erfinder und Geschäftsmann Raymond Kurzweil (Queens, New York, 12. Februar 1948). Er ist ein weltweit anerkannter Pionier in den Bereichen der optischen Zeichenerkennung oder Texterkennung, der Sprachsynthese und der Spracherkennung. Nachdem er 1970 erfolgreich die Studiengänge Informatik und Literatur am Massachusetts Institute of Technologie abgeschlossen hatte, gründete er die Firma Kurzweil Computer Products. In dieser Firma entwickelte er die erste Software, die Mustererkennung auf Texte anwandte. Dazu entwickelte Kurzweil, die, mittlerweile weltweit als Standard anerkannte, "Optical Character Recognition" oder OCR.

1976 entwickelte Kurzweil zusammen mit Kollegen den ersten (Flatbed)scanner und den ersten Sprachsynthesizer. 1987 entwickelte Kurzweil das erste kommerzielle Spracherkennungsprogramm und 1996 Sprachsyntesizerprogramme für Blinden. Kurzweil verkaufte grundsätzlich seine Firmen um Zeit und Geld zu schaffen für seine anderen Erfindungen. Seine Erkenntnisse und Programme wurden in den verkauften Firmen weiterentwickelt und kommerzialisiert. Die niederländische Firma Lexima bezieht sich mit den Kurzweil-Programmen auf die Erkenntnisse Raymond Kurzweils.

Zielgruppe

Die größte Zielgruppe für dieses Produkt ist die Gruppe der Legastheniker. Legastheniker haben Probleme mit der Umsetzung der gesprochenen in der geschriebenen Sprache und umgekehrt. Anhand Tests und Erkenntnisse von Lehrern und Eltern kann man Legasthenie bei Kindern schon früh (etwa ab dem 9. Lebensjahr) feststellen. Experten (Dachverband Legasthenie Deutschland e.V.) gehen davon aus, dass in Deutschland etwa 4 % der Schüler von einer Legasthenie betroffen sind. Bei frühzeitiger Erkennung können die Probleme meist kompensiert werden, indem sich die Schüler von einem Schultherapeuten und mittels geeigneter Software therapieren lassen. Allerdings ist Legasthenie nicht heilbar. Der Legastheniker lernt nur, wie er damit umgehen kann, damit er seinen Alltag optimal bewältigen kann.

Da die Legasthenikerbegleitung (seit etwa 1985) und vor allem die Unterstützung durch ICT-Programme (seit etwa 2000) noch nicht sehr lange existiert, gibt es Legastheniker unter den Erwachsenen, die nie oder kaum Begleitung gehabt haben, und sich somit im Alltag schwer tun. Diese Gruppe wird auf etwa 4 % der Erwachsenen geschätzt. Obwohl die erwachsene Legasthenikern gelernt haben ihre Schwäche zu kaschieren, trifft man sie bei der Arbeit häufiger unter den Mitarbeitern, bei denen die Qualität ihrer Berichterstattung und das Arbeitstempo im unteren Bereich liegen. Wenn Legasthenie aufgrund eines Tests oder Gesprächs festgestellt wird, kann dem Mitarbeiter mit der richtigen Software geholfen werden.

Auch für Menschen, bei denen zwar keine Legasthenie festgestellt wurde, die aber trotzdem große Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben, kann Kurzweil 3000 eine Hilfe sein. Man kann in dem Zusammenhang denken an Schülern, die sehr langsam lesen, die einen sehr geringen Wortschatz aufweisen und die Haupt-und Nebensachen nicht unterscheiden können. Außerdem ist sie geeignet für DAF-Schüler. Die Software hilft ja nicht nur bei dem Lesen, sie lehrt auch die richtige Aussprache.

Praxis

Lesen

Kurzweil liest alle digitalen Texte vor, egal welches Dateityp verwendet wird. Die Scan-Lernstation transformiert automatisch Text vom Papier zu digitalem Text, ohne das das Layout oder die Bilder verloren gehen. Die Vorlesestimmen sind von realen Personen eingesprochen. Die Sprachen, in denen gesprochen wird, sind Niederländisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Finnisch, Norwegisch und Schwedisch. Die Vorlesegeschwindigkeit kann man selbst bestimmen.

Die Hintergrundfarbe (gelb wird von Legastheniker am meisten gewählt), die Buchstabengröße- und Farbe sind beliebig wählbar. Der mehrfarbige Kursor markiert ein Wort, einen Satz oder einen Absatz und selektiert ihn. Der Schüler kann die von ihm selektierten Textteilen ausschneiden, zusammenfügen und vorlesen lassen.

Da sich Schüler nicht immer mit den Computerstimmen anfreunden können, setzen sie das Programm gezielt ein. Wenn es geht um längere Textabschnitte und um die Aufgaben einer Klausur wird Kurzweil 3000 gerne als Unterstützung eingesetzt. Für das Lesen der zu den Text gehörenden Fragen und derer Beantwortung wird Kurzweil 3000 von den Schülern kaum eingesetzt.

Schreiben

Kurzweil liest während des Schreibens die Buchstaben, Wörter oder Sätze vor.

Hierdurch hört der Schüler sowohl die Buchstabierung als auch die Satzkonstruktion.

Auch gibt es eine Funktion die Wörter vorhersagt und eine Rechtschreibprüfung. Mit dem Tool Mindmapping kann man vor dem Schreiben die Struktur eines Aufsatzes festlegen und sie später der Textdatei beifügen. Wörterbuch. Ferner verfügt Kurzweil über übersetzende Wörterbücher für Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch, die alle vorgelesen werden können. Außerdem kann man über ein Wörterbuch mit sinn-und sachverwandten Wörtern verfügen und ist ein Bildwörterbuch beigefügt, worin 1300 Wörter verbildlicht worden sind.

Hinweise

Kurzweil 3000 kann auf jedem Rechner installiert werden. Wenn es in einer Schule angewandt werden soll, ist das Programm also von jedem Rechner aus verfügbar. Allerdings zahlt die Schule einen monatlichen Festbetrag für jedes Programm. Zahlt eine Schule für 15 Programme, dann können auch nur 15 Schüler gleichzeitig Kurzweil 3000 benutzen.

Jede Sprache kann von mehreren Vorlesestimmen vorgelesen werden. Außer männlich und weiblich unterscheidet das Programm auch zwischen jung und alt.

Informieren Sie sich, ob das Staatsexamen in ihrem Land auch mit Hilfe von Kurzweil vorgelesen werden darf.

Für die Programmsteuerung gibt es auf www.youtube.com mehrere hilfreiche Videos, wie zum Beispiel dieses:

Linkliste