Web 2.0

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Web 2.0 ist eine Bezeichnung für neuere Entwicklungen im World Wide Web (kurz: Web), die gekennzeichnet sind durch die stark zunehmende Nutzung neuer technischer Möglichkeiten zur direkten und schnellen Interaktion und Kollaboration über das Web.

Inhaltsverzeichnis

Web 2.0 in der Schule

Auf der DigiLern 2012 hat Christian Spannagel einen Vortrag gehalten zum Thema “Web 2.0 in der Schule – weshalb sollte ich das denn auch noch machen?”:

Siehe: Weshalb Web 2.0 in der Schule? (CSpannagel, Dunkelmunkel & Friends, 27. März 2012)

Unterrichtsideen

Bearbeiten von Forschungsaufträgen mit Hilfe eines Weblogs

Nuvola apps edu miscellaneous.png   Unterrichtsidee

Monatlich erhalten die Schüler/innen einen Forschungsauftrag, welcher bearbeitet werden soll. Als Beispiel hierfür kann ein mathematisches Problem, welches die Schüler/innen lösen sollen, genannt werden.

Um die einzelnen Schritte der Schüler/innen nachvollziehen zu können, ist es wichtig, dass diese all ihre Ideen und Gedankengänge festhalten, welche aufeinander aufbauen und ihnen bei der Zielorientierung helfen sollen.

Der Forschungsauftrag kann entweder alleine oder in kleinen Gruppen bearbeitet werden.

Damit sich die Schüler/innen gegenseitig bei ihren Ideen und Gedankengängen unterstützen können, ist es sinnvoll, dass jeder Schüler bzw. jede Gruppe ihre Ideen nicht nur auf ein Blatt Papier schreibt, welches weder die Lehrkraft noch die Mitschüler einsehen können, sondern vielmehr auf eine interaktive, für alle einsehbare Plattform gestellt wird.

Hier kommt nun eine Web-2.0-Anwendung ins Spiel. Es wäre denkbar, dass sich jeder Schüler bzw. jede Gruppe mit der Lehrkraft zusammen ein eigenes Weblog einrichtet und sich die Schüler/innen gegenseitig verlinken. Das Weblog soll den Schüler/innen als eine Art Forschungsheft dienen, in welchem sie all ihre Ideen und Gedankengänge festhalten können. Das Weblog bietet ihnen somit die Möglichkeit zur Dokumentation sowie die Möglichkeit, über die Weblogs ihrer Mitschüler weitere Ideen aufzugreifen bzw. die Ideen der Mitschüler zu kommentieren und somit eine rege Diskussion zu führen.

Zum Ende eines jeden Forschungsauftrages können die Schüler/innen bzw. die Gruppen ihre Ergebnisse präsentieren und diese daraufhin als Lösung in ihre Weblogs übernehmen.

Blogs für laufenden Unterricht

Der Blog Romantische Schule behandelt die Romantik, erläutert Charakteristika von Web 2.0 und lädt Leser von außerhalb zu Kommentaren ein.

Die Vision

WEB 2.0 bezeichnet die auf der AJAX-Technologie basierende Vision eines Internets, das ein Ort des Miteinanders, des Begegnens und des Kennenlernens wird: „Putting the We in Web.“ (Newsweek April 2006).

Jeder soll bei Web 2.0 mitmachen können, z.B. einen Artikel verfassen (Wikipedia), sein persönliches Tagebuch schreiben und Kommentare dazu erlauben (Weblogs), zum Radiomacher werden (Podcasting), Fotos und Filme ins Internet stellen und von anderen Benutzern bewerten lassen (Flickr, YouTube), seine Dokumente in einem Web-Browser verfassen und im Internet ablegen, oder auch mit anderen zusammen gemeinsam an einem Text arbeiten (=>cooperative writing / Kooperatives Schreiben).

AJAX bezeichnet das Konzept, auf dem Web 2.0.-Portale basieren. Die AJAX-Technik ermöglicht sparsameren Datenaustausch, indem bei einem Aufruf nur noch Teile von Web-Seiten aktualisiert werden und nicht mehr - wie bisher - die ganze Seite. AJAX-Technologie beschleunigt so den Datenfluss im Internet und erlaubt dadurch erst Wikipedia, Weblogs, RSS-Feeds, alle Google-Tools, Flickr, de.licio.us oder youtube. Die Abkürzung steht für „Asynchronous Javascript and eXtensible Mark Language“ .

Was gehört zum Web 2.0?

Insbesondere gehören hierzu die Entwicklung und Nutzung von:

Linkliste

"Auch wer nicht viel mit Computer und Internet zu tun hat, wird sicher schon irgendwo etwas von Web 2.0 gehört oder gelesen haben, denn als Schlagwort hat der Begriff es nicht nur in Computerfachzeitschriften gebracht. Er definiert keine einzelne Software oder einen konkret fassbaren Vorgang, sondern beschreibt eine Veränderung der Internetkultur hin zu mehr Beteiligung der Internetnutzer an der Gestaltung von Inhalten, zu mehr Vernetzung, zu neuen Kommunikations- und Arbeitsformen. Was steckt aber genau dahinter? Und welche Möglichkeiten bieten diese Veränderungen des Netzes für die Medienarbeit an Schulen?"
  • Web2Null ist das öffentliche Sammelalbum von active value für Anwendungen, Webdienste und Services, die grob dem Begriff Web 2.0 zugeordnet werden können.

Siehe auch