Javamoos (Taxiphyllum barbieri)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Javamoos.jpg
Klasse Bryopsida
Ordnung Hypnales
Familie Schlafmoosgewächse (Hypnaceae)
Gattung Taxiphyllum
Pflanzentyp Moos; Gruppenpflanze
Temperatur 15-30°C
pH-Werttoleranz 5-9 (leicht sauer bis alkalisch)
Lichtbedarf schattig bis sonnig (gering bis hoch)
Wachstum mittelschnell wachsende Pflanze
Wasserhärte sehr weich bis sehr hart

Beschreibung

Javamoos (ehemals Vesicularia dubyana) ist vorwiegend in Südostasien (v.a. China, Thailand, Indonesien) an schattigen Plätzen zu finden. Es erreicht eine Höhe von bis zu 5 cm und breitet sich unterschiedlich aus. Daher ist eine Mindestbreite nicht feststellbar. Die Farbe des Javamoos ist dunkelgrün. Javamoos bildet einen Teppich, mit senkrecht ins Wasser ragenden kleinen Ästchen.

Das Javamoos stellt keine hohen Ansprüche, jedoch lässt sich das Wachstum durch die Sauberkeit des Wassers, die Sauerstoffkonzentration und die Lichtzufuhr beeinflussen. Es wächst auf nahezu allen Oberflächen, da sich die Rhizoide (Haftorgane an der Unterseite der Triebe) überall anheften können. Im Aquarium wächst es besonders gut an Felsen- oder Moorkienholz. Der Vordergrund oder Mittelteil sollte bevorzugt werden.

Die Vermehrung erfolgt über die Teilung des Mooskissens. Hierzu wird ein Stück Javamoos in einzelne Büschel zerteilt und an neuen Standorten befestigt. Es gilt als eine anpassungsfähige Wassermoosart. Im Aquarium ist es als Versteck- oder Ablaichmöglichkeit für Fische beliebt. Dort kann es auf Wurzeln und Felsen befestigt werden und rundet somit das Gesamtbild des Aquariums ab.


Literatur

  • Brünner, Gerhard (1962): Aquarienpflanzen. Stuttgart: Frankh’sche Verlagshandlung; S. 56-57
  • Jacobsen, Niels (1979): Aquarienpflanzen. München: BLV; S. 97
  • James, Barry (1988): Aquarienpflanzen. Melle: Tetra Verlag; S. 113
  • Kasselmann, Christel (22009): Taschenatlas Aquarienpflanzen. Stuttgart: Eugen Ulmer; S. 119
  • Titz, Thomas (2002): Grundkurs Aquarienpflanzen. Stuttgart: Eugen Ulmer; S. 58


weiterführende Links