Ediths Kampffisch (Betta edithae)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Kampffisch.jpg
Klasse Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse Neuflosser (Neopterygii)
Überordnung Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung Barschartige (Perciformes)
Familie Makropodenähnliche (Belontiidae)
Gattung Kampffische (Betta)
Wassertemperatur 24-27°C
Wasserhärte 3-10°dGH (weich bis mittelhart)
pH-Werttoleranz 6,5-7,5 (neutral)


Beschreibung

Der Edith Kampffisch ist eine Wildform des Kampffisches und in Borneo beheimatet. Er erreicht eine Länge von bis zu 7 cm. Er gehört zu den Labyrinthfischen, wodurch ihm die Aufnahme von atmosphärischem Sauerstoff ermöglicht wird. Zu finden ist er in stehenden und fließenden Gewässern, die klar und schmutzig sein können.

Der Edith Kampffisch hat einen gestreckten und seitlich zusammengedrückten Körper, mit oberständigem Maul. Die Flossen sind insgesamt sehr klein. Die Afterflosse ist fächerförmig, relativ klein und abgerundet. Die Rücken- und Bauchflossen sind ebenfalls sehr klein und laufen spitz aus. Der Körper ist grau-braun bis braun gefärbt und schillert grün bis bläulich. Er weist verschiedene Muster auf, die sich verändern können. Die Grundfärbung kann variieren. Die Seiten sind irisierend. Die Besonderheit dieser Kampffische ist, dass sich das Aussehen bei Gefahr oder wenn sie sich unwohl fühlen verändern kann. In diesem Fall wird ein starkes Muster aus Flecken, das sich in Streifen umwandelt ersichtlich.

Weibchen und Männchen unterscheiden sich kaum voneinander und sehen nahezu gleich aus. Erst bei der Paarung werden Geschlechtsunterschiede ersichtlich. Die Männchen entfalten dann prächtige Farben und die Weibchen erhalten das Aussehen, wenn sie ängstlich sind.

Der Edith Kampffisch ernährt sich omnivor (Allesfresser). Er kann problemlos in der Gruppe gehalten werden.

Normalerweise erfolgt die Eiablage in Schaumnestern, die zwischen Schwimmpflanzen gebaut werden, daher gelten Kampffische als Nestbauer. Dann befördert das Männchen Luftblasen von der Wasseroberfläche zwischen die Schwimmpflanzen. Das Weibchen wird von ihm unter das Nest getrieben und seitlich umschlungen. Nun gibt das Weibchen die Eier ab, diese landen im Schaumnest. Die Brutpflege übernimmt das Männchen (Vaterfamilie). Es säubert das Schaumnest und fügt gegebenenfalls weitere Schaumblasen hinzu. Der Edith Kampffisch allerdings gilt als Maulbrüter. Das Weibchen laicht am Boden ab und nimmt die Eier anschließend in ihrem Maul auf (Mutterfamilie). Dort schlüpfen dann die Jungtiere.

Das Becken sollte mit weichem Boden ausgestattet und mit Schwimm- und Unterwasserpflanzen versehen sein. Die Beckenlänge sollte mindestens 50 cm betragen.

Der Edith Kampffisch gilt allgemein als friedlich. Die Vergesellschaftung mit anderen Fischarten stellt keine Probleme dar.


Literatur

  • Braum, Erich (1972): Aquarienfische. Stuttgart: Belser Verlag; S. 135
  • Mariani, Mauro (2005): Fische im Aquarium. Arten, Pflege, Ernährung, Fortpflanzung Kalt-, Warm- und Salzwasserbecken. Klagenfurt: Kaiser Verlag; S. 216-217
  • Meyer, Rolf (2000): Lexikon Süßwasseraquarienfische. Augsburg: Weltbild Verlag; S. 67-68
  • Mills, Dick (41995): Aquarienfische. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag; S. 142
  • Schliewen, Ulrich (2001): Wasserwelt Aquarium. 300 Süßwasserfische und Pflanzen in Gesellschafts-, Art- und Biotopaquarien. Bindlach: Gondrom Verlag: S. 107
  • Schmitz, Siegfried (81999): Aquarienfische. Merkmale, Pflege, Haltung wichtiger Süßwasserarten. München: BLV; S. 98
  • Sterba, Günther (1959): Süßwasserfische aus aller Welt. Berchtesgaden: Zimmer & Herzog; S. 576-578


weiterführende Links