Musiktheater

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Musiktheater

Wohl das bekannteste Opernhaus der Welt steht in Sydney, einer großen Stadt in Australien.

Ein Musiktheater (Oper, Operette und Musical) ist ein Theaterstück, bei dem viel Musik gespielt wird. Die Schauspieler müssen daher gut singen können, und im Saal spielt auch ein Orchester.

Schon im Altertum gab es Musik beim Theater. Die Oper, wie man sie heute kennt, stammt aber erst aus dem 17. Jahrhundert. Beliebt waren Opern über die Sagen und Götter der alten Griechen. Die ersten Opern kamen aus Italien, später schrieben Franzosen und Deutsche auch Opern. Bekannte Opern sind die „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart, der „Troubadour“ von Giuseppe Verdi und das „Rheingold“ von Richard Wagner.

„Operette“ bedeutet wörtlich „kleine Oper“. Damit meinte man zunächst nur eine kurze Oper, später eine Oper, die eine eher einfache Handlung hatte.

In den USA hat man das Musical erfunden. Es ist schwierig zu sagen, was genau eine Oper und was eine andere Art von Musiktheater ist.

Aufgaben:

Unterstreiche alle Stichwörter, die dir wichtig erscheinen.
Für Schnelle: Schreibe 3 Fragen und Antworten ins Musikheft!