Phosphatnachweis mit Ammoniummolybdat

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Close-up of mole.jpg

Sinn und Zweck


Mineralische Zusammensetzung

Einfache Analyseverfahren

Organische Zusammensetzung

Bodenwasser, -luft, -wärme

Bodenreaktion

Untersuchungsmethoden

Informationen zum Thema

Bei diesem Verfahren wird eine Bodenprobe extrahiert und das Phosphat mit Ammonlummolybdat nachgewiesen. Zum Vergleich dienen eine Blindprobe und eine viel Phosphat enthaltende Probe. Das Verfahren ist geeignet zur Untersuchung lufttrockener, d.h. längere Zeit an Luft gelagerter Bodenproben.

Untersuchungsmaterialien


  • Reagenzgläser mit Ständer
  • Glastrichter (Durchmesser 5 cm)
  • Filterpapier
  • Gummistopfen als Reagenzglasverschluß
  • Teelöffel
  • Volipipette(n) 20 ml mit Peleusball
  • Vollpipette(n) 5 ml mit Peleusball
  • Spatel


Reagenzien

  • Ammoniummolybdat (NH4)2MoO4
  • rauchende Salzsäure (36,5%ig)
  • Zinnchlorid
  • Trinatriumphosphat

Das Ansetzen der Stammlösung

8,0 g Ammoniummolybdat werden in 200 ml destilliertem Wasser gelöst. Man setzt vorsichtig 126 ml rauchende Salzsäure hinzu und füllt die Probe bis zu 400 ml mit destilliertem Wasser auf.

Das Ansetzen der Gebrauchslösung

Die Stammiösung wird im Verhältnis 1:4 mit destilliertem Wasser verdünnt. Die Lösung ist täglich neu anzusetzen.


Die Bodenextraktion


20 ml Molybdatgebrauchsiösung werden in ein Reagenzglas einpipettiert. Ein Teelöffel Boden wird zugesetzt, das Glas mit einem Gummistopfen verschlossen und eine Minute lang kräftig geschüttelt. Nachfolgend wird die Aufschwemmung in ein sauberes Reagenzglas abfiltriert.

Die Reaktion der Bodenprobe

Man versetzt 5 ml des Bodenextraktes mit einer Spateispitze Zinnchlorid und schüttelt die Probe.

Die Reaktion der Blindprobe

5 ml Molybdatgebrauchsiösung werden mit einer Spateispitze Zinnchlorid versetzt und geschüttelt. Sie färbt sich bräunlich.

Die Reaktion einer viel Phosphat enthaltenden Probe

5 ml der der Molybdatgebrauchslösung werden mit einer Spatelspitze Trinatriumphosphat versetzt. Dann wird eine Spatelspitze Zinnchlorid zugesetzt und geschüttelt. Die Probe verfärbt sich dunkelblau.

Auswertung

Die Farbabstufungen zeigen den Gehalt an Phosphat an:

  • farblos bis bräunlich = geringer Phophatgehalt
  • hellblau = mittlerer Phosphatgehalt
  • dunkelblau = hoher Phosphatgehalt

Nachweis mit reiner Molybdatlösung


Close-up of mole.jpg Nachweis mit reiner Molybdatlösung