Totenkopfschabe (Blaberus craniifer)

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Totenkopfschabe ausgewachsen.jpg


Klasse Insekten (Insecta)
Ordnung Schaben (Blattodea)
Familie Blaberidae (Schaben)
Gattung Blaberus
Temperatur 25-27°C
Luftfeuchtigkeit über 60%


Beschreibung

Die Totenkopfschabe stammt aus der tropischen Zone Mittel- und Südamerikas. Sie bevorzugt Waldgebiete, erreicht eine Länge von bis zu 6 cm und ernährt sich omnivor (Allesfresser).

Der Körper ist braun gefärbt und besitzt eine massige Form. Die Totenkopfschabe besitzt hellbraun gefärbte, durchsichtige und hautartige Flügel. Das Halsschild ist hellbraun und mit einem schwarzen Fleck, der totenkopfartig erscheint, versehen. Bei den Weibchen ist das Halsschild größer und die unteren zwei letzen Segmente sind verwachsen.

Vor der Eiablage bildet sich um die Eier eine Eikapsel, die die Weibchen bis kurz vor dem Schlüpfen in einer Art Genitaltasche mit sich tragen (ovovivipar). Nach 3-4 Wochen schlüpfen ungefähr 34 junge Totenkopfschaben aus der Eikapsel. Diese sind innerhalb von 4-5 Monaten ausgewachsen.

Der Behälter, in dem Totenkopfschaben gehalten werden, sollte glatte Wände und einen dichten Deckel besitzen. Der Deckel muss mit Lüftungsschlitzen versehen sein. Als naturnaher Bodengrund dienen Torf oder Sägespäne, versehen mit Eierkartons. Der Bodengrund sollte feucht sein. Versteck- und Klettermöglichkeiten (Zweige und Korkröhren) können der Totenkopfschabe zusätzlich angeboten werden. Totenkopfschaben sind nachtaktiv, aus diesem Grund kann auf die Beleuchtung weitgehend verzichtet werden.

Sie dient vielen Terrarientieren als Futter.



weiterführende Links