Merkblatt

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis


Die textgebundene Erörterung

Im Unterschied zu einer Erörterung ohne Textvorlage muss bei einer textgebundenen Erörterung die Argumentation eines Autors in die Erörterung eines Themas mit einbezogen werden. Dies hat den Vorteil, dass man sich anhand des Textes in die gestellte Thematik vertiefen kann.

Das heißt, man muss zuerst die Gedanken der Textvorlage so gut wie möglich wiedergeben (insbesondere die Position des Autors). Anschließend werden die Thesen und Argumente des Autors untersucht und bewertet und die persönliche Stellungnahme abgeleitet.

Aufbau

A Einleitung

  • Einführung in die Thematik
  • Nennung von Autor, Titel, Textsorte, Erscheinungsjahr, Quelle, Anlass
    • bei argumentativ-wertenden Texten: Nennung der Position des Autors
    • bei darstellend-informierenden Texten: Benennung des Textthemas

B Textwiedergabe (Argumentationsansatz und Argumentationsstruktur)

bei argumentativ-wertenden Texten:

  • Hauptthesen des Textes
  • Argumente, mit denen der Autor seine Position unterstützt
  • ggf. fremde Thesen und Argumente, die der Autor in seine Argumentation einbezieht

bei darstellend-informierenden Texten:

  • im Text genannte Positionen und deren Argumente darstellen; dabei – falls dies im Text deutlich wird – Vertreter der Positionen nennen
  • Sprachuntersuchung bei beiden Textformaten

C Kritische Auseinandersetzung mit dem Text

(KERNSTÜCK DES AUFSATZES!!!)

Thesen und Argumente des Textes untersuchen und beurteilen

  • Argumente unterstützen: Was würde ich zu diesen Aussagen besonders herausstellen, konkretisieren und vertiefen (z. B. durch Erläuterungen, weitere Beispiele)?
  • Argumente widerlegen: Lässt sich eine Gegenthese aufstellen bzw. ein Gegenargument anführen?
  • Eigene Ergänzungen: Welche Argumente müssen über den Text hinaus beachtet werden?
  • Kritik der Argumentation: Sind Mängel an der Art der Argumentation festzustellen? Z. B.: Unklares oder unverständliches Argument, Behauptung ohne Begründung, Gedankensprung, unpassendes Beispiel. ..
  • Vertritt der Autor/die Autorin die Interessen einer bestimmten gesellschaftlichen Gruppe?

D Schluss

Fazit: Eigene Position begründet darstellen, Bezugnahme auf die Argumente, die mich am meisten überzeugt haben.


CC-BY-SA-icon-80x15.pngQuelle: zum.de Merkblatt (https://wiki.zum.de/wiki/Textgebundene_Er%C3%B6rterung/Merkblatt)


Siehe auch


Diese Seite ist eine nur leicht überarbeitet Fassung eines Pdf20.gif Merkblattes von Iris Schmeink. Die Autorin hat der Übernahme Ihres Merkblattes ins ZUM-Wiki in einer Mail vom 28.05.2008 an Karl.Kirst zugestimmt.