ZUM-Unterrichten - Logo.png
Viele Inhalte sind umgezogen ins neue ZUM-Unterrichten.

Wir ermitteln den Luftgehalt des Bodens

aus ZUM-Wiki, dem Wiki für Lehr- und Lerninhalte auf ZUM.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Close-up of mole.jpg

Sinn und Zweck


Mineralische Zusammensetzung

Einfache Analyseverfahren

Organische Zusammensetzung

Bodenwasser, -luft, -wärme

Bodenreaktion

Untersuchungsmethoden

Inhaltsverzeichnis

Informationen zum Thema

Luft im Boden benötigen Pflanzen und Tiere. Ein fester Boden mit nur wenig Luft ist für die Pflanzen ein schlechter Standort. Das Bodenwasser ist der Gegenspieler der Bodenluft. Ein voll mit Wasser gesättigter Boden ist luftarm. Schwankungen des Luft- und Wassergehaltes sind für einige Böden charakteristisch (z. B. Marschböden). Sie beeinflussen die Färbung des Bodens und die Bodenentwicklung.

Nur wenige Organismen kommen ganz ohne Luft aus. Dazu gehören einige Bakterienarten, die an der Zersetzung abgestorbener Pflanzen beteiligt sind (z. B. die Milchsäurebakterien.

Untersuchungsmaterialien und Versuchsablauf

  • leere Konservendosen (850 ml), am Boden durchlöchert Becherglas (2000 ml)
  • Messzylinder
  • Spatel
  • Spaten
  • gewachsener Boden am Standort

Versuchsablauf

a) Beseitige die oberste Bodenschicht mit einem Spaten, bis sich eine saubere, waagerechte Anschnittflache ergibt.

b) Drücke die Konservendose vorsichtig in den Boden. Vermeide soweit wie möglich ein Zusammendrücken oder eine sonstige Störung des Bodens.

c) Grabe die Dose aus, wenn sie ganz mit Erde gefüllt ist. Es darf keine Erde aus der Dose verloren gehen.

d) Schneide die Erde in Randhöhe des Gefäßes ab.

e) Stelle eine gleichgroße Dose ohne durchlöcherten Boden in das Becherglas und fülle es bis zur 2000 ml Wasser-Marke.

f) Nimm die Dose samt Füllung aus dem Wasser.

g) Stelle die Dose mit Erde aufrecht in das 2-Liter-Becherglas.

h) Lockere vorsichtig mit einem Spatel den Boden in der gefüllten Dose, damit alle Luft entweichen kann. Warte ab bis der Wasserstand nicht mehr sinkt.

i) Fülle aus dem Messzylinder Wasser bis zur Markierung in das Becherglas. Notiere den Wasserstand im Messzylinder vor und nach dem Auffüllen. Das nachgefüllte Wasservolumen entspricht dem aus dem Boden verdrängten Luftvolumen.

k) Berechne den Volumenanteil der Luft am eingefüllten Boden.

Bodenluft1.jpg
Auswertungstabelle
Rauminhalt der Bodenprobe Wasserstand vor dem Zuschütten Messzylinder nach dem Zuschütten Unterschied Rauminhalt der Luft im Boden Volumenanteil der Luft im Boden (%)
           
           
           


Formel

Maehnrot.jpg
Merke:

Rauminhalt der Luft/Rauminhalt des Bodens  x 100 ergibt den Volumenanteil der Luft ("Luftgehalt ˜) im Boden in Prozent.


Verständnisfragen und Anweisungen zum Experiment "Wir ermitteln den Luftgehalt im Boden"

1. Was hast du in diesem Experiment getan?

2. Beurteile die Versuchsergebnisse.

3. Warum sinkt der Wasserstand im Becherglas?

4. Wie würde das Ergebnis aussehen, wenn der Boden mit einem Spaten eingefüllt worden wäre?

5. Wie ändern sich die Luftverhältnisse im Boden:

a) nach längerem Regen?
b) nach längerer Trockenheit?

6. Kannst du dir auch andere Methoden vorstellen, um den Luftgehalt des Bodens zu ermitteln?


Verständnisfragen und Anweisungen zum Informationstext "Bodenluft"

1. Warum beeinflussen Luft- und Wasserschwankungen die Färbung des Bodens?

2. Welche Bodenarten und Bodentypen haben vermutlich weniger Luft?