Heimchen (Acheta domesticus)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ver101011ena Heimchen.jpg


Klasse Insekten (Insecta)
Ordnung Langfühlerschrecken (Ensifera)
Familie Echte Grillen (Gryllidae)
Gattung Acheta
Temperatur 30-33°C
Luftfeuchtigkeit Jungtiere: hohe Luftfeuchtigkeit; ausgewachsene: trockene Luft


Beschreibung

Ein anderer Name für das Heimchen ist Hausgrille. Es gilt hauptsächlich als Futterinsekt für Terrarientiere. Ursprünglich stammt es aus Afrika und bevorzugt feucht-warme Gebiete. Es erreicht eine Größe von 16 bis 20 mm. Es ernährt sich omnivor (Allesfresser).

Der Körper hat eine gelbliche bis bräunliche Grundfarbe. Auf dem Halsschild (vorderer Teil des Körpers) und dem Kopf befindet sich ein dunkelbraunes bis schwarzes Muster. Es besitzt vier Flügel. Die Vorderflügel sind ebenfalls gemustert und liegen übereinander. Die Hinterflügel befinden sich zusammengerollt dahinter. Die beiden Hinterbeine dienen zum springen und sind sehr lang. Vorne besitzt es zwei kurze Beine. Am Kopf sitzen zwei Antennen. Die Weibchen besitzen am Hinterleib eine verlängerte Röhre, die zur Eiablage (Ovipositor) dient. Dieser Legeapparat ist ca. 11-15 mm lang. Die Männchen sind kleiner und die Flügel sind auffallender, als bei den Weibchen.

Vor der Paarung zirpt das Männchen abends bis nachts, um das Revier zu markieren und zur Balz. Hierzu reibt es die Vorderbeine aneinander. Anschließend erfolgt die Paarung und das Männchen befördert Samen in das Innere des Weibchens. Zwei bis drei Tage nach der Paarung findet die Eiablage statt. Das Weibchen legt die Eier mit dem Legestachel in die Erde. Die Eier sind 2-3 mm groß und dunkelgrau gefärbt. Nach 8-45 Tagen schlüpfen die Larven. Es erfolgen mehrere Häutungen. Ungefähr 16 Häutungen sind nötig, bis das Erwachsenenstadium erreicht ist.

Zur Haltung von Heimchen sollte ein Gefäß oder Terrarium verwendet werden, das Glas- oder Plastikwände besitzt. Es muss eine warme Temperatur gegeben sein und viel Nahrung zur Verfügung stehen. Außerdem sollte eine Schale mit feuchter Erde und einer Sandschicht darauf zur Eiablage und eine Wasserschale zum Trinken vorhanden sein.

Heimchen sind nachtaktiv, flugfähig und vermehren sich sehr schnell. Aus diesem Grund gelten sie vielerorts als Schädlinge und Parasiten.



weiterführende Links