Mineralische Zusammensetzung

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Close-up of mole.jpg

Sinn und Zweck


Mineralische Zusammensetzung

Einfache Analyseverfahren

Organische Zusammensetzung

Bodenwasser, -luft, -wärme

Bodenreaktion

Untersuchungsmethoden

Der Boden in seiner mineralischen Zusammensetzung

Inhaltsverzeichnis

Wir bestimmen die Bodenart

Informationen zum Thema

An der Erdoberfläche, dort wo Wind und Wetter an der Erdrinde nagen, hat sich im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende eine Verwitterungsschicht gebildet, welche zur Lebensgrundlage aller Landbewohner, Pflanzen, Tiere und Menschen geworden ist. Diese zwischen dem Erdgestein und der Luft liegende, Leben erfüllte Schicht der Erde nennen wir Boden. Je nach Ausgangsgestein, geographischer Lage, Klima, Wassereinfluss, Bewuchs, Tiergemeinschaft und nicht zuletzt unter dem Einfluss des Menschen haben sich vielfältige Böden entwickelt. Was allen Böden gemeinsam ist, das ist ihr Anteil an Mineralien, Humus, Bodenlebewesen, Luft und Wasser.

Der Boden besteht überwiegend aus mineralischen Bestandteilen unterschiedlicher Korngröße (Ausnahme: Moorboden), welche die Bodenstruktur und damit die Eigenschaften des Wasser– und Nährstoffhaushalts prägen.  

Was sind Bodenarten?

verschiedene Bodenarten
Maulwurfshügel

Die Bodenarten ergeben sich aus den Anteilen: SandWikipedia-logo.png, SchluffWikipedia-logo.png, TonWikipedia-logo.png. Sie sind jedoch nicht gegen einander abgegrenzt, sondern werden durch bestimmte Begriffe (z.B. LehmWikipedia-logo.png) oder durch die Benennung nach hervorstechenden Bestandteilen (z.B. MoorWikipedia-logo.png) erweitert.

Aus historischen Gründen gibt es unterschiedliche Bezeichnungen der Bodenarten.

Korngrößengruppen und ihre Bezeichnung
Bezeichnung
Durchmesser in mm
 
Ton (T)
 
Kleiner als 0,002
Schluff (U) Feinschluff

Mittelschluff

Grobschluff

0,002-0,0063

0,0063-0,02

0,02-0,063

Sand (S) Feinstsand 0,063-0,1
 
Feinsand 0,1-0,2
  Mittelsand 0,2-0,63
  Grobsand 0,63-2,0
Kies, Steine Feinkies, Grus 2-6
  Geschiebe, 6-200
  Steine  
  Blöcke über 200mm  


Bezeichnung der Bodenarten
S - Sand sL - sandiger Lehm
uS - schluffiger Sand uL - schluffiger Lehm
lS- lehmiger Sand tL - toniger Lehm
lS- toniger Sand sT - sandiger Ton
U- Schluff lT - lehmiger Ton
sU sandiger Schluff T- Ton
LU- lehmiger Schluff


Weiterführender Link

Close-up of mole.jpg
Das Projekt verfolgt mehrere Ziele:
  • Verankerung des Themas „Boden“ in Lehrplaninhalten aller Schultypen.
  • Vermittlung von Kenntnissen in der Bodenkunde im Rahmen der bestehenden Lehrpläne aller Schultypen.
  • Vermittlung von Kenntnissen über Bodenleben, -wasser und -luft.
  • Zugang zu den Inhalten und Zielen des Bodenschutzgesetzes.
  • Vermittlung von Kenntnissen über Gefahren für einen intakten Boden in Deutschland und weltweit (wie z.B. Erosion, Flächeninanspruchnahme durch Siedlungen und Verkehr, Gentechnik, stoffliche Bodenbelastung aus diffusen Quellen, Bodenverdichtung, Altlasten, Klimaänderung).
  • Anregungen neuer, umweltfreundlicher Handlungsweisen und Lösungen (wie z.B. ökologische Landwirtschaft, innovative Abwasserklärung, Altlastensanierung).
  • Vermittlung von Kenntnissen über das Zusammenwirken in verschiedenen Ökosystemen (z.B. Wald).
  • Thematisierung des Begriffs „Nachhaltigkeit“ und seiner Bedeutung für die menschliche Lebensweise,Entwicklung von Unterrichtseinheiten zum Thema „Boden“ mit Modellcharakter.
  • Kennenlernen und Erfahren von Verhaltensweisen der einheimischen Flora und Fauna sowie deren Lebensweise unter dem Blickwinkel „Boden“, Aufbau von besonderen Zugängen und Beziehungen, in Verbindung mit einer ganzheitlichen Umwelt- und Naturbildung.
  • Fachlicher Austausch zwischen Experten.